bedeckt München 14°
vgwortpixel

1860 München:Paket enthüllt

Ismaik-Sprecher Stimoniaris erläutert das Angebot des Sechzig-Investors: Es geht um die Frage, ob und wie der bisherige Drittliga-Etat aufgestockt werden könnte.

Lange war wenig bekannt über das "überzeugende Paket", das Hasan Ismaik, der Investor des TSV 1860 München, nach der Regionalliga-Meisterschaft über seinen Vertreter Saki Stimoniaris für die Sechziger in Aussicht gestellt hatte. Selbst bei einer Aufsichtsratssitzung wollte es niemand vorstellen. Stimoniaris hütete das Paket wie einen Löwen-Schatz. Es geht um die Frage für die Giesinger, ob und wie der Investor den bislang bestehenden Drittligaetat von rund drei Millionen Euro aufstocken könnte. Mit diesem Etat sind aller Voraussicht nach keine großen Sprünge zu erwarten, zumindest nicht der sofortige Sprung in Liga zwei, von dem viele träumen.

Am Sonntagabend enthüllte Stimoniaris nun das Paket per E-Mail-Mitteilung. Ismaik wolle als erstes das bestehende Darlehen des Hauptsponsors "Die Bayerische" ablösen - mit einem eigenen Darlehen, und unter Vorbehalt zinslos verstehe sich. "Damit können alle Trainer-Verträge sofort verlängert werden. Außerdem sind damit die notwendigen Investitionen in den Spielerkader und für den weiteren Betrieb der U21-Mannschaft gesichert", lässt sich Stimoniaris zitieren.

Sollte darüber hinaus mehr Geld nötig sein, würde Ismaik "nach Absprache mit der sportlichen Leitung und der Geschäftsführung dafür aufkommen", teilte der MAN-Betriebsratsvorsitzende weiter mit. Natürlich erhofft sich Stimoniaris, wie er auch bekräftigt, dass der Verein dem Angebot schnell zustimmt. Der dürfte die Offerte allerdings erst einmal prüfen wollen. Schließlich will er sich nicht noch abhängiger machen von Ismaik, wie nach so manchem Löwen-Schatz zuvor.

© SZ vom 04.06.2018
Zur SZ-Startseite