bedeckt München
vgwortpixel

2. Liga:FCK stürzt St. Pauli, 1860 verliert in Aachen

Der 1. FC Kaiserslautern siegt im Spitzenspiel mit 2:1, der FC Augsburg deklassiert Hansa Rostock, Rot Weiss Ahlen entlässt Trainer Emmerling.

Der 1. FC Kaiserslautern hat den FC St. Pauli vom Thron der 2. Fußball-Bundesliga gestoßen. Die Pfälzer gewannen am Sonntag mit 2:1 (1:0) beim bisherigen Spitzenreiter und rangieren mit 14 Punkten nun gleichauf mit Tabellenführer Union Berlin. Vor 23.161 Zuschauern im Millerntor-Stadion brachten Martin Amedick (45.) und Adam Nemec (70.) dem FC St. Pauli die erste Saison-Niederlage bei. Zuvor war Bastian Schulz (20.) mit einem Foulelfmeter an St. Paulis Keeper Mathias Hain gescheitert. Die Hamburger (13 Punkte), für die Florian Bruns (84.) per Foulelfmeter den späten Anschlusstreffer erzielte, rutschten hinter den FCK und Union Berlin auf den dritten Rang zurück.

In einer packenden Partie machten beide Teams beste Werbung für die 2. Liga. Fast im Minutentakt boten sich den Angreifern im ersten Durchgang gute Einschussmöglichkeiten. Bei den noch unbesiegten Gästen verzog Dragan Paljic (34./41./56.) dreimal knapp. Sein Sturmpartner Adam Nemec (33.) scheiterte am starken Hain, der auch bei Schulz' Elfmeter - zuvor hatte Fabian Boll Paljic zu Fall gebracht - auf der Hut war. Als alle schon mit einem Remis zur Pause rechneten, sorgte Amedick per Kopf für die verdiente FCK-Führung, die Nemec in der 70. Minute ausbaute.

Im Duell der besten Offensive gegen die stärkste Defensive hatten auch die Kiez-Kicker ihre Chancen, aber Marius Ebbers (33.) und Deniz Naki (30.) hatten mit ihren Schüssen kein Glück. Im zweiten Durchgang rettete Lautern trotz des späten Elfmeter-Tors von Bruns nach einem Foul gegen Ebbers den vierten Saisonsieg über die Zeit.

Aachen besiegt 1860 München

Alemannia Aachen ist unter Interimstrainer Willi Kronhardt der erhoffte Befreiungsschlag gelungen. Die Aachener bezwangen den TSV München 1860 mit 2:0 (1:0) und fanden mit dem zweiten Saisonsieg Anschluss an das Tabellen-Mittelfeld. Vor 24.830 Fans im neuen Tivoli-Stadion waren die Gastgeber gegen die auswärtsschwachen "Löwen" spielbestimmend und erkämpften sich zudem ein klares Chancen-Plus. Benjamin Auer (44./90.) schoss mit einem Doppelpack den Sieg heraus. Die Münchner warten weiter auf den ersten Dreier auf fremdem Platz und fielen sogar hinter die Alemannia zurück.

Kronhardt krempelte sein Team nach dem 0:1 in Oberhausen vor einer Woche kräftig um und brachte gleich fünf frische Kräfte. Aachen entwickelte von Beginn an großen Druck und hatte durch Auer (26.), der an 1860-Torhüter Gabor Kiraly scheiterte, und Florian Müller (40.), dessen Schuss von José Holebas abgeblockt wurde, die größten Chancen. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Auer mit seinem dritten Saisontor nach Flanke von Manuel Junglas das verdiente 1:0. Auch nach dem Wechsel blieb Aachen überlegen. Seyi Olajengbesi (56.) und Auer (65.) vergaben zunächst gute Chancen, den Sieg deutlicher zu gestalten. In der Schlussphase hätte 1860 durch Mate Ghvinlanidze (69.) und Kenny Cooper (71.), dessen Schuss am Pfosten landete, aber fast noch den Ausgleich erzielt. Dann machte Auer alles klar.

Fünf Tore für Augsburg

Der FC Augsburg kommt immer besser in Schwung. Nach einem mäßigen Saisonstart feierte die hoch gehandelte Mannschaft von Trainer Jos Luhukay am Sonntag beim 5:2 (2:1) gegen Hansa Rostock ihren zweiten Saisonsieg und ist seit nunmehr fünf Spielen ungeschlagen. Ibrahim Traore (4. Minute), Michael Thurk (22./66.), Stefan Buck (76.) und Daniel Brinkmann (86.) entschieden die torreiche Partie vor 15.241 Zuschauern zugunsten der Gastgeber. Die Rostocker erspielten sich zwar einige vielversprechende Gelegenheiten, doch nur Marcel Schied (44.) und Tobias Jänicke (70.) konnten daraus Kapital schlagen.

Nach dem frühen 2:0-Vorsprung verlegten sich die Gastgeber aufs Verteidigen. Sie überließen Rostock weitgehend das Feld. Erst unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff gelang Schied der verdiente Anschlusstreffer. Nach der Pause drückte das Team von Trainer Andreas Zachhuber weiter, aber treffsicherer blieben die Augsburger. In der Schlussphase sorgten Thurk mit seinem fünften Saisontor sowie Buck und Brinkmann für den letztlich deutlichen Sieg.

Unterdessen hat Rot Weiss Ahlen einen Tag nach der 1:4-Heimpleite gegen Aufsteiger Fortuna Düsseldorf Trainer Stefan Emmerling und Manager Stefan Grädler entlassen. Dies teilte der Tabellenvorletzte am Sonntag mit. Andreas Zimmermann, Ex-Profi und bisher Trainer des Ahlener A-Junioren-Bundesligateams, wird ab sofort neuer Cheftrainer.