1860 München:Quarantäne bleibt bestehen

Von Markus Schäflein

Nach dem Corona-Fall beim Fußball-Drittligisten TSV 1860 München müssen alle nicht oder nicht vollständig geimpften Spieler und auch Trainer Michael Köllner in Quarantäne bleiben. Diese Entscheidung des Gesundheitsamts teilte der Klub am Donnerstag mit. Wenn ein Test am Montag negativ ausfalle, könnten sie ab Dienstag in eine "Arbeitsquarantäne" gehen. Diese ermöglicht die Teilnahme am Trainingsbetrieb, jedoch nicht am Spielbetrieb. Somit fallen alle betroffenen Spieler und auch Köllner, der die Wartezeit bis zur vollständigen Impfwirkung noch nicht absolviert hat, für die Pflichtspiele beim Halleschen FC und gegen Zwickau aus.

Diese beiden Spiele werden wohl planmäßig stattfinden, da die Löwen derzeit über mehr als 16 spielfähige Profis verfügen. "Letztendlich haben wir die Entscheidung der Behörde aufgrund der aktuell für alle geltenden Bestimmungen zu respektieren", sagte Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel. "Wir sensibilisieren unsere Spieler stetig, respektieren letztendlich aber die persönliche Entscheidung jedes Einzelnen, ob und wann er sich impfen lässt." Am Mittwoch war Rechtsverteidiger Kevin Goden positiv getestet worden. Mit dem verbliebenen Personal - in Phillipp Steinhart und Yannick Deichmann fehlten zum Beispiel zwei weitere Außenverteidiger - mühten sich die Münchner dann zu einem 7:6 (2:2, 1:0) im Elfmeterschießen beim Regionalligisten Burghausen.

© SZ vom 10.09.2021
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB