2. Fußball-Bundesliga 1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Schwartz

Auf Jobsuche: Alois Schwartz ist als Trainer des 1. FC Nürnberg entlassen worden.

(Foto: Andreas Gebert/dpa)

Wegen Erfolgslosigkeit befördert der Fußball-Zweitligist Nachwuchstrainer Michael Kölner zum neuen Chefcoach. Ein Japaner hält nun mit über 50 Jahren den Rekord als ältester aktiver Fußballprofi.

Fußball, 1. FC Nürnberg: Der 1. FC Nürnberg hat sich von Trainer Alois Schwartz getrennt. Vorerst übernimmt der bisherige Leiter des Nachwuchsleistungszentrums und Coach der U 21, Michael Köllner, den Posten. Dies teilte der fränkische Fußball-Zweitligist mit. "Auch um den negativen Trend der letzten Spiele zu stoppen, haben wir uns nach eingehender Analyse und ganzheitlicher Betrachtung der sportlichen Situation für eine Veränderung auf der Cheftrainer-Position entschieden", sagte Sportvorstand Andreas Bornemann zwei Tage nach dem 0:1 im Franken-Derby gegen die SpVgg Greuther Fürth. Schwartz hatte den FCN erst im Sommer übernommen.

Sportpolitik, IOC: Der unter Korruptionsverdacht stehende ehemalige Weltklasse-Sprinter Frankie Fredericks ist von seinem Amt als Vorsitzender der IOC-Evaluierungskommission für die Olympischen Spiele 2024 zurückgetreten. Das teilte der 49-Jährige am Dienstag in einer persönlichen Erklärung mit. Zudem kündigte er an, nicht an der Abstimmung im September in Lima teilzunehmen.

Bereits am Montagabend hatte Fredericks sein Amt beim Leichtathletik-Weltverband IAAF niedergelegt. Dort arbeitete er in der IAAF-Kommission zur Aufklärung des russischen Dopingskandals. Die französische Tageszeitung Le Monde hatte am vergangenen Freitag über eine mögliche Verwicklung Fredericks in eine Bestechung vor der Olympiavergabe an Rio berichtet. Im Mittelpunkt steht die Familie des ehemaligen IAAF-Präsidenten Lamine Diack, allerdings soll auch IOC-Mitglied Fredericks 300.000 Dollar (ca. 283.000 Euro) von Diacks Sohn Papa Massata erhalten haben. Diese Zahlungen sind derzeit Gegenstand von Ermittlungen der Ethikkomission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC).

Fußball, Rekorde: Der Japaner Kazuyoshi Miura will sich trotz seines Rekords als ältester Profi nicht mit der englischen Fußball-Legende Stanley Matthews vergleichen. "Ich habe ihn vielleicht vom Alter her überholt, aber ich werde nie an seine Statistiken und seine Karriere herankommen", sagte der 50 Jahre alte Stürmer laut einem Tweet von fifa.com am Montag.

Der 89-malige Nationalspieler Miura hatte am Sonntag beim 1:1 des japanischen Zweitligisten Yokohama gegen V-Varen Nagasaki 54 Minuten auf dem Platz gestanden und sich mit einem Alter von 50 Jahren und sieben Tage in die Geschichtsbücher eingetragen. Der im Februar 2000 gestorbene Matthews war bei seinem letzten Pflichtspiel im Jahr 1965 im Trikot von Stoke City gegen den FC Fulham 50 Jahre und fünf Tage alt.

Golf soll schneller werden

Um die Traditionssportart zu beschleunigen, soll das Regelwerk von 1744 vereinfacht werden. Überlebenswichtig, sagen die Befürworter - doch es regt sich Widerstand. Von Frieder Pfeiffer mehr...