1. FC Nürnberg:Zu viel Nachspielzeit

SG Dynamo Dresden - 1. FC Nürnberg

Club-Trainer Alois Schwartz ist noch auf der Suche nach einem Ersatz für seinen verletzten Innenverteidiger.

(Foto: Sebastian Willnow/dpa)

Weil der Sieg in Dresden entgleitet, tadelt der Club den Schiedsrichter - Trainer Schwartz gesteht allerdings auch, dass sein Team Chancen ausgelassen habe.

Von Javier Cáceres

Raphael Schäfer stand der Sinn nicht danach, sich mit weitergehenden Analysen des 1:1-Unentschiedens bei Dynamo Dresden aufzuhalten. Dafür war der Torhüter des 1. FC Nürnberg viel zu aufgebracht, als er nach der Partie in Dresden auf dem Weg in die Kabine von einem TV-Journalisten aufgehalten wurde. Nur Augenblicke zuvor hatte er, quasi mit dem Schlusspfiff, den Ball nach dem Ausgleichstreffer von Pascal Testroet aus dem Netz holen müssen, der sicher geglaubte Sieg war dahin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Christian Democrats (CDU) React To Election Results
CDU/CSU
Ein Absturz, redlich verdient
Sonderausgabe NEO MAGAZIN ROYALE 'Young Böhmermann'
Gesellschaft und Gesinnung
Wehe dem, der anders denkt
Krise
Was ist in den Niederlanden los?
alles liebe
Psychologie
"Paare sind glücklicher, je mehr Übereinstimmungen es gibt"
Sigrid Nunez: "Was fehlt dir?"
Traurig im Superlativ
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB