bedeckt München 15°

1860 - Augsburg:Als alle Dämme brachen

Beim Regionalliga-Derby 1973 zwischen 1860 und Augsburg strömten 80000 Zuschauer ins Olympiastadion. Für das Derby am Freitag ist die Allianz Arena seit Wochen ausverkauft.

Hans Eiberle

Steilpass Timo Zahnleiter auf Werner Luxi, den Außenverteidiger, 1:0 für 1860 gegen den FC Augsburg, am 15. August 1973 um 20.03 Uhr im Münchner Olympiastadion. Es war das einzige Tor, das Luxi in fünf Jahren für die Sechziger geschossen hat. Und mit dem er, ohne es zu ahnen, beinahe eine Katastrophe ausgelöst hätte. ,,Was kannst' machen, wenn der schon nach drei Minuten in die Kiste trifft'', sagt Manfred Amerell, damals Geschäftsführer der Fußballer des TSV 1860. ,,Da ist die Situation in Sekundenschnelle eskaliert, da sind alle Dämme gebrochen.''

Der Jubel schwappte aus dem Stadion und löste Panik aus unter den Massen, die noch im Anmarsch waren. Die Menschen kletterten über den zweieinhalb Meter hohen Zaun, dessen große Maschen den Aufstieg erleichterten, stiegen über die Kassenhäuschen und drängten in die Arena, die mit rund 60000 Zuschauer schon nahezu voll besetzt war. Selbst Fans mit Eintrittskarten ließen sich mitreißen, weil die Kassen von jenen blockiert waren, die noch kein Ticket hatten.

Die Panik blieb unbemerkt

Mehr als 80000 Menschen sollen im Stadion gewesen sein, so viele wie nie zuvor und nie mehr danach; gezählt hat sie keiner. Wohl aber jene, die es nicht geschafft hatten. Am Tag darauf wurde Bilanz gezogen: 147 Verletzte, die meisten mit Schnittwunden und Prellungen von 70 Sanitätern und zwei Ärzten im Stadion notversorgt. Aber auch 35 ernsthaft zu Schaden gekommene, in den Krankenhäusern liegend, viele mit lädierten Sprunggelenken.

Zur SZ-Startseite