2. Liga Freiburg und Fürth trennen sich 0:0

Der SC Freiburg bleibt in der Rückrunde der 2. Fußball-Bundesliga weiter auf Erfolgskurs. Zum Abschluss des 22. Spieltages holte die Mannschaft von Trainer Volker Finke mit dem 0:0 bei der SpVgg Greuther Fürth einen glücklichen Auswärtspunkt.

Mit dem Unentschieden festigte das Team den sechsten Tabellenplatz. In der mäßigen Partie vor 6200 Zuschauern konnten die Breisgauer nach zuletzt fünf Siegen in Serie aber nicht an ihre guten Leistungen der vergangenen Spiele anknüpfen.

Die Partie begann verheißungsvoll: Christian Timm schoss aus 20 Metern knapp (7.) am Gäste-Tor vorbei, zwei Minuten später verfehlte Danny Fuchs.

Für Aufregung sorgte Fürths Torhüter Stephan Loboué, der nach einem Rückpass über den Ball schlug und Jonathan Pitroipa zur Einschussmöglichkeit (11.) verhalf: Der Freiburger vergab kläglich.

Nach dem beherzten Auftakt verflachte die Partie: Beide Teams neutralisierten sich und kamen nur selten gefährlich nach vorne.

Fürth vergab Siegchance

Nach dem Wechsel übernahm Fürth die Regie: Zunächst rettete für Freiburg die Latte nach einer Aktion von Thomas Kleine, wenig später konnte Mustafa Kucukovic den Ball aus Nahdistanz nicht im Tor unterbringen.

Die Gäste mussten am Ende froh sein, dass die Fürther nicht nur ihr 1000. Zweitliga-Tor verpassten, sondern auch den sechsten Heimsieg der Saison. Allerdings vergab Freiburgs Wilfried Sanou kurz vor dem Ende aus einem Meter noch die Siegchance.