TSV 1860 München:"Ich habe auch das Temperament des Südens in mir"

TSV 1860 München: "Bevor ich was mache, wovon ich nicht überzeugt bin, warte ich lieber": Argirios Giannakis, 43.

"Bevor ich was mache, wovon ich nicht überzeugt bin, warte ich lieber": Argirios Giannakis, 43.

(Foto: Heike Feiner/Eibner/Imago)

Seit Argirios Giannikis den TSV 1860 München trainiert, hat der abstiegsbedrohte Drittligist nicht mehr verloren. Im Interview erzählt er, wo er angesetzt hat, warum er sich für die Löwen entschied - und wann er auch mal laut sein kann.

Interview von Korbinian Eisenberger und Christoph Leischwitz

In der Kantine der Löwen wird gerade das Mittagessen serviert, es gibt griechischen Salat und Wiener Schnitzel, und das passt irgendwie zu diesem Arbeitstag auf dem Gelände des TSV 1860 München, wo seit einigen Wochen ein Deutsch-Grieche das Sagen hat, weniger in der Küche, mehr auf dem Trainingsplatz. Argirios Giannikis, 43, ist als Cheftrainer der Giesinger nach fünf Spielen unbesiegt. Vor dem Oberbayernduell gegen Ingolstadt mit dem einstigen Sechzig-Coach Michael Köllner spricht Giannikis über seine Erfahrungen in Griechenland, seine Spielphilosophie - und warum er sich den Job als Löwentrainer antut.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFührung des TSV 1860 München
:Der Nächste versucht sein Glück

Der krisenbehaftete TSV 1860 München stellt den neuen Geschäftsführer Oliver Mueller vor. Schon bei dessen Einführungsrunde ist zu spüren, wie beschäftigt der Fußball-Drittligist mit internen Streitereien ist.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: