bedeckt München 17°
vgwortpixel

2. Bundesliga:Dresden triumphiert in Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf - Dynamo Dresden

Auswärtssieg: Dynamo Dresden jubelt bei Fortuna Düsseldorf.

(Foto: dpa)
  • Dynamo Dresden gewinnt zum Auftakt des 12. Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga 3:0 bei Fortuna Düsseldorf.
  • Der 1. FC Nürnberg gewinnt bei Erzgebirge Aue, Heidenheim schlägt den Karlsruher SC.
  • Hier geht es zur Tabelle der 2. Bundesliga.

Fußball-Zweitligist Fortuna Düsseldorf hat bei der Rückkehr seines Vereins-Idols Andreas Lambertz eine ganz bittere Niederlage kassiert. Die Fortuna unterlag Dyanmo Dresden chancenlos 0:3 (0:2) und muss befürchten, am 12. Spieltag den Anschluss an die Aufstiegsränge zu verlieren.

"Lumpi" Lambertz, der in 13 Jahren bei den Düsseldorfern alles von der vierten Liga bis zum Bundesliga-Tor bei Bayern München erlebt hat, gab die Vorlage zum Dresdner 1:0. 25 Sekunden waren gespielt, als Niklas Hauptmann von der Strafraumgrenze für den sehr starken Aufsteiger traf.

Das zweite Tor erzielte Akaki Gogia mit einem unhaltbaren Fernschuss (26.), 60 Sekunden später schoss Erich Berko an die Querlatte. Unmittelbar nach der Pause entschied Gogia (50.) das einseitige Spiel. Dynamo zog damit nach Punkten (19) mit den Gastgebern gleich.

Die Fortuna wirkte vom Wirbel um die Rückkehr ihres früheren Kapitäns geradezu benebelt. Vor 31 167 Zuschauern gelang kaum eine Kombination, die Dresdner jedoch waren ballsicher, dominant in den Zweikämpfen und stets gefährlich.

Nürnberg und Heidenheim siegen dank später Tore

Der 1. FC Nürnberg hat zumindest vorübergehend den Anschluss an die Spitzengruppe der Tabelle geschafft. Die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz feierte beim 2:1 (1:0) gegen den FC Erzgebirge Aue den fünften Sieg in den letzten sechsten Spielen. Vier Tage nach dem Remis beim FC St. Pauli brachte Kevin Möhwald (44. Minute) den FCN mit seinem zweiten Saisontor in Führung. Der frühere Nürnberger Nicky Adler (60.) glich vor 9000 Zuschauern zwischenzeitlich aus. Torjäger Guido Burgstaller (77.) mit seinem zehnten Saisontor bescherte dem Club dann das verdiente Erfolgserlebnis.

Der 1. FC Heidenheim gewann gegen den Karlsruher SC mit 2:1 (1:1). Der Japaner Hiroki Yamada (28.) köpfte die Gäste in Führung, die Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer (36.) per Foulelfmeter egalisierte. Sebastian Griesbeck (83.) erzielte den umjubelten Siegtreffer für die glücklichen Gastgeber.

Das Team von Trainer Frank Schmidt feierte seinen ersten Sieg nach zuletzt zwei Spielen ohne Erfolg und kletterte mit 22 Zählern auf Rang zwei. Karlsruhe kommt derweil mit nur einem Sieg aus den letzten fünf Spielen im Tabellenkeller nicht vom Fleck. Mit elf Punkten belegt die Mannschaft um Trainer Thomas Oral den 14. Platz.

© SZ.de/dpa/sid/fued
Fußball Wer stoppt CR7? Bilder

Wahl zum Weltfußballer

Wer stoppt CR7?

Özil, Kroos, Neuer: Wer wird Weltfußballer des Jahres 2016? Hier können Sie Ihren Favoriten aus der Fifa-Liste wählen.