bedeckt München 15°

Messen - Erfurt:Neustart mit Trendmesse in Erfurt: Baugenehmigung für Hotel

Deutschland
Das Logo der Messe Erfurt. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Erfurt (dpa/th) - Nach monatelanger Corona-Pause starten im Herbst wieder Messen in Erfurt. Den Anfang macht vom 29. Oktober bis 1. November die Messe "Reisen und Caravan", zu der in den vergangenen Jahren bis zu 35 000 Besucher kamen, teilte die Messe Erfurt GmbH am Donnerstag mit. "Es ist uns wichtig, dass der Wirtschaftszweig Messen, Ausstellungen und Veranstaltungen wieder in Gang kommt", sagte Messe-Geschäftsführer Michael Kynast. Gerade Wohnmobile hatten in der Corona-Krise viele neue Fans gewonnen - Absatz und Vermietung waren deutlich gestiegen.

Für den Infektionsschutz von Ausstellern und Besuchern würden umfangreiche Voraussetzungen geschaffen, sagte Kynast. Die Messe investiere unter anderem in ein berührungsloses Ticket-System. Wichtig sei, das Aussteller und Besucher wieder die Sicherheit hätten, auch Großveranstaltungen zu besuchen. In Erfurt sei es möglich, bis zu 5000 Besucher gleichzeitig au das Gelände zu lassen, ohne dass es Gedränge gebe.

Noch in diesem Jahr geplant seien unter anderem die bundesweit erste Fachmesse und Konferenz für vorbeugenden Corona-Schutz "pro.vention" am 5. und 6. November. Auch eine Reihe Thüringer Firmen hat sich der Herstellung unter anderem von Schutzmasken oder Teilen für Beatmungsgeräte verschrieben. Zum Kongress würden Wissenschaftler, Politiker und Unternehmer erwartet.

Am 2. und 3. November folge dann die Fachmesse "EAST" zu Trends bei der Herstellung von Batterien für Elektroautos sowie deren Recycling und vom 27. bis 29. November die Online-Spiele-Messe MAG, die im Internet, aber auch live verfolgt werden könne. Auch Vorbereitungen auf Messen im kommenden Jahr gebe es bereits, sagte Kynast.

Er, aber auch die Geschäftsführerin des Messeveranstalters RAM Regio Ausstellungs GmbH, Constanze Kreuser, hoffen auf die Politik, um Veranstalter und Aussteller abzusichern, wenn wegen steigender Corona-Neuinfektionen Messen abgesagt werden müssten. Er sei im Gespräch mit Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD), sagte Kynast. Es gehe um staatliche Ausfallbürgschaften - des Landes oder des Bundes. Kreuser sagte, mit der "Reisen und Caravan" werde sie aller Voraussicht nach keine schwarze Null schreiben. Wichtig sei ihr aber, dass Messen unter den neue Bedingungen möglich seien.

Erfurt ist nach Angaben der Messegesellschaft der zweitgrößte Messestandort in den fünf ostdeutschen Flächenländern nach Leipzig. In der Vergangenheit hatte das Gelände in Erfurt mit Ausstellungshallen sowie Kongresszentrum pro Jahr etwa 650 000 Besucher. Das werde 2020 wegen der Pandemie nicht erreicht. Trotzdem braucht die Messegesellschaft laut Kynast dank eigener Rücklagen keine zusätzlichen Gelder vom Land als Hauptgesellschafter.

Zudem werde auf dem Gelände weiter investiert. Die Baugenehmigung für ein Messehotel sei jetzt da. Der Investor halte an seinem Zeitplan fest. Das Hotel mit 150 Zimmern solle Ende 2021 fertiggestellt sein.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite