TSV 1860 München:Eine Frage des Vertrauens

TSV 1860 München: Miteinander nur noch auf der Ehrentribüne: Präsident Robert Reisinger, Geschäftsführer Christian Werner und der ehemalige Vize Hans Sitzberger (v.l.) beim Spiel gegen den MSV Duisburg.

Miteinander nur noch auf der Ehrentribüne: Präsident Robert Reisinger, Geschäftsführer Christian Werner und der ehemalige Vize Hans Sitzberger (v.l.) beim Spiel gegen den MSV Duisburg.

(Foto: Bernd Feil/MIS/Imago)

Der Verwaltungsrat äußert sich zum Rücktritt von Vizepräsident Sitzberger. Es geht um eine E-Mail-Adresse - und um eine brisante Abstimmung, in der Sitzberger laut Präsident Reisinger "der Alleinvertreter" des e.V. war.

Von Markus Schäflein

Bei allem Zank zwischen den beiden Gesellschaftern des TSV 1860 München, dem e.V. und der Investorenseite, war bisher zumindest eines noch üblich: dass die beiden Seiten auf der Hauptversammlung ihrer Fußballfirma die Aufsichtsräte auch wechselseitig entlasten. Am 21. Dezember war das anders: Anthony Power, für die Investorenseite mit einer Vollmacht alleine erschienen, entlastete von den e.V.-Räten nur Karl-Christian Bay. Bei Präsident Robert Reisinger und Verwaltungsratsmitglied Sebastian Seeböck stimmte er mit "Nein".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivInterview
:"Es ist eine schwierige Situation, das wollen wir nicht verhehlen"

Der Protest gegen einen Bundesliga-Investor wird schärfer, Klubs fordern eine neue Wahl: Steffen Merkel und Marc Lenz, Geschäftsführer der DFL, äußern sich zur Kritik der Fans, dem Wahlverhalten von Martin Kind - und erklären, wie es weitergeht.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: