bedeckt München

Internet - Köln:WDR-Rundfunkrat befasst sich mit "Umweltsau"-Lied

Deutschland
Das Gebäude des WDR in Köln. Foto: Oliver Berg/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Köln (dpa) - Der WDR-Rundfunkrat beschäftigt sich in seiner Sitzung heute mit der Kontroverse um das "Umweltsau"-Lied. Den Rundfunkrat habe eine hohe Zahl von Zuschriften zu dem Musikvideo erreicht, teilte das Aufsichtsgremium des größten ARD-Senders mit. Der Rundfunkrat werde nun über den Vorgang beraten. Auch WDR-Intendant Tom Buhrow wird dem Gremium berichten.

Das Lied des WDR-Kinderchors hatte einen Shitstorm im Internet und eine breite Debatte ausgelöst. Buhrow, der für das Lied um Entschuldigung gebeten hatte, wurde vorgeworfen, er spiele rechten Aktivisten in die Hände, die die Empörungswelle im Internet großenteils künstlich erzeugt hätten. Buhrow bestritt das. Der WDR habe durchaus die Mechanismen der rechten Mobilisierung im Internet erkannt, sagte er. Daneben habe es aber auch eine echte, nicht gesteuerte Empörung von ansonsten wohlmeinenden Hörern gegeben.

Der WDR-Rundfunkrat ist das oberste Aufsichtsgremium des Senders. Er soll ein Spiegelbild der nordrhein-westfälischen Gesellschaft sein. Unter den 60 Mitgliedern sind zum Beispiel Vertreter der Landtagsfraktionen, der Kirchen und Gewerkschaften.

Zur SZ-Startseite