bedeckt München 18°

2. Bundesliga:Braunschweig beglückt seine Fans

Eintracht Braunschweig - Karlsruher SC

Braunschweigs Ken Reichel (r) bejubelt seinen Treffer zum 6:0 gegen den Karlsruher SC.

(Foto: dpa)
  • Eintracht Braunschweig schießt gegen den KSC sechs Tore - eines ist besonders schön.
  • Nürnberg jubelt über ein Abstaubertor und St. Pauli verpasst die Tabellenspitze.
  • Hier geht es zu den Ergebnissen und der Tabelle in der 2. Bundesliga.

KSC geht unter

Eintracht Braunschweig hat mit 6:0 (2:0) gegen den Karlsruher SC einen furiosen ersten Saison-Heimsieg gefeiert. Den zweiten Erfolg nacheinander machten Emil Berggreen (9. Minute/64.), Ken Reichel (43./71.), Karlsruhes Dominic Peitz (53.) per Eigentor und Marc Pfitzner (58.) mit einem sehenswerten Fallrückzieher perfekt. Dem Team von Trainer Torsten Lieberknecht gelang durch das Schützenfest der Anschluss an die obere Tabellenhälfte. Zugleich überholten die Niedersachsen mit nun sieben Punkten aus fünf Spielen den KSC (6), der zuvor zwei Siege in Serie gefeiert hatte.

Nürnberg befreit sich

Der 1. FC Nürnberg hat einen ersten Schritt nach vorne gemacht, Fortuna Düsseldorf stürzt dagegen immer tiefer in die Krise. Der Club gewann das Duell der beiden ambitionierten, bislang aber maßlos enttäuschenden Traditionsklubs verdient mit 1:0 (0:0). Die harmlose Fortuna bleibt damit weiter sieglos und findet sich nach der vierten Niederlage in Serie auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Chaos-Klub Nürnberg schaffte mit dem zweiten Saisonsieg immerhin halbwegs den Anschluss. Das Tor des Tages für Nürnberg vor 26.379 Zuschauern in einem über weite Strecken müden und niveauarmen Sommerkick gelang dem eingewechselten Hanno Behrens in der 67. Minute.

St. Pauli verliert

Der FC St. Pauli hat durch die erste Saison-Niederlage den vorübergehenden Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Vor 10 217 Zuschauern unterlagen die Hamburger am Sonntag beim FSV Frankfurt mit 0:1 (0:0). Mit einem Traumtor aus 20 Metern sorgte Besar Halimi in der 46. Minute für den zweiten Sieg der Hessen, die mit nunmehr sieben Punkten ins Mittelfeld der Tabelle vorrückten. St. Pauli agierte bei hochsommerlichen Temperaturen jenseits der 30 Grad insgesamt zu harmlos und scheiterte bei seinen wenigen Chancen immer wieder an FSV-Torwart André Weis. Mit zehn Zählern bleibt St. Pauli Vierter.

Fürth trifft in letzter Minute

Mit einem Tor in der Nachspielzeit hat Marco Stiepermann Greuther Fürth vor einer weiteren Niederlage in der 2. Fußball-Bundesliga bewahrt. Der Mittelfeldspieler traf bei Aufsteiger MSV Duisburg Sekunden vor dem Apfiff zum 2:2 (0:1). Die Franken vermieden damit die dritte Punktspielniederlage nacheinander. Rolf Feltscher (35. Minute) und Steffen Bohl (73.) hatten die weiterhin sieglosen Duisburger vor 12 695 Zuschauern zweimal in Führung gebracht. Für Fürth traf Jürgen Gjasula (50.) mit einem Foulelfmeter zum 1:1. Duisburg war das aggressivere Team. Die Gäste steigerten sich im zweiten Abschnitt und wurden durch Stiepermanns späten Treffer belohnt.

Bielefeld gewinnt im Derby

Aufsteiger Arminia Bielefeld hat das Ostwestfalen-Derby gegen Bundesliga-Absteiger SC Paderborn mit 2:1 (0:1) gewonnen. Vor 15 000 Zuschauern im ausverkauften Paderborner Stadion war zunächst Nick Proschwitz (33. Minute) für die Hausherren erfolgreich. Im zweiten Abschnitt machten Brian Behrendt (53.) und Michael Görlitz (78.) mit ihren Treffern den ersten Bielefelder Saisonsieg perfekt. Das Match verlief lange ausgeglichen, die Arminia war aber effektiver in der Chancenverwertung. Für Paderborn war es die dritte Niederlage in Serie.

Freiburg stoppt Sandhausen

Bereits am Freitagabend schoss sich der SC Freiburg zumindest vorübergehend auf einen direkten Aufstiegsplatz und beendete den Höhenflug des SV Sandhausen. Das Team von Trainer Christian Streich fügte der Überraschungsmannschaft 4:1 (3:0) die erste Niederlage in der 2. Bundesliga zu. Mike Frantz (9. Minute), Nils Petersen (30.) und Vincenzo Grifo (37.) machten schon in der ersten Hälfte den vierten Sieg der überlegenen Breisgauer perfekt. Vor 21 900 Zuschauern erhöhte Grifo (79.) nach dem Wechsel, ehe Florian Hübner (88.) den Ehrentreffer markierte.

Union verpasst Sieg gegen Leipzig

Nils Quaschner hat RB Leipzig vor der zweiten Niederlage nacheinander bewahrt und dem Aufstiegs-Favorit beim 1. FC Union einen Punkt gerettet. Sechs Minuten nach seiner Einwechslung traf der Leipziger Stürmer (84.) zum 1:1 (0:1). Die Union-Fans hatten in der ersten Viertelstunde mit Schweigen gegen die wirtschaftlich geprägte Vereinsphilosophie des Gegners protestiert. Kurz danach gelang Sören Brandy vor 21 283 Zuschauern die Führung (25.). Die überlegenen Gäste vergaben einige Chancen. Für Union war es bereits das vierte Remis der laufenden Spielzeit.

Heidenheim schlägt Kaiserslautern

Ein fataler Fehler von Torwart Marius Müller hat die Auswärtsniederlage von Aufstiegskandidat 1. FC Kaiserslautern beim 1. FC Heidenheim eingeleitet. Völlig unbedrängt spielte der Schlussmann Smail Morabit den Ball in die Füße, woraufhin der Stürmer in der 58. Minute den Ausgleich erzielte. Marc Schnatterer (62.) und Robert Leipertz (86.) stellten den Endstand zum 3:1 (0:1) her und fügten den "Roten Teufeln" die erste Niederlage zu. Kacper Przybylko (19. Minute) hatte die Gäste vor rund 14 500 Zuschauern in Führung gebracht.

© Süddeutsche.de/dpa/sid/fued
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB