Anzeige

Diessener Töpfermarkt: Kunst und Keramik

Ein Highlight für alle Keramik-Fans: Auf dem Diessener Töpfermarkt präsentieren Händler und Aussteller aus ganz Europa ihre Ware. FOTO: NOAH COHEN

Veranstaltungshighlights

Diessener Töpfermarkt: Kunst und Keramik

Besucherinnen und Besucher erleben 170 Keramiker aus 14 Ländern, es gibt viel zu sehen und zu bestaunen, zum Beispiel auf dem traditionellen „Keramikweg“.

Beliebige Gartenzwerge aus dem Baumarkt? Salatschüsseln aus Massenproduktion? Blumentöpfe, wie man sie in identischer Form und Farbe auch bei den Nachbarn sehen könnte? Nein danke! - Wer so denkt, ist auf dem Diessener Töpfermarkt genau richtig. Seit vielen Jahren schon gehört die Großveranstaltung in Diessen am Ammersee zu den Hotspots der europäischen Töpferszene. 2024 findet das Event vor malerischer Kulisse (mit Blick auf das berühmte Kloster Andechs) bereits zum 22. Mal statt, von 9. bis 12. Mai.

Ob für das Wohnzimmer oder den Vorgarten, ob alltäglicher Gebrauchsgegenstand oder hochwertiges Kunstobjekt: Besucherinnen und Besucher des Töpfermarkts in Diessen haben immer eine gute Chance, hinterher mit einem unverwechselbaren Hingucker nach Hause zu gehen. Und vielleicht auch mit einem echten Unikat. Auf dem Markt kommen wie kaum irgendwo sonst Kunst und Handwerk zusammen, und das lockt inzwischen die unterschiedlichsten Aussteller an. 170 Keramiker aus 14 Ländern sind diesmal dabei, um ihre Waren zu präsentieren. Marktleiter Wolfgang Lösche berichtet stolz: „Für dieses Jahr gab es besonders viele Neubewerbungen, darunter viele junge.“ Für den Töpfermarkt 2024 wurden insgesamt 14 neue Werkstätten zugelassen, unter anderem reisen auch Aussteller aus Frankreich, Italien, Litauen, Georgien und der Ukraine ins oberbayerische Diessen.

„Der Diessener Töpfermarkt signalisiert ein gemeinsames kulturelles, europäisches Miteinander und ist ein Zeichen der Völkerverständigung“, betont Lösche. Darüber freut sich auch Sandra Perzul, die Bürgermeisterin von Diessen: „Die Kombination der ausgewählten, hochkarätigen Teilnehmer aus verschiedenen Ländern in unseren neugestalteten Seeanlagen ist fantastisch.“ Die hohe Attraktivität des Töpfermarks für internationale Aussteller verdeutliche auch „welches künstlerische Highlight bei uns geboten wird“.

Beim Töpfermarkt 2024 wird einmal mehr mit „vielen Tausend Besuchern“ gerechnet, und wer nicht unbedingt etwas einkaufen will, kann natürlich auch einfach, nur schauen“. Zu sehen und zu bestaunen gibt es eine Menge. Zum Beispiel auf dem traditionellen „Keramikweg“, der zu Ausstellungen im Kulturforum Blaues Haus, im Traidtcasten sowie im Taubenturm führt - Diessen-Spaziergang inklusive. Daneben führt auch kaum ein Weg am zentralen Ausstellungspavillon von Künstler und Ammersee-Original Erwin Kloker vorbei. Hier, im Herzen des Marktplatzes, werden unter anderem Trinkgefäße für Cidre, Wein, Bier und Saft präsentiert.

Ein weiterer alljährlicher Höhepunkt der viertägigen Veranstaltung: Bereits am Donnerstag, 9. Mai, wird im historischen Traidtcasten der „Keramikpreis“ verliehen. Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs „aller keramischen Varianten“ (die Beiträge wurden bereits einige Wochen vor Marktbeginn eingereicht) lautet in diesem Jahr „Groß und Klein - Gegensatz oder Einklang“. Es winkt ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro.

Infos unter: diessener-toepfermarkt.de

Er­schie­nen im Ta­ges­spie­gel am 04.05.2024

Das könnte Sie auch interessieren