bedeckt München

Handwerk - Flensburg:Jeder vierte Handwerksbetrieb: Schlechte Konjunktur

Corona
Ein Zimmergeselle arbeitet. Foto: Hauke-Christian Dittrich/dpa/Archiv (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Flensburg (dpa/lno) - Der aktuelle Corona-Lockdown dämpft die Erwartungen des Handwerks in Schleswig-Holstein für das erste Quartal. Nur 15 Prozent der Betriebe glauben an eine bessere und 58 Prozent an eine gleichbleibende Konjunktur, wie aus der am Montag veröffentlichten landesweiten Konjunkturumfrage der Handwerkskammern Lübeck und Flensburg hervorgeht. Demnach rechnet mehr als jeder vierte Betrieb (27 Prozent) mit einer schlechteren Konjunktur.

Laut Handwerkskammer schätzen das personenbezogene Dienstleistungshandwerk - zu denen das aktuell besonders betroffene Friseur-Handwerk und das Kosmetikgewerbe zählen - die Lage besonders pessimistisch ein. Dort rechneten rund 40 Prozent der Betriebe mit einer weiteren Verschlechterung der Geschäftslage. Einen Rückgang von Umsätzen, Aufträgen und der Investitionstätigkeit erwarte je ein Drittel der Betriebe.

Mit Blick auf das Jahresende 2020 sprach gut die Hälfte der Betriebe (56 Prozent) von einem guten vierten Quartal. 28 bewerteten es als befriedigend und 16 Prozent als schlecht. Im dritten Quartal hatten noch 53 ihre Geschäftslage als gut, 39 als befriedigend und 9 Prozent als schlecht beurteilt.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema