bedeckt München 20°

Handwerk - Kazan:Junge deutsche Profis ringen bei Berufe-WM um Medaillen

Berlin/Stuttgart (dpa/lsw) - Fast 40 deutsche Fachkräfte aus Handwerk, Industrie und dem Dienstleistungssektor treten bei der WM der Berufe gegen Kollegen aus aller Welt an. In 34 von 56 Disziplinen ringen sie vom 22. August an in Kasan, der Hauptstadt der autonomen russischen Republik Tatarstan, um Titel und Medaillen. Insgesamt nehmen mehr 1350 Fachkräfte im Alter bis zu 23 Jahren aus mehr als 60 Ländern teil, wie der Förderverein WorldSkills Germany in Stuttgart mitteilte.

Die Schirmherrschaft über das deutsche Berufe-Nationalteam bei der WorldSkills 2019 hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) übernommen. Die Teilnahme eines großen Teams aus Deutschland belege "die Konkurrenzfähigkeit der deutschen dualen Ausbildung im internationalen Vergleich", hieß es dazu im Bundeskanzleramt.

Zum deutschen Team gehören mehrere Fachleute, die international als Medaillenanwärter gelten. Chancen auf WM-Gold werden unter anderem der Bundessiegerin im Malerhandwerk eingeräumt, der 21-jährigen Jessica Jörges aus Hessen. Zu den Goldhoffnungen gehört auch der 22-jährige Maurer Christoph Rapp aus Baden-Württemberg.

Die Eröffnungsfeier der 45. WorldSkills-Wettbewerbe findet in der "Kazan Arena" statt, wo dann am 27. August die Sieger geehrt werden. Die vier Tage andauernden Wettbewerbe - unter anderem in Disziplinen wie Drucktechnik, Stahlbetonbau, Floristik, Mechatronik - werden im eigens erbauten "Kazan Expo International Exhibition Centre" ausgetragen.