Jena:Soziologe Rosa: Corona-Krise für Moderne ohne Vergleich

Der Jenaer Soziologe Hartmut Rosa. (Foto: Juergen Bauer/Universität jena/dpa/Archivbild)

Der Shutdown weiter Teile des gesellschaftlichen Lebens durch die Corona-Pandemie ist nach Einschätzung des Jenaer Soziologen Hartmut Rosa historisch ohne...

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Jena (dpa/th) - Der Shutdown weiter Teile des gesellschaftlichen Lebens durch die Corona-Pandemie ist nach Einschätzung des Jenaer Soziologen Hartmut Rosa historisch ohne Vergleich. „So eine rasende Entschleunigung ist ganz und gar einzigartig“, sagte er im Interview der Deutschen Presse-Agentur. Zugleich zeige das Virus der modernen Gesellschaft Grenzen auf. „Wir wollen die Kontrolle behalten. Und wir stellen gerade fest, dass wir dabei an Grenzen stoßen.“ Die Menschen könnten heute sehr schlecht mit Unwägbarkeiten des Lebens umgehen.

Die „Super-Verlangsamung des Lebens“ biete aber auch Möglichkeiten „noch einmal anders mit sich, anderen und der Welt in Kontakt zu treten“, betonte Rosa. Aktuelle Beispiele seien Hilfen unter Nachbarn oder das Musizieren auf Balkonen trotz Quarantäne und Isolation.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: