Alle Spiele und Ergebnisse
17.05.2024 - 18:30 Uhr
Beendet
ALBA
ALB
ALBA BERLIN
94 : 68
Telekom Baskets Bonn
Bonn
BON
17 : 1424 : 1727 : 2026 : 17
40’
20:16
94:68
Fazit:
Der Playoff-Auftakt für ALBA Berlin ist gelungen! Die Albatrosse besiegen die Telekom Baskets Bonn mit 94:68. Eine intensive Partie war nach einem starken zweiten und dritten Viertel der Gastgeber im Grunde entschieden. Die Gäste hatten viel zu viele Unaufmerksamkeiten in ihrem Spiel und einen Rabenschwarzen Tag im Rebouding gehabt. Dieses gewannen die Berliner mit 46:18. So hat man in der BBL keine Chance auf einen Sieg. Schon gar nicht in den Playoffs. Trotzdem hatten die Rheinländer mehr Würfe, weil Berlin die Kugel so oft verlor (19:6). Nutzen konnten die Bonner daraus kaum schlagen, denn lediglich 29/69 fanden ihr Ziel aus dem Feld. Dennoch kann Bonn viel Gutes mitnehmen in Spiel zwei. Dieses steigt am Sonntag um 17:00 Uhr in der Max-Schmeling-Halle in Berlin. Vielen Dank für’s Mitlesen und ein schönes Pfingstwochenende!
40’
20:13
Spielende
40’
20:12
92:68
Die Partie plätschert dem Ende entgegen. Spiel eins geht als an ALBA Berlin.
39’
20:10
90:68
Elias Rapieque nutzt seine wenigen Minuten auf dem Feld und sackt unter dem Korb seine Punkte fünf und sechs ein.
38’
20:09
86:68
Die letzten Minuten in der Uber Arena laufen herunter und die Fans von ALBA dürfen sich schon zum Feiern bereitmachen. Doch auch die zahlreich mitgereisten Fans aus Bonn sind noch ab und zu zu hören.
37’
20:07
82:65
Die Baskets halten in diesem Viertel ordentlich mit und gestalten dieses auf Augenhöhe. Es wird jedoch nur noch darum gehen, die Niederlage nicht zu hoch werden zu lassen.
36’
20:03
79:60
Es ist beiden Teams deutlich anzumerken, dass die Kräfte nachlassen und so verwalten beide Seiten das Ergebnis eher. Die Coaches Challenge von Israel González kommt für die Spieler daher ganz recht, um mal Durchatmen zu können. Bei der Challenge geht es um einen Aus-Ball, welcher den Bonnern zugesprochen wurde. Bei dieser Entscheidung bleibt es auch.
35’
20:02
79:58
Es braucht nun ein Wunder, wenn die Baskets diese Partie noch drehen wollen. Auch der junge Lars Thiemann bekommt nun ein paar Minuten Spielzeit bei den Gästen.
34’
19:59
76:58
Immer wenn die Bonner ein Stück weit den Rückstand verkürzen, kontern die Gastgeber von Downtown. Diesmal ist es Mattisseck, welcher vom Parkplatz gegen Frey punkten kann. 50% beträgt übrigens die Dreier-Quote von Berlin.
33’
19:57
73:56
Israel González verteilt weiter ziemlich gleichmäßig die Einsatzzeiten seiner 12 Spieler und bringt mit Elias Rapieque auch den letzten Spieler, der heute noch nicht auf dem Parkett stand.
32’
19:55
73:54
Bonn startet mit einem Dreier durch Pape in dieses Viertel, doch die kleine Hoffnung ist direkt wieder dahin. Denn Schneider und Olinde sorgen für fünf schnelle Punkte. Direkt zieht Moors die Auszeit.
31’
19:53
68:51
Wie lange werden die Bonner hier versuchen um Spiel eins zu kämpfen? Denn Spiel zwei wartet bereits in zwei Tagen, erneut hier in Berlin.
31’
19:52
Beginn 4. Viertel
30’
19:52
68:51
Viertelfazit:
Auch nach 30 Minuten führen die Albatrosse deutlich mit 68:51 gegen Bonn. Die hohe individuelle Klasse der Gastgeber stach vor allem in diesem Viertel heraus. Die Bonner hatten kaum Möglichkeiten, sich in der Defense gegen die Berliner durchzusetzen. Außerdem ist das Rebounding bei den Gästen weiterhin schockierend schlecht. Mit 31 Rebounds haben die Hausherren mehr als doppelt so viele Bälle geholt als Bonn (15). So kann man kein BBL-Spiel in den Playoffs gewinnen. Gleich geht es weiter mit dem Schlussviertel.
30’
19:49
Ende 3. Viertel
30’
19:49
68:49
Selbst von der Freiwurflinie versagen Kirkwood nun die Nerven. Beide Würfe sind zu lang.
29’
19:46
66:49
Die Berliner können sich sogar doppelt so viele Ballverluste leisten (12:6), weil es Bonn nicht schafft, aus diesen Ballgewinnen Nutzen zu schlagen. So wie nun, als Olinde Fobbs heftig (aber sauber) beim Lay-Up-Versuch abräumt. Dafür kann Delow auf der Gegenseite scoren.
28’
19:45
64:49
Israel González schickt nun mit Delow, Schneider, Mattisseck und Olinde gleich vier deutsche Spieler aufs Parkett. Diese Berliner Nachwuchsarbeit trägt richtig Früchte und lässt so manchen BBL-Standort ins Staunen verfallen.
27’
19:43
64:47
Vier-Punkt-Spiel von Thomas! Der Schütze rennt sich gegen Fobbs frei, trifft den Drei-Punkte-Wurf und wird dabei von Fobbs abgeräumt. Auch der folgende Freiwurf ist drin. +17 für ALBA.
27’
19:41
60:46
Mit 16 Punkten ist der Berliner Vorsprung am heutigen Abend am Höhepunkt. Das ist ein hartes Brett, an welchem die Bonner nun bohren müssen.
26’
19:39
58:44
Roel Moors nimmt seine erste Auszeit und gibt seinem Team damit etwas Zeit zum Verschnaufen. Während der Timeout schauen sich die Schiedsrichter einen Bonner Dreier am TV-Bildschirm an und erkennen, dass er Wurf nur zwei Punkte zählen darf.
25’
19:37
56:44
Kirkwood erzielt für die Gäste acht Zähler in Serie und kassiert dann in der folgenden Defense ein Foul gegen Martin Hermannsson. Das ist ärgerlich für die Bonner, da der Pfiff nicht ganz klar ist und es das dritte persönliche Foul für Kirkwood ist.
24’
19:35
54:44
Auf beiden Seiten ist nun ein gewisser Flow ins Spiel eingekehrt. So haben die Akteure aktuell schon fast mehr Punkte erzielt als im gesamten ersten Viertel. So darf es weitergehen!
23’
19:34
52:41
Auch die Baskets können durch Noah Kirkwood nun zwei erfolgreiche Würfe von Downtown folgen lassen.
22’
19:33
50:33
Die Albatrosse laufen heiß! Drei Dreier in Serie verwandeln die Gastgeber eiskalt. Bonn muss weiter aufpassen, dass es nun nicht zu deutlich wird.
21’
19:32
41:33
Bonn unterbricht den Lauf! Der bislang eher schwache Thomas Kennedy kann per Lay-Up die ersten Bonner Punkte erzielen.
21’
19:30
41:31
Weiter geht es vor den etwas mehr als 7.000 Zuschauenden in der Hauptstadt. Kann Bonn den Berliner 10:0-Run schnellstmöglich unterbinden?
21’
19:30
Beginn 3. Viertel
20’
19:18
41:31
Halbzeitfazit:
Sehr intensive 20 Minuten sind vorbei in Berlin! Berlin führt mit 41:31 gegen die Baskets Bonn. Die Gastgeber taten sich lange sehr schwer, sorgten aber am Ende durch einen 10:0-Lauf für diese nun doch etwas deutliche Führung. Bonn konnte nichts mehr dagegensetzen, auch weil ihr Coach bereits beide Auszeiten verbraucht hatte. Die Baskets machten ansonsten ein stabiles Spiel und zeigten sich absolut auf Augenhöhe mit den Berlinern. Wenn es Bonn schafft, im zweiten Durchgang bei den zweiten Bällen (20:10 bei den Rebounds für Berlin) besser zu werden, ist hier noch alles drin. Auch die vielen Fouls (5:12) müssen die Rheinländer abstellen. Bis gleich!
20’
19:15
Ende 2. Viertel
20’
19:15
39:31
Und so ist es! Martin Hermannsson findet Yanni Wetzell von Draußen und der baut den Vorsprung auf acht Punkte aus. Bonn muss aufpassen, dass sie jetzt nicht abreißen lassen.
19’
19:14
36:31
Einen drohenden Berliner Run kann Moors nicht mehr unterbrechen, da er keine Auszeit mehr hat. Doch es scheint so, als würde Berlin nochmals anziehen.
18’
19:12
31:31
Einen einfachen Hermannsson-Korbleger kontert der stark spielende Pape auf der Gegenseite. Bereits acht Punkte kann der Deutsche bislang verbuchen.
17’
19:11
29:29
Die Albatrosse sind in der Defensive wieder unaufmerksam und so kann Kirkwood nach einem Einwurf per Lay-Up ausgleichen.
16’
19:10
27:25
Es bleibt weiter spannend und kein Team kann sich so richtig absetzen. Beim Blick in die Statistik ist das etwas verwunderlich, denn die Berliner führen beim Rebounding mit 17:10, kommen aber kaum zu Abschlüssen.
15’
19:06
27:25
Olinde schnappt sich einen Offensivrebound nach dem vergebenen Zweier von Thiemann. Olinde passt nach außen zu Brown, welcher den nächsten Dreier folgen lässt. Berlin ist wieder knapp vorne und Moors bietet seine Spieler zum Gespräch - Auszeit!
14’
19:04
24:25
Es geht nun Hin und Her! Auch Jonas Mattisseck drückt von Draußen ab und sackt seine ersten Punkte am Abend durch einen schwierigen Wurf ein.
13’
19:03
21:23
Fobbs trifft von Downtown für die Bonner Führung! Die Gäste sind nun richtig heiß und spielen munter auf. Berlin hat Mühe, dies zu matchen.
12’
19:02
19:17
War das der schnellste Block der BBL-Geschichte? Der langverletzte Olinde kommt zu seinem Debüt und blockt nach gefühlt zwei Sekunden den Korbleger von Fobbs blitzsauber weg.
12’
19:00
19:17
Glynn Watson ist super in der Partie! Gegen Jonas Mattisseck zieht Watson mutig in die Zone und trifft artistisch über Mattisseck aus der Mitteldistanz.
11’
18:59
17:14
Die Gäste starten direkt mit zwei schnellen Fouls von Watson und Flagg ins Viertel. Die vielen Fouls (9) könnten den Bonnern am Ende noch Probleme bereiten.
11’
18:57
Beginn 2. Viertel
10’
18:56
17:15
Viertelfazit:
Ein sehr von Nervosität geprägtes erstes Viertel ist zu Ende. Berlin führt knapp mit 17:14 gegen Bonn. Beide Mannschaften brauchten viel Anlaufzeit, doch mit Laufe der Zeit nahm das Tempo zu. Berlin muss sich zu viele Ballverluste vorwerfen lassen (7:3), während Bonn noch an der Wurfquote aus dem Feld (6/15) arbeiten muss. Auffällig ist auch, dass die Albatrosse bereits siebenmal an der Linie standen, während die Rheinländer noch gar nicht dort waren.
10’
18:55
Ende 1. Viertel
10’
18:52
13:12
Auch Berlins ehemaliger Cheftrainer Aito Garciá Reneses ist heute in der Halle und beobachtet das Geschehen auf dem Feld. Soeben beobachtet er einen Eins-gegen-null Korbleger von Watson.
9’
18:49
13:10
Einen Fobbs-Dreier kontert Delow auf der Gegenseite von Downtown. Das Tempo nimmt nun zu.
8’
18:48
10:7
Vier schnelle Pape-Punkte bringen die Baskets ran! Seine Punkte drei und vier erzielt er durch einen Wurf aus der Zone über Nikić.
7’
18:47
10:3
Doch auch die Albatrosse schaffen es noch nicht, einen richtigen Rhythmus aufzubauen. Auch durch unnötige Ballverluste, wie der von Malte Delow soeben. So bleibt es eng.
6’
18:45
10:3
Die Baskets aus Bonn müssen zusehen, dass sie langsam Zugriff zum Spiel bekommen. Aus dem Feld stehen die Gäste bei schlappen 1/7.
5’
18:43
8:3
Martin Hermannsson kassiert binnen fünf Sekunden zwei Fouls in Duellen gegen Harald Frey. Extrem bitter für den Aufbauspieler!
5’
18:41
7:3
Koumadje mit dem Dunk! Der Berliner Go-to-Guy Johannes Thiemann findet Riese Khalifa Koumadje unter dem Korb. Der stopft die Kugel über Fobbs durch den Ring und hängt dem Bonner dabei sogar noch ein Foul an. Bevor der Freiwurf jedoch ausgeführt wird, nimmt der Bonner Coach seine erste Auszeit.
4’
18:40
5:3
Brown trifft rechts aus der Zone aus der Halbdistanz mit Brett. Die Bonner bekommen in der Aktion keinen Zugriff aus die ALBA-Offensive.
4’
18:39
3:3
Bereits jetzt verzeichnen beide Teams drei bzw. zwei Ballverluste. So viel zum Thema Nervosität. Es ist also noch viel Luft nach oben in der Hauptstadt.
3’
18:37
3:3
Nun sind auch die Baskets auf der Anzeigetafel! Aus dem Einwurf von der Baseline findet Kennedy Harald Frey in der Ecke. Auch der verwandelt für drei Punkte zum Ausgleich.
2’
18:36
3:0
Auf beiden Seiten ist ein sehr nervöser Beginn zu beobachten. Beide Offensiven kommen noch nicht wirklich ins Spiel.
1’
18:35
3:0
Die ersten Punkte am frühen Abend gehen an ALBA! Brown setzt Matt Thomas perfekt in Szene und der drückt direkt für den ersten erfolgreichen Dreier ab.
1’
18:33
0:0
Auf geht’s! Die BBL-Playoffs sind vor noch ausbaubarer Kulisse in Berlin eröffnet!
1’
18:32
Spielbeginn
18:32
Ein Blick auf die Starting Fives der beiden Teams: die Hausherren starten mit Hermannsson, Thiemann, Brown, Thomas und Koumadje. Wichtig für Berlin: Forward Louis Olinde ist zurück im Kader. Aufgrund mehrerer Verletzungen verpasste der Deutsche mehr als die Hälfte aller BBL-Spiele in der Hauptrunde. Nun soll Olinde aber wieder fit sein. Auf der Gegenseite beginnen bei den Bonnern Frey, Flagg, Fobbs, Kirkwood und Kennedy.
18:17
Die Baskets aus Bonn schafften es nur über Umwege in die Playoffs. Als Tabellensiebter war es nötig, sich über die neu eingeführten Play-Ins für die Postseason zu qualifizieren. Dies gelang den Westdeutschen am Dienstag eindrucksvoll. Beim klaren Heimsieg gegen Ludwigsburg (90:69) ließ das Team von Roel Moors kaum etwas anbrennen. Somit stehen die Westfalen in diesem Jahr zum 23. Mal in den Playoffs. Mit der zweitbesten Offensive der Liga und Spielmacher Harald Frey rechnen sich die heutigen Gäste dennoch etwas in dieser Serie aus. Cheftrainer Moors vor dem Spiel: "Unsere Einstellung, der Glaube an uns und an unsere Fähigkeiten wird wahrscheinlich noch wichtiger sein als Taktik und Gameplan.”. Zudem sollen seine Spieler über 40 Minuten fokussiert sein, denn nur wenige Minuten reichten den Berlinern beim Spiel vor rund einer Woche, um den Sieg einzutüten.
18:10
Dass Berlin trotz XXL-Umbruch im Sommer die Hauptrunde auf Platz zwei beendete, war nicht selbstverständlich. In vielen Phasen der Saison waren die Leistungen sehr durchwachsen. So standen nach 34 Spielen 27 Siege und sieben Niederlage zu Buche. Ausrutscher wie gegen den MBC oder in Braunschweig dürfen ab sofort nicht mehr passieren, wenn nicht wieder frühzeitig Schluss sein soll in der Postseason. So wie im vergangenen Jahr, als gegen den späteren Meister Ulm bereits im Viertelfinale die Saison beendet war. Die drei Siegen zuletzt in Serie (unter anderem gegen den FC Bayern München) dürften jedoch für einen gewissen Rückenwind für die Albatrosse gesorgt haben. Ein Sieg zum Auftakt in die 39. Auflage der Playoffs ist heute umso wichtiger. Auch der deutsche Weltmeister Johannes Thiemann warnt vor Bonn: "Bonn hat sich zuletzt gleich zweimal dominant gegen Ludwigsburg durchgesetzt. (...) Sie spielen sehr physisch und treffen ihre Würfe hochprozentig. Deshalb müssen wir mit vollem Fokus in die Playoff-Serie reingehen und von Beginn an Präsenz zeigen.“.
18:07
Beide Spiele in der Regulären Saison gewann übrigens Berlin. Erst vor gut einer Woche gewannen die Albatrosse hier an Ort und Stelle deutlich mit 90:69. In Bonn hingegen ging es zu Jahresbeginn spannender zu: dort stand es nach den 40 Minuten 95:87 für die Blau-Gelben. Ob sich die Baskets heute für die klare Niederlage vom vorletzten Spieltag revanchieren können?
18:03
Die heißeste Zeit der BBL-Saison beginnt nun endlich! Zum Auftakt in die Postseason steigt zum ersten Mal nach 15 Jahren wieder das Traditionsduell in den Playoffs zwischen Berlin und Bonn. Insgesamt sechsmal standen sich die beiden Team zwischen den Jahren 1997 und 2009 in den Playoffs gegenüber. Zwei Duelle waren Halbfinals, vier sogar Finals. In den Folgejahren gingen sich beide Teams dann mehr oder weniger aus dem Weg. Bis heute! So steigt gleich Spiel eins zwischen dem elffachen Deutschen Meister und dem Champions-League-Sieger von 2023. In gut 30 Minuten geht es los in der Hauptstadt.
17:33
Ein herzliches Willkommen und einen schönen Freitagabend zur Basketball-Bundesliga! Ab 18:30 Uhr eröffnet ein Klassiker die diesjährigen Playoffs: ALBA Berlin gegen die Telekom Baskets Bonn. Viel Spaß bei dieser ersten Viertelfinal-Begegnung aus der Uber Arena!