bedeckt München
vgwortpixel

2. Fußball-Bundesliga:Ingolstadt ist schon Herbstmeister

RB Leipzig v FC Ingolstadt  - 2. Bundesliga

Schon Herbstmeister, das ist den Spielern des FC Ingolstadt eine Welle wert.

(Foto: Bongarts/Getty Images)
  • Mit dem 1:0 bei RB Leipzig sichert sich der FC Ingolstadt die Herbstmeisterschaft und fügt der Heimmannschaft die erste Niederlage nach 17 Spielen zu.
  • Der Kalsruher SC verdrängt mit dem siebten Spiel in Serie ohne Niederlage Eintracht Braunschweig vom dritten Tabellenplatz.
  • Union Berlin beendet die Erfolgsserie vom FSV Frankfurt.
  • Hier geht's zu den Ergebnissen und zur Tabelle der 2. Bundesliga

Pascal Groß schießt Ingolstadt zum Sieg

Der FC Ingolstadt 04 hat sich vorzeitig die Herbstmeisterschaft in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Das Spitzenspiel des 16. Spieltages gewann der Tabellenführer am Sonntag bei RasenBallsport Leipzig mit 1:0 (1:0). In der umkämpften Partie schoss Pascal Groß vor 23 985 Zuschauern in der zehnten Minute das entscheidende Tor. Durch die erste Pleite vor eigenem Publikum nach 17 Spielen ohne Heimniederlage rutschte RB Leipzig auf den achten Platz ab.

Überschattet wurde die Partie von zwei schweren Verletzungen. Der Leipziger Terrence Boyd musste mit Verdacht auf Kreuzbandriss vom Feld, Ingolstadts Konstantin Engel wurde nach einem Sturz auf seine in der Saisonvorbereitung gebrochene Hand ausgewechselt. Leipzig fehlte es über weite Stecken an Durchschlagskraft. In der von zahlreichen Fouls geprägten Partie gingen zunächst vornehmlich die Gastgeber rustikal zu Werke, erspielten sich aber keine Vorteile. Auch die Ingolstädter, die nach der Anfangsoffensive mit dem Treffer von Groß ihren Vorwärtsdrang fast einstellten, brachten in dem temporeichen, aber zerfahrenen Spiel nicht viel zustande. In der zweiten Hälfte bestimmte zunehmend Leipzig das Spiel, erarbeitete sich Torchancen, nutzte diese aber nicht zum Ausgleich.

Der KSC baut seine Erfolgserie aus

Die Defensivkünstler des Karlsruher SC haben ihre Erfolgsserie fortgesetzt und Eintracht Braunschweig von den Aufstiegsrängen verdrängt. Die Mannschaft von Trainer Markus Kauczinski blieb dank des verdienten 1:0 (1:0) zum siebten Mal in Serie ungeschlagen und fügte den Niedersachsen die erste Niederlage nach fünf Dreiern nacheinander zu. Manuel Torres (39. Minute) machte am Sonntag vor 13 113 Zuschauern schon vor der Pause den 200. Zweitliga-Heimsieg des KSC perfekt, der nun auf Relegationsplatz drei steht. Die Fans sahen ein unterhaltsames Spiel. Die Hausherren dominierten, ließen den Ball flüssig laufen und hatten ein klares Chancenplus. Ein kraftvoller Angriff sorgte dann für die verdiente Führung. Erst behauptete Rouwen Hennings den Ball, dann legte Hiroki Yamada vor, und Torres traf schließlich mit einem Schuss aus der Drehung. Auch nach dem Wechsel fanden die Braunschweiger kein Mittel, die defensiv geschickt agierenden Karlsruher zu bezwingen. Seung-Woo Ryu (59.) und Hendrick Zuck (70.) blieben glücklos. Damit hat der KSC, dessen Spieler anlässlich des 120. Club-Geburtstags in Retro-Trikots aufliefen, schon seit vier Partien kein Gegentor mehr kassiert.

Maximilian Thiel gelingt das wichtige 2:0

Der 1. FC Union Berlin hat sich durch ein 2:1 (0:0) gegen den FSV Frankfurt wichtige Punkte im Abstiegskampf gewonnen. Die Hessen blieben am Samstag im Stadion an der Alten Försterei einer Tradition treu: Im sechsten Spiel kassierten sie die sechste Niederlage gegen die Berliner. Zuvor hatten die Frankfurter vier Auswärtsspiele für sich entschieden und waren damit das zweiterfolgreichste Team der zweiten Liga. Mit jetzt 20 Punkten orientiert sich der Hauptstadt-Klub Richtung Tabellen-Mittelfeld. Das 1:0 vor 15802 Zuschauern in der 47. Minute erzielte Steven Skrzybskis, der nach perfekter Vorarbeit durch Sebastian Polter aus der Drehung vollendet hatte. Das 2:0 (71.) besorgte die Kölner Leihgabe Maximilian Thiel, der das erste Mal für Union traf. In der Nachspielzeit erzielte Edmond Kapllani noch den Anschluss - doch der kam zu spät.

Kaiserslautern bleibt auf Rang zwei

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich wieder den zweiten Platz in der 2. Fußball-Bundesliga gesichert. Die Pfälzer setzten sich am 16. Spieltag mühelos mit 3:0 (3:0) gegen Erzgebirge Aue durch, das durch seine vierte Niederlage in Serie auf den letzten Platz zurückfiel. Aufsteiger Darmstadt 98 fiel unterdessen nach dem 0:0 gegen den ehemaligen Erstligisten SpVgg Greuther Fürth den vierten Rang zurück.

Orban und Zimmer die Torschützen

Zweimal Willi Orban (7., 41.) und Jean Zimmer (27.) an seinem 21. Geburtstag sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die Kaiserslautern zum achten Mal in Folge ungeschlagen blieb. Die Gäste aus Sachsen, die nunmehr seit sechs Spielen auf einen Dreier warten, waren mit dem Ergebnis noch gut bedient, da das Team von Trainer Kosta Runjaic noch reihenweise gute Möglichkeiten ungenutzt ließ. So traf Geburtstagskind Zimmer zwei Minuten vor der Pause nur die Latte.

Darmstadt blieb auch im siebten Spiel in Folge ungeschlagen, holte dabei aber zum fünften Mal nur einen Punkt. Allerdings ist der Aufsteiger seit 412 Minuten ohne Gegentor. Die Franken aus Fürth, denen ein Treffer von Benedikt Röcker in der 65. Minute wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung von Mitspieler Goran Sukalo verwehrt wurde, konnten von den letzten sieben Begegnungen nur eine gewinnen und spielte zum vierten Mal unentschieden.