bedeckt München 27°

Die besten Blogs:RUMÄNIEN SPRICHT

Getarnte Medienkonsumenten werden gerne in Wahlzeiten eingesetzt, um TV-Sender und Zeitungen mit Kommentaren zu überschwemmen.

Ausgewählt von Kathrin Lauer

Wer zu wenig redet, gilt in Rumänien bestenfalls als Langweiler, schlimmstenfalls als verdächtig. Folglich reden alle gleichzeitig und hören sich auch am liebsten selber zu. Schon seit Jahren lässt sich das Phänomen auch an der rumänischen Blogosphäre studieren und an ihrer Wechselwirkung mit dem Journalismus. Vom frühen Morgen bis spät in die Nacht laufen auf den zwei privaten Nachrichtenkanälen Realitatea TV und Antena 3 politische Talkshows, die oft zu Schrei-Runden geraten. Darin sieht es stets so aus, als stehe das Land kurz vor dem Nervenzusammenbruch - und dies jeden Tag, nicht nur während der jetzigen großen Beziehungskrise zwischen der Regierung in Bukarest und der EU.

Demo gegen Demokratie-Abbau in Rumänien

Demonstranten protestieren am 10. Juli 2012 mit Schildern und Transparenten vor der Rumänischen Botschaft in Berlin. Der Protest richtete sich gegen den Abbau der Demokratie in Rumänien.

(Foto: dpa)

Beide Sender sind auch im Netz per Livestream zu sehen ( www.realitatea.net und www.antena3.ro ). Zuschauer nutzen dies, um direkt unter dem Bildschirm-Fenster ihre Kommentare abzugeben. Volkes Stimme kommt hier spontan zu Wort, aber auch die professionellen Manipulateure. Es ist ein offenes Geheimnis, dass politische Parteien in Rumänien Stoßtrupps von Studenten bezahlen, die, als harmlose Medienkonsumenten getarnt, die Webseiten von TV-Sendern und Zeitungen mit politischen Kommentaren überschwemmen. Sie werden vor allem zu Wahlkampfzeiten eingesetzt. Gelegentlich verraten sie sich unfreiwillig dadurch, dass sie im Wortlaut identische Postings unter mehrere Online-Zeitungsartikel oder auf die Webseiten der TV-Sender setzen.

Seriöse politische Blogger hingegen, wie zum Beispiel Iulian Comanescu ( www.comanescu.ro ), oder der Dichter Radu Herjeu ( http://raduherjeu.ro ) werden zwar beachtet, provozieren ihre Leser aber kaum zu Kommentaren - wahrscheinlich, weil sie weniger schrill formulieren als die außer Rand und Band geratenen Medien. Zum brisanten Thema Justizreform ist der Blog des Richters Cristi Danilet cristidanilet.wordpress.com derzeit das fundierteste Forum. Danilet ist Mitglied des obersten Verwaltungsorgans der rumänischen Justiz, CSM. Seit Jahren geht es in Rumäniens politischen Kämpfen auch um die bedrohte Unabhängigkeit des CSM. Danilet ist ein glühender Anhänger der Justizreform, die Präsident Traian Basescu gegen große Widerstände gefördert hatte, als Bedingung für Rumäniens EU-Beitritt. Jetzt, wo Basescu die Amtsenthebung droht, hat sich Danilets Blog belebt.

Zu den anregendsten und vielfältigsten Diskussionsplattformen gehört die Facebook-Wand von Liviu Mihaiu ( www.facebook.com/LiviuMihaiu ), einem der witzigsten Journalisten und Umweltaktivisten im Land. Er hat fast 5000 Facebook-Freunde und 20 172 Subscriber. Die Menschen kennen ihn als Moderator einer Talk-Sendung im Bukarester Privatsender "Radio Guerrilla" und als früheren Kolumnisten der Satire-Wochenzeitung Academia Catavencu . Zwischendurch amtierte Mihaiu auch noch kurz als Gouverneur des Donaudeltas, wo er sich erfolglos mit Umweltverschmutzern, Wilderern und Mafiosi herumschlug. Seinen Erfolg im Facebook erreicht er mit der Technik eines guten Moderators: Er beschränkt sich darauf, provokante Themen in den Raum zu stellen, postet hin und wieder sanfte Zwischenrufe und überlässt seine Fans ihrer Lieblingsbeschäftigung: Reden ohne Ende.

© SZ vom 23.07.2012/ib

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite