1. FC Nürnberg:Der Rettung nah

Der Club baut dank Robin Hack beim 1:0 im Auswärtsspiel gegen Erzgebirge Aue sein Punktepolster weiter aus. Der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz beträgt fünf Spieltage vor Schluss bereits zehn Zähler.

Kapitän Enrico Valentini schnappte sich Robin Hack und herzte den Matchwinner des 1. FC Nürnberg. Der mehrere Wochen verletzte U21-Nationalspieler brachte den Club mit seinem Treffer der Rettung in der zweiten Fußball-Bundesliga ganz nahe. "Beim Tor war natürlich auch ein bisschen Glück dabei, aber Tor ist Tor", sagte Hack nach seinem Treffer in der 85. Minute zum 1:0 (0:0) am Dienstagabend beim FC Erzgebirge Aue. Ein Bänderriss im Sprunggelenk hatte Hack nach seinem letzten Einsatz Ende Februar gegen Eintracht Braunschweig ausgebremst. In einer personell und sportlich prekären Lage meldete sich der 22-Jährige nun zurück. Sein Trainer Robert Klauß musste in Aue kurzfristig auf die Stürmer Manuel Schäffler (Innenbandanriss im Knie) und Fabian Schleusener (angeschlagen) verzichten. Hack war also eine Alternative. "Robin ist ein sehr wichtiger Spieler für uns", sagte Klauß nach dem neunten Saisonsieg, der eine große Bedeutung für die Nürnberger hatte: Mit nun 36 Punkten haben sie sich ein Polster nach hinten erarbeitet. Nach dem verdienten Erfolg in Sachsen geht es am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim und am Dienstag gegen Holstein Kiel.

© SZ vom 22.04.2021 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB