bedeckt München
vgwortpixel

2. Bundesliga:Die Krise bei 1860 vergrößert sich

Eintracht Braunschweig v TSV 1860 Muenchen - Second Bundesliga

Ein Treffer von Ivica Olic (links) reicht nicht zum Sieg: Der TSV 1860 München verliert in Braunschweig mit 1:2.

(Foto: Bongarts/Getty Images)

Am Ende einer turbulenten Woche hat auch Interimscoach Daniel Bierofka nicht für ein Positiverlebnis des TSV 1860 München sorgen können. Im Spiel eins nach der Trennung von Kosta Runjaic verloren die Sechziger am Sonntag in der 2. Fußball-Bundesliga beim Tabellenführer Eintracht Braunschweig mit 1:2 (0:1). Christoffer Nyman (16. Minute) und Torjäger Domi Kumbela (65.) mit seinem neunten Saisontreffer waren für die insgesamt überlegenen Niedersachsen erfolgreich. Ivica Olic konnte nur noch verkürzen (72.). Die Münchner rangieren mit zwölf Punkten weiterhin knapp vor der Abstiegszone.

Kroos sichert Union den Sieg

Union Berlin hat durch ein 1:0 (1:0) beim SV Sandhausen den Kontakt zu den Aufstiegsrängen wieder hergestellt. Kapitän Felix Kroos traf schon nach zwölf Minuten mit einem feinen Volleyschuss zum Endstand. Berlin geht in einer Woche nun mit einem Punkt Rückstand auf den Relegationsplatz in das Duell mit Spitzenreiter Eintracht Braunschweig. Im 150. Zweitliga-Spiel der Vereinsgeschichte hatte der SV Sandhausen am Sonntag vor 5185 Zuschauern im Hardtwald-Stadion einen Latten-Kopfball von Tim Kister als beste Chance, konnte die zweite Heimniederlage aber nicht verhindern.

2. Bundesliga Hannover 96 verpasst die Tabellenspitze

2. Fußball-Bundesliga

Hannover 96 verpasst die Tabellenspitze

Der Aufstiegsfavorit führt in der zweiten Liga zweimal gegen Düsseldorf, doch kann nicht gewinnen. Fürth siegt unter neuem Trainer in der Nachspielzeit.

KSC holt Unentschieden in Kaiserslautern

Der Karlsruher SC hat in der 2. Fußball-Bundesliga einen kleinen Schritt aus der Krise gemacht. Nach drei Niederlagen in Serie erreichte der KSC am Sonntag ein 0:0 im Südwestderby beim 1. FC Kaiserslautern und verbesserte sich dadurch auf Platz 15 der Tabelle. Drei Tage nach der Trennung von Sportchef Jens Todt darf Trainer Tomas Oral seinen Job vorerst behalten. "Unser Cheftrainer macht hervorragende Arbeit. Das ist heute kein Schicksalsspiel", sagte Präsident Ingo Wellenreuther vorab bei Sky. Vor 28 487 Zuschauern war Kaiserslautern besser und hatte deutlich mehr Chancen. Ein Tor von Jacques Zoua wurde nicht gegeben (61.).

FC St. Pauli findet nicht aus der Krise

Der FC St. Pauli findet keinen Weg aus der Krise. Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen unterlag beim 1. FC Heidenheim mit 0:2 (0:1) und ist nach dem zehnten Ligaspiel in Folge ohne Sieg weiter Tabellenschlusslicht. Der Rückstand auf den Relegationsrang beträgt fünf Zähler. Heidenheim zog durch den siebten Saisonsieg nach Punkten mit dem Tabellendritten Hannover 96 gleich. Kapitän Marc Schnatterer (20. und 81., Foulelfmeter) erzielte die Treffer.

Das Ergebnis hat leider nicht gestimmt. Wir haben unser bestes Spiel der vergangenen Wochen abgeliefert. Die Leistung gibt uns Mut. Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen", sagte St.-Pauli-Trainer Ewald Lienen bei Sky. Heidenheims Coach Frank Schmidt erklärte: "Wir haben es wieder geschafft, gut zu arbeiten. St. Pauli hat bis zum Schluss viel investiert. Es war ein intensives Spiel."

Dynamo Dresden verpasste beim 2:2 (2:1) gegen den VfL Bochum den vierten Sieg in Folge und liegt zwei Punkte hinter Hannover und Heidenheim. Vor 27.372 Zuschauern trafen Aias Aosman (32.) und Stefan Kutschke (40.) für die Sachsen. Johannes Wurtz (15.) hatte die Westfalen in Führung geschossen, Peniel Mlapa (85.) verhinderte die fünfte VfL-Pleite in den vergangenen sechs Auswärtsspielen.