1860 in der ArenaAusbruch aus dem Löwen-Käfig

Zwölf Jahre spielte der TSV 1860 München in der ungeliebten Arena. Ein Rückblick auf leere Tribünen, ein denkwürdiges Duell und Weltprominenz im VIP-Bereich.

Von Christopher Gerards

Die Löwen und die Arena in Fröttmaning - das ist eine zwölf Jahre währende Geschichte, die von wenigen emotionalen Momenten handelt und von vielen Missverständnissen. Diese Geschichte, sie beginnt im Mai 2005, mit einem Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Nürnberg. 1860 ist schon damals kein Erstligist mehr, 2004 ist der Klub aus der Bundesliga abgestiegen. Dennoch sind die Löwen (oder die Arena) noch eine derart große Attraktion, dass 64 000 Zuschauer zum Eröffnungskick kommen. 1860 gewinnt 3:2 gegen den 1. FC Nürnberg, und es ist der Verdienst des linken Mittelfeldspielers Patrick Milchraum, das erste offizielle Tor im neuen Stadion zu schießen.

Bild: Imago/ActionPictures 23. Juni 2017, 16:252017-06-23 16:25:36 © SZ.de/ska/olkl