Alle Spiele und Ergebnisse
  • Günther
    76’
  • Bennetts
    76’
  • Taffertshofer
    75’
  • Fechner
    75’
  • Lee
    64’
  • Kovačević
    64’
  • Iredale
    58’
  • Agrafiotis
    58’
  • Döring
    56’
  • Mockenhaupt
    46’
  • Goppel
    46’
  • Kovačević
    10’
  • Goppel
    4’
19.05.2024 - 15:30 Uhr
Beendet
SV Wehen Wiesbaden
1 : 2
FC St. Pauli
1 : 0
  • Boukhalfa
    90’
  • Boukhalfa
    90’
  • Banks
    90’
  • Dźwigała
    90’
  • Afolayan
    90’
  • Sinani
    83’
  • Sinani
    S. Banks
    82’
  • Banks
    78’
  • Eggestein
    78’
  • Sinani
    65’
  • Ritzka
    65’
  • Albers
    J. Irvine
    51’
  • Albers
    46’
  • Kemlein
    46’
Weniger anzeigen
Mehr anzeigen
90’
17:27
Fazit:
St. Pauli dreht die Partie in Wiesbaden und schlägt den SVWW nach zwei Joker-Toren mit 2:1. Damit sichern die Hamburger sich die Meisterschaft in der 2. Bundesliga. Auch die Wehener, die im zweiten Durchgang noch einmal alles reingeworfen haben und für ein unterhaltsames und insgesamt auch ausgeglichenes Spiel sorgten, können aber vermutlich durchatmen. Durch Schützenhilfe aus Paderborn - bei 1:2-Rückstand der Kogge ist die Partie an der Ostsee aktuell aufgrund von Ausschreitungen unterbrochen - wird es aller Wahrscheinlichkeit nach in die Relegation gegen Regensburg gehen. Wir gratulieren dem FCSP zur Meisterschaft und verabschieden uns aus der hessischen Landeshauptstadt!
90’
17:24
Spielende
90’
17:22
Gelbe Karte für Carlo Boukhalfa (FC St. Pauli)
Boukhalfa rauscht etwas zu übermotiviert per Grätsche in einen Gegenspieler hinein. Zwar zieht er noch zurück. Gelb gibt es für die Aktion aber trotzdem.
90’
17:22
Saliakas klärt zur Ecke, bei der Angha zwar zum Kopfball kommt, das Tor der Kiezkicker jedoch deutlich verfehlt. Abstoß St. Pauli.
90’
17:20
Fünf Minuten gibt es jetzt noch on top und für die Wehener gibt es zu Beginn der Nachspielzeit eine Nachricht, die für Erleichterung sorgen dürfte: Paderborn führt an der Ostsee inzwischen mit 2:1. Die Kogge bräuchte damit zwei Tore, um den SVWW noch vom Relegationsplatz zu verdrängen.
90’
17:19
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 5
90’
17:19
Doppelwechsel bei den Gästen. Kurios: Banks hat - vermutlich aus taktischen Gründen - direkt wieder Feierabend.
90’
17:19
Einwechslung bei FC St. Pauli: Carlo Boukhalfa
90’
17:19
Auswechslung bei FC St. Pauli: Scott Banks
90’
17:19
Einwechslung bei FC St. Pauli: Adam Dźwigała
90’
17:18
Auswechslung bei FC St. Pauli: Oladapo Afolayan
89’
17:18
Die reguläre Spielzeit ist fast abgelaufen und inzwischen sind es die Hamburger, die sich in der eigenen Spielhälfte einigeln und die knappe Führung über die Zeit bringen wollen. Wiesbaden investiert weiterhin sehr viel, kommt aber schon seit einigen Minuten nicht mehr zu einem Abschluss.
86’
17:15
Wiesbaden rennt noch einmal an. Zwar würde auch die Niederlage aktuell reichen, weil Rostock das 1:1 gegen Paderborn bei der deutlich schlechteren Tordifferenz nicht reichen würde. Allerdings steht der SVWW nur ein Tor der Kogge entfernt vom Abgrund und gibt das eigene Schicksal durch den Rückstand im Moment voll in die Hände des SC Paderborn.
83’
17:12
Gelbe Karte für Danel Sinani (FC St. Pauli)
Die Gelbe Karte für das Ausziehen des Trikots nimmt der überglückliche Joker ebenfalls noch mit.
82’
17:10
Tooor für FC St. Pauli, 1:2 durch Danel Sinani
Die Kiezkicker drehen die Partie und erzielen jetzt das Tor zum 2:1, mit dem die Meisterschaft dann auf einmal wieder nach Hamburg gehen würde. Afolayan findet Banks auf dem rechten Flügel, der per Kopf für den im Rückraum lauernden Sinani ablegt. Dessen trockener Linksschuss von der Strafraumgrenze aus passt perfekt ins rechte Eck. Stritzel hat keine Chance mehr, den Einschlag zu verhindern.
81’
17:10
Es geht hin und her. Jetzt ist es wieder der SVWW, der bei einsetzendem Starkregen einfach mal aus der Distanz draufhält. Der Rechtsschuss aus 24 Metern rauscht jedoch knapp am linken Eck vorbei. Abstoß St. Pauli.
80’
17:09
Saliakas hat das Auge für den einlaufenden Irvine und packt eigentlich einen richtig starken Chip aus, den der Australier jedoch nicht mehr erlaufen kann. Knapp!
79’
17:08
Iredale legt sich im Strafraum die Kugel an Saliakas vorbei und geht dann bei leichtem Kontakt sehr bereitwillig zu Boden. Erneut entscheidet Aytekin sofort auf Weiterspielen.
78’
17:07
Bei den Gästen übernimmt jetzt Rückkehrer Banks für Eggestein. Eine Viertelstunde bleibt auch dem FCSP noch für den Siegtreffer, ohne den die Meisterschaft nach aktuellem Stand an Kiel ginge.
78’
17:06
Einwechslung bei FC St. Pauli: Scott Banks
78’
17:06
Auswechslung bei FC St. Pauli: Johannes Eggestein
76’
17:05
Beim Doppelwechsel gibt nun auch Aleksandar Vukotić an alle Teamkameraden den Zwischenstand aus Rostock bekannt. Die Hessen pushen sich noch einmal.
76’
17:04
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Lasse Günther
76’
17:04
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Keanan Bennetts
75’
17:04
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Emanuel Taffertshofer
75’
17:04
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Gino Fechner
75’
17:04
Monstergrätsche von Angha! St. Pauli kontert und im Drei-gegen-Drei kommt der Diagonalball für Eggestein, den Angha jedoch mit einer Monstergrätsche vom Ball trennt.
74’
17:03
Paderborn gleicht in Rostock aus. Damit wären die Wiesbadener mit dem Punkt auf einmal schlagartig wieder gerettet. Vereinzelte Jubel auf der Tribüne sind durchaus zu vernehmen. Offizielle Durchsagen im Stadion gibt es aber nicht.
72’
17:00
Oladapo Afolayan zieht vom linken Flügel nach innen und zieht dann aus 16 Metern scharf aufs linke untere Eck ab. Florian Stritzel verhindert den Einschlag mit einem bärenstarken Reflex.
70’
16:59
Die Kiezkicker können kontern und verpassen ihrerseits nur knapp die Führung. Afolayan schickt Irvine über links, dessen scharfe Hereingabe in Richtung zweiter Pfosten denkbar knapp von Eggestein verpasst wird.
68’
16:56
Sinani bringt eine Ecke von links hoch in die Box, wo Irvine fast schon sträflich frei zum Kopfball kommt. Sein Abschluss aus zehn Metern geht jedoch deutlich links vorbei.
66’
16:55
Keanan Bennetts hat auf dem linken Flügel viel Platz und bringt die Flanke extrem scharf in die Box, wo erst Ivan Prtajin in der Mitte und dann auch noch John Iredale am zweiten Pfosten jeweils nur um eine Haaresbreite verpassen. Die Wehener haben den Ausgleich inzwischen abgeschüttelt und nehmen hier zunehmend das Heft in die Hand. Das ebnet dem FCSP aber auch ungewohnte Räume. Das Spiel steht Spitz auf Knopf.
65’
16:53
So ist es. Bei Ritzka geht es nicht mehr weiter. Sinani übernimmt.
65’
16:53
Einwechslung bei FC St. Pauli: Danel Sinani
65’
16:53
Auswechslung bei FC St. Pauli: Lars Ritzka
64’
16:53
Torschütze Kovačević hat jetzt Feierabend. Lee übernimmt für die knappe halbe Stunde, die noch bleibt. Derweil muss Ritzka schon seit über einer Minute auf dem Feld behandelt werden und könnte ebenfalls ausgewechselt werden müssen.
64’
16:52
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Hyun-ju Lee
64’
16:52
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Franko Kovačević
61’
16:50
Jetzt entwickelt sich hier ein offener Schlagabtausch. Verständlich, denn beiden Teams hilft nur der Sieg. Ivan Prtajin zieht wuchtig aus 14 Metern ab und Nikola Vasilj kann dieses Pfund nur frontal prallen lassen und hat Glück, dass Lars Ritzka dann vor Robin Heußer zur Stelle ist, um zu klären.
60’
16:49
Derweil haben die Hamburger jetzt sogar die Chance aufs 2:1. In den Schuss von Afolayan aus 17 Metern wirft sich dann jedoch Mockenhaupt mit einer perfekt getimten Grätsche dazwischen und blockt erfolgreich.
58’
16:47
Iredale soll nun wieder etwas mehr Variabilität in die Offensive bringen. Die Wiesbadener müssen auf Sieg spielen und können sich nicht mehr auf Schützenhilfe von Paderborn verlassen.
58’
16:46
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: John Iredale
58’
16:46
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Nikolas Agrafiotis
56’
16:46
Rote Karte für Nils Döring (SV Wehen Wiesbaden)
Döring ist völlig außer sich aufgrund des nicht gegebenen Elfmeters und scheint sich erheblich im Ton zu vergreifen. Aytekin schickt den SVWW-Coach mit Rot auf die Tribüne.
56’
16:45
Knifflige Szene: Prtajin kann nach einem hohen Ball in die Tiefe in den gegnerischen Sechzehner eindringen, wird allerdings nicht nur von Mets geschoben, sondern auch von Smith in die Mangel genommen. Aytekin entscheidet auf Weiterspielen und auch der VAR-Check fällt negativ aus: kein Strafstoß.
55’
16:44
Die Kiezkicker legen erbarmungslos nach. Verständlich, denn auch Kiel führt in Hannover, wodurch die Hamburger den Sieg für die Zweitliga-Meisterschaft brauchen. Einen Freistoß nahe des linken Strafraumecks setzt Smith aber deutlich über die Querlatte hinweg.
52’
16:42
Doppelt bitter: Quasi gleichzeitig mit dem Ausgleich der Kiezkicker schießt Rostock das Führungstor gegen Paderborn. Damit steht der SVWW nun schlagartig auf einem direkten Abstiegsplatz. Nach dem eher defensiven Wechsel zur Pause ist das jetzt ein richtig dickes Brett, das die Hessen hier zu bohren haben.
51’
16:39
Tooor für FC St. Pauli, 1:1 durch Andreas Albers
Der Joker sticht und St. Pauli gleicht auf 1:1 aus. Dabei bleiben die Hamburger durchaus glücklich am Ball, denn eigentlich wird Albers im Tackling gestellt. Der Abpraller landet aber bei Irvine, der sofort in den Lauf von Albers durchsteckt. Der Joker könnte im Sechzehner noch querlegen, macht es dann aber kurzerhand selbst und versenkt die Kugel im kurzen Eck.
49’
16:38
Die Kiezkicker beißen bei der Wehener Defensive weiterhin auf Granit. Die Hausherren halten die Konzentration sehr hoch und bieten kaum etwas an.
46’
16:35
Die Teams kehren auf den Rasen zurück und auf beiden Seiten gibt es jeweils einen Wechsel. Albers für Kemlein beim FCSP und Mockenhaupt für Goppel beim SVWW. Weiter geht's.
46’
16:34
Einwechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Sascha Mockenhaupt
46’
16:34
Auswechslung bei SV Wehen Wiesbaden: Thijmen Goppel
46’
16:34
Einwechslung bei FC St. Pauli: Andreas Albers
46’
16:34
Auswechslung bei FC St. Pauli: Aljoscha Kemlein
46’
16:34
Anpfiff 2. Halbzeit
45’
16:20
Halbzeitfazit:
Zur Pause führt Wiesbaden mit 1:0 gegen St. Pauli und hätte damit den direkten Abstieg sicher verhindert. Die Hessen begannen sehr entschlossen und konnten sich in einem offen geführten Match nach einem Eckball mit einem regelrechten Tor der Willenskraft belohnen, als es letztlich Kovačević war, der den Ball über die Linie drückte (10.). Daraufhin zog der SVWW sich komplett zurück und lauerte nur noch auf Umschaltsituationen. Zwei Mal kamen die Wehener dabei noch zu gefährlichen Abschlüssen, obschon sie den Kiezkickern auch nicht komplett den Zahn ziehen konnten. Die Hamburger hatten ihrerseits eine Handvoll gefährlicher Abschlüsse, ließen allerdings zumeist die Präzision vermissen. Zwei Mal war außerdem Stritzel zur Stelle.
45’
16:17
Ende 1. Halbzeit
45’
16:17
Dicke Chance für den SVWW! Bei einem hohen Ball aus dem eigenen Drittel heraus zögert Vasilj viel zu lange mit dem Rauskommen, sodass Prtajin vor ihm die Kugel erreicht und aus 14 Metern den Lupfer anbringen möchte. Vasilj macht sich jedoch groß und fischt das Leder gerade noch weg.
45’
16:15
Offizielle Nachspielzeit (Minuten): 2
44’
16:14
St. Pauli hat den Ball, weiß damit aber gerade gegen sehr tiefe Wiesbadener, die das Zentrum verdichten und alle Anspielstationen zustellen, rein gar nichts anzufangen. Sehr ereignisarm plätschert die Partie deshalb dem Pausenpfiff entgegen.
41’
16:12
Der SVWW überlässt den Gästen aus Hamburg jetzt wieder das Feld und igelt sich am eigenen Sechzehner ein. St. Pauli wirkt bemerkenswert ideenlos und tut sich erneut sehr schwer damit, etwas aus der Initiative zu machen.
38’
16:08
Dicke Chance für St. Pauli! Metcalfe wird kurz vor dem Strafraum angespielt und zieht dann, bedrängt von gleich drei Gegenspielern, wuchtig mit rechts aufs lange Eck ab. Der Flachschuss verfehlt das Wiesbadener Tor nur um wenige Zentimeter.
36’
16:06
Riesenchance Wehen! Kovačević holt einen weiteren Eckball für Wiesbaden heraus. Bennetts bringt den ruhenden Ball von links scharf in die Box, wo Prtajin am höchsten springt und das Leder mit viel Spannung aus sieben Metern aufs linke obere Eck drückt. Vasilj bekommt gerade noch so die Hand ausgefahren, um den Ball zur nächsten Ecke zu klären, die dann nichts weiter einbringt.
33’
16:04
Zunehmend kommen nun auch die Wehener zu Ballbesitzphasen, die sie dazu nutzen, um das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Das kühlt die Partie insgesamt ziemlich ab.
30’
16:01
Der SVWW macht das defensiv weiterhin sehr ordentlich und verteidigt die Führung konsequent. St. Pauli tut sich sehr schwer, Lücken im hessischen Abwehrbollwerk zu finden.
27’
15:57
Im Rahmen einer Umschaltsituation tauchen die Hausherren jetzt mal wieder vor dem Tor der Hamburger auf. Agrafiotis wird zunächst noch geblockt, legt dann aber für Prtajin ab, der aus zwölf Metern nicht allzu viel Druck hinter den Flachschuss bekommt. Vasilj hat die Kugel dennoch erst im Nachfassen sicher.
24’
15:55
Die Hamburger spielen es erneut sehr direkt und kommen mit drei Vertikalpässen durch. Irvine steht letztlich aber beim Abschluss aus spitzem Winkel und halbrechter Position nicht optimal. Er hat keine Anspielstation und muss es aufs kurze Eck direkt versuchen. Dort steht aber natürlich Stritzel, der keine Mühe hat, den Ball sicher unter sich zu begraben.
22’
15:53
Der FCSP bleibt weiterhin am Drücker, tut sich aber unglaublich schwer damit, nennenswerte Chancen zu kreieren. Wiesbaden steht defensiv sehr gut.
19’
15:50
St. Pauli macht es mal ganz schnell und nach drei Kurzpässen könnte Eggestein gegen Mathisen durchstarten, geht dann allerdings im Sechzehner sofort zu Boden. Aytekin steht aber gut und winkt sofort ab. Kein Elfmeter. Weiter geht's. Reklamationen der Kiezkicker bleiben ebenso aus wie ein VAR-Check.
18’
15:48
Die Kiezkicker geben insgesamt schon den Ton an, gehen allerdings gegen sehr tief stehende Wehener nicht mit dem Kopf durch die Wand. Die Rot-Schwarzen lauern auf weitere Umschaltmomente, laufen dem Geschehen im Moment aber ein Stück weit hinterher.
15’
15:44
Ritzka hat den Ausgleich auf dem Fuß. Nach einem hohen Ball aus dem rechten Halbfeld rutscht Angha weg, sodass Ritzka aus 15 Metern freie Schussbahn hat. Sein Rechtsschuss wird allerdings noch entscheidend abgefälscht und verfehlt das linke Eck um eine Haaresbreite. Der anschließende Eckball bringt dann nichts weiter ein.
13’
15:43
Mit der Führung im Rücken ziehen die Wiesbadener sich jetzt etwas zurück und lauern darauf, die Kiezkicker nach Ballverlusten im Umschaltspiel vor Probleme zu stellen.
10’
15:40
Tooor für SV Wehen Wiesbaden, 1:0 durch Franko Kovačević
Die Hausherren gehen nach einem Eckstoß mit 1:0 in Führung! Goppel zieht einfach mal aus der zweiten Reihe mit rechts ab und Vasilj lenkt den zentralen Schuss mit den Figerspitzen über die Querlatte hinweg. Beim ruhenden Ball zeigen die Hessen dann einfach das Quäntchen mehr an Entschlossenheit. Erst kann Metcalfe einen Vukotić-Kopfball noch blocken, ehe Kovačević beim zweiten Ball zur Stelle ist, um die Kugel aus sechs Metern ins linke obere Eck zu köpfen. Nichts zu machen für Vasilj.
9’
15:39
Wieder kommen die Gäste zum Abschluss und wieder ist es Metcalfe, der sich nun aus 14 Metern nahe des rechten Strafraumecks den Ball auf den linken Fuß legt und dann aufs kurze Eck abzieht. Dort steht Stritzel aber goldrichtig und begräbt das Leder sicher unter sich.
6’
15:35
Dicke Chance für St. Pauli! Nach Afolayan-Steckpass hat Metcalfe nur noch Stritzel vor sich. Im Eins-gegen-Eins scheitert er jedoch aus zwölf Metern an einer richtig starken Fußabwehr des Wiesbadener Rückhalts.
4’
15:34
Gelbe Karte für Thijmen Goppel (SV Wehen Wiesbaden)
Goppel rauscht etwas zu überambitioniert in den Zweikampf mit Mets hinein, den er am Knöchel trifft. Aytekin zückt die frühe Gelbe Karte.
4’
15:34
Goppel tankt sich mit viel Tempo den rechten Flügel nach vorne und flankt dann scharf und flach ins Zentrum, wo Wahl aber per Grätsche vor Agrafiotis zur Stelle ist, um den Ball abzufangen.
2’
15:31
Afolayan holt gegen Heußer direkt mal den ersten Eckstoß der Partie heraus. In Vertretung vom erkrankten Hartel bringt Kemlein den ruhenden Ball hoch in die Box, wo Angha aber souverän per Kopf klärt. Keine Gefahr.
1’
15:30
Anstoß in der Brita-Arena. Der SVWW tritt in den gewohnten rot-schwarzen Heimfarben an. Die Gäste aus Hamburg sind ganz in Weiß gekleidet. Der Ball rollt!
1’
15:30
Spielbeginn
15:02
Die Bilanz ist zwischen beiden Teams nach acht Aufeinandertreffen im Profifußball übrigens bei jeweils drei Siegen und zwei Unentschieden gänzlich ausgeglichen. In Wiesbaden taten die Kiezkicker sich bislang allerdings sehr schwer. Der SVWW hat seine letzten drei Heimspiele gegen den FCSP allesamt gewonnen und den Hamburgern dabei insgesamt elf Gegentore eingeschenkt. Für die Wehener spricht außerdem noch der Umstand, dass in der Vereinsgeschichte noch keines der bisherigen drei Zweitliga-Spiele am 34. Spieltag verloren wurde (zwei Siege, ein Remis). 2020 schlug Wiesbaden dabei im Saisonfinale ausgerechnet den heutigen Gegner St. Pauli mit 5:3.
14:54
Der SV Wehen Wiesbaden hingegen ist das schwächste Team der Rückrunde und holte gerade einmal zehn Zähler in der zweiten Saisonhälfte. Nur aufgrund der soliden Hinserie haben die Hessen, die aktuell seit neun Zweitliga-Spielen auf einen weiteren Sieg warten (zwei Remis, sieben Niederlagen), es noch selbst in der Hand, sich in die Relegation zu retten. Viel spricht aber nicht für einen Heimsieg. Im Kalenderjahr 2024 gewann die Elf aus dem Taunus schließlich gerade einmal zwei von 16 Ligaspielen. Alle anderen Zweitligisten gewannen im gleichen Zeitraum mindestens vier Partien.
14:46
Der sechste Bundesliga-Aufstieg der Kiezkicker in der Vereinsgeschichte ist bereits in trockenen Tüchern. Erstmals könnten die Hamburger in der eingleisigen 2. Bundesliga sogar die Meisterschaft holen. Dafür spricht die bärenstarken Performance in der Rückrunde. Kein Team holte in der zweiten Saisonhälfte dermaßen viele Punkte wie der FCSP (33), der mit den insgesamt 66 Punkten aus 33 Ligaspielen auch einen neuen Vereinsrekord aufgestellt hat.
14:37
Fabian Hürzeler wechselt heute im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Osnabrück auf zwei Positionen: Manolis Saliakas und Aljoscha Kemlein ersetzen die beiden erkrankten Marcel Hartel und Elias Saad (beide nicht im Kader).
14:36
Schauen wir uns gleich zu Beginn an, wie beide Teams es personell angehen. Beim SVWW gibt es nach dem jüngsten 0:1 in Braunschweig drei Wechsel: Für Nick Bätzner, Sascha Mockenhaupt (beide Bank) und Bjarke Jacobsen (Muskelverletzung) starten Keanan Bennetts, Franko Kovačević und Gino Fechner.
14:30
Einige Entscheidungen hängen von diesem Duell noch ab. Der SV Wehen Wiesbaden kann zwar nicht mehr das rettende Ufer erreichen, aber zumindest den Relegationsplatz über die Ziellinie retten. Das klappt, wenn die Hessen gewinnen oder aber wenn sie remis spielen und Rostock nicht gewinnt. Verliert Hansa das Parallelspiel ist der SVWW sicher der Gegner von Jahn Regensburg in der Relegation. St. Pauli hingegen kann noch Meister werden und muss hierzu mindestens das gleiche Ergebnis wie Holstein Kiel in Hannover einfahren.
Hallo und herzlich willkommen zum Spiel SV Wehen Wiesbaden - FC St. Pauli! Rechtzeitig vor Spielbeginn geht es los mit dem Liveticker der Partie am 34. Spieltag der 2. Bundesliga.