bedeckt München
vgwortpixel

1. FC Nürnberg:Heise soll helfen

Sportvorstand Robert Palikuca rechnet mit "sehr harter Arbeit" für den abstiegsbedrohten Club und will noch einen zweiten Neuen für die Defensive verpflichten. Insgesamt will er den Kader im Winter aber verkleinern.

Nach einer gänzlich misslungenen Hinrunde ist der 1. FC Nürnberg mit einem ersten Winterzugang und mahnenden Worten des Sportchefs in die Vorbereitung auf die zweite Saisonphase gestartet. "Uns allen ist sehr bewusst, wie gefährlich die Lage ist - und dass es sehr, sehr harter Arbeit bedarf, um da unten rauszukommen", sagte Sportvorstand Robert Palikuca dem Kicker. "Wir sehen die Gefahr und reden uns die Welt garantiert nicht schön." Als Tabellendrittletzte der zweiten Fußball-Bundesliga sind die Franken in akuter Abstiegsnot, glauben aber an die Wende. Übungsleiter Jens Keller kündigte beim Trainingsstart am Wochenende an: "In den nächsten Tagen wird es richtig losgehen."

Pünktlich zum Ende des Weihnachtsurlaubs bekam Keller einen ersten Zugang: Philip Heise wurde von Norwich City aus der Premier League ausgeliehen und absolvierte am Sonntag seine erste Einheit mit den neuen Kollegen. "Ich möchte mich jetzt so schnell wie möglich integrieren", sagte der 28-jährige Verteidiger. "Es hilft sicherlich, dass ich von Anfang an dabei bin. Ich bin hier, um der Mannschaft zu helfen und zu zeigen, was ich kann. Wir müssen die Vorbereitung annehmen, hart arbeiten und uns dann Spiel für Spiel da unten rauskämpfen. Man muss diese Liga annehmen, es gibt viele eklige Spiele." Sein Vertrag läuft bis Saisonende, eine Klausel für eine Weiterverpflichtung gibt es nicht.

Heise wurde in Leverkusen, Düsseldorf und Mönchengladbach ausgebildet und machte insgesamt 89 Zweitliga-Partien für Heidenheim, Stuttgart und Dresden. Der VfB Stuttgart setzte ihn auch fünfmal in der Bundesliga ein. Im Januar 2019 ging er von Dresden zu Norwich, wurde dann aber weder in der Aufstiegs-Rückrunde der zweiten Liga noch in dieser Saison in der Premier League im A-Kader berücksichtigt. Vor drei Jahren führte Heise bereits Gespräche mit dem Club über einen Wechsel. Damals ging er dann aber von Stuttgart nach Dresden.

Heise soll nicht der einzige Zugang für die Defensive bleiben, wie Palikuca ankündigte: "Wir arbeiten an einem zweiten Wechsel." In der Winter-Transferperiode sollen zudem einige Spieler den Verein verlassen, um den Kader zu verkleinern. "Wir werden uns das mal in dieser Woche anschauen", sagte Keller. "Jeder hat die Möglichkeit, sich zu präsentieren." Vor dem Abflug ins Trainingslager (13. bis 22. Januar) nach Marbella würden mit den Kandidaten dann Gespräche geführt.