28. Spieltag der Bundesliga Schalke chancenlos in Ingolstadt, Mainz beeindruckt

Bruderduell in Ingolstadt: Joel Matip (Mitte) gegen Marvin Matip .

(Foto: AFP)

Schalker Debakel in Oberbayern

Schalke 04 hat im Kampf um die Champions-League-Plätze einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Königsblauen unterlagen beim eiskalten Aufsteiger FC Ingolstadt überraschend deutlich mit 0:3 (0:2) und verloren Rang vier. Vor dem Derby am kommenden Sonntag gegen Dortmund sowie den Krachern bei Bayern München und gegen Bayer Leverkusen steht die Mannschaft von Trainer André Breitenreiter nun massiv unter Druck.

Der FCI indes, der nach fünf Spielen ohne Sieg wieder gewann und den höchsten Bundesliga-Erfolg feierte (bisher 3:1), hat den Klassenerhalt mit nun 36 Punkten so gut wie sicher. Moritz Hartmann (29., Foulelfmeter) mit seinem achten Saisontreffer und Lukas Hinterseer mit dem fünften Tor im fünften Spiel hintereinander (45.+2) brachten die Schanzer vor der Pause in Front. Mit Dario Lezcano traf nach dem Seitenwechsel auch noch Ingolstadts dritter Angreifer (65.).

Wie es Augsburg in Mainz erging

Der FC Augsburg muss seine Europacup-Teilnahme womöglich teuer bezahlen und taumelt dem Abstieg entgegen. Die Fuggerstädter unterlagen 2:4 (2:2) beim FSV Mainz 05. Damit wartet der FCA seit sechs Partien auf einen Sieg, in der Rückrunde steht lediglich ein Dreier zu Buche. Die Mainzer haben dagegen weiter die internationalen Plätze im Visier. Christian Clemens (13./76.) und Pablo De Blasis (24./53.) trafen für den FSV. Caiuby (9.) und Ja-Cheol Koo (40.) waren für Augsburg erfolgreich.

FC Bayern in der Einzelkritik

Götze will wieder Musterschüler sein

Hamburgs Sieg in Hannover

Der Hamburger SV hat beim hoffnungslos abgeschlagenen Tabellenletzten Hannover 96 einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht: Das Team von Trainer Bruno Labbadia siegte bei den Niedersachsen mit 3:0 (0:0) und verschaffte sich mit nun 34 Punkten ein Polster auf die Gefahrenzone. Die Niedersachsen, die zum Ende der Partie von den eigenen Anhängern ausgepfiffen wurden, befinden sich dagegen nur noch auf Abschiedstournee in der ersten Liga. Unter dem früheren Meistertrainer Thomas Schaaf setzte es die zehnte Pleite im elften Spiel.

An ein Wunder glaubt an der Leine wohl niemand mehr, der Ligaverbleib wird angesichts von nur 17 Punkten immer mehr zur Utopie. Innenverteidiger Cléber traf nach einer Ecke von Aaron Hunt per Kopf zum 1:0 für den HSV (61.), was zu diesem Zeitpunkt durchaus schmeichelhaft war. Die 96er hatten das Geschehen bis dahin bestimmt, aber die letzte Entschlossenheit vor dem Tor von HSV-Torwart René Adler vermissen lassen. Ivo Ilicevic (73.) und Nicolai Müller (75.) machten schließlich alles klar.

Spektakel in Darmstadt

Der VfB Stuttgart darf hinter seine Mission Klassenerhalt noch kein Häkchen setzen. Zwar kam die Mannschaft von Trainer Jürgen Kramny beim Aufsteiger Darmstadt 98 zu einem 2:2 (2:1) - für den nahezu sicheren Verbleib in der Fußball-Bundesliga hätte es dann aber doch ein Sieg sein müssen. Nur einmal war dem VfB damit in den vergangenen sieben Partien ein Dreier gelungen, die Lage bleibt trotz der Treffer von Christian Gentner (45.) und Lukas Rupp (45.+2) mit 33 Punkten daher weiterhin angespannt. Das gilt allerdings auch für die Lilien, für die Sandro Wagner (26.) und Peter Niemeyer (51.) trafen und die mit 29 Zählern nur hauchdünn vor den Abstiegsrängen liegen.


Quelle: Opta Sportdaten

Mehr Statistiken finden Sie im Bundesliga-Datencenter und im

Bundesliga Live-Ticker