bedeckt München 21°
vgwortpixel

2. Bundesliga:Köln kassiert fünf Gegentore und verliert Hector

1. FC Köln - SC Paderborn 07

Paderborns Bernard Tekpetey (l-r), Torschütze Philipp Klement, Babacar Gueye, Klaus Gjasula und Jamilu Collins jubeln nach dem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich.

(Foto: dpa)
  • Der 1. FC Köln verliert zu Hause 3:5 gegen den SC Paderborn und verpasst die Tabellenführung.
  • Kapitän Jonas Hector sieht die gelb-rote Karte.
  • Der FC Ingolstadt kassiert gegen Bochum die höchste Niederlage der Vereinsgeschichte.

Erst 5:3, nun 3:5: In einem erneut furiosen Spiel hat der 1. FC Köln trotz eines abermaligen Doppelpacks von Torjäger Simon Terodde und des ersten Liga-Tores von 17-Millionen-Mann Jhon Cordoba die erste Saison-Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga kassiert. Der Bundesliga-Absteiger, der in der Vorwoche 5:3 auf St. Pauli gewonnen hatte, unterlag am Sonntag dem Aufsteiger SC Paderborn mit 3:5 (1:1) und verpasste es damit, die am Samstag auf Platz eins gesprungene SpVgg Greuther Fürth wieder zu verdrängen.

Terodde traf in der 37. und 53. Minute und kommt nun auf elf Tore aus den letzten vier Pflichtspielen. In jeder dieser Partien war er mindestens zwei Mal erfolgreich. Am Sonntag traf Terodde sogar vier Mal, zwei Tore wurden jedoch wegen Abseits aberkannt. Am kommenden Freitag beim SC Paderborn wird der FC aber auf Kapitän Jonas Hector verzichten müssen. Der Nationalspieler sah die gelb-rote Karte (87.).

Die sehr forschen und überraschend starken Paderborner glichen durch Babacar Gueye (38.) und Philipp Klement (66.) zunächst zweimal aus. Der Ex-Mainzer Klement brachte den SCP im Nachschuss nach einem verschossenen Foulelfmeter erstmals in Führung (71.). Der Ex-Schalker Bernard Tekpetey (89.) und Sven Michel (90.+4) sorgten nach dem Ausgleich von Jhon Cordoba (84.) für den Sieg. Mit acht Punkten sind die Ostwestfalen nun Siebter.

Bochum schießt Ingolstadt ab

Der FC Ingolstadt hat dagegen die höchste Niederlage seiner Vereinsgeschichte kassiert. Die Oberbayern gingen am Sonntag mit 0:6 (0:5) beim Aufstiegskandidaten VfL Bochum unter. Vor 14 341 Zuschauern war der frühere FCI-Profi Lukas Hinterseer mit drei Treffern der herausragende Akteur gegen seinen desolaten Ex-Club. Der Österreicher verwandelte zwei Foulelfmeter (4./66. Minute) und traf einmal aus dem Spiel heraus (62.). Robbie Kruse (14.), Tom Weilandt (19.) und Anthony Losilla (79.) erzielten die weiteren VfL-Tore.

In der Tabelle verbesserte sich der VfL auf Rang zwei, Ingolstadt rutschte auf Platz 13 ab. Die bis zum Sonntag höchsten Niederlagen gab es in der Saison 2008/09. Damals verloren die Ingolstädter zweimal mit 1:6 - einmal gegen die SpVgg Greuther Fürth und einmal gehen den MSV Duisburg. I

Bundesliga "Vor zwei Wochen wäre es nicht denkbar gewesen, dass ich heute hier sitze"

Freiburgs Trainer Streich

"Vor zwei Wochen wäre es nicht denkbar gewesen, dass ich heute hier sitze"

Nach seinem Bandscheibenvorfall kehrt Freiburgs Trainer Christian Streich auf die Bank zurück - und will eine "furchtbare" Quote verschönern.   Von Christoph Ruf