Reisetipps Weimar

Szene Weimar

Olga Bielawska und Astrid Schildkopf

haben Produktdesign in Weimar studiert und dort auch ihre Firma Miss Geschick & Lady Lapsus gegründet. Ihr kreatives Potenzial ziehen sie unter anderem aus der Stadt, in der man besondere Netzwerke aufbauen kann und interessante Leute kennenlernt. Am Wochenende trifft man die zwei mit ziemlicher Sicherheit auf einer der zahlreichen Hauspartys oder anderen Szene-Veranstaltungen.

Kulturraum City

Moderne Kunst auf Schritt und Tritt

In Sachen Contemporary Art ist die Stadt ein heißes Pflaster. Cooler Ausstellungsort und Kommunikationsplattform: ein ehemaliger Kiosk vor der Bauhaus-Uni. Zu sehen gibt es hier Videokunst und Installationen der Studenten (Geschwister-Scholl-Str 8 | www.k67-kiosk.net). Das ACC ist ein Kulturzentrum mit Galerie für zeitgenössische Kunst: An den Wänden hängen etwa zwei Dutzend Originale; von Fotografien über Drucke bis hin zu Grafiken (Burgplatz 1 | www.acc-cafe.de). Eine Ausstellung der besonderen Art gibt's in der Du-Zone, einem Künstlercafé mit Bierdeckelgalerie. Hier ist Kreativität gefragt: Jeder darf seinen eigenen Bierdeckel gestalten (Leibnizallee | www.duzone.de). Der C-Keller ist Galerie, Club und Anlaufpunkt für die junge Kunstszene - hier werden vor allem Arbeiten unbekannter Künstler gezeigt (Markt 21 | www.c-keller.de). Im coolen Ambiente des Weimarer E-Werk stehen im Straßenbahndepot Installationen und Lesungen internationaler Künstler auf dem Programm (Am Kirschberg | www.strassenbahndepot.info).

Abwechslung ist Trumpf

Coole Locations erobern die Nacht

Die Szene steht auf ausgefeilte Konzepte und stylishe Party-Hotspots. Ganz oben auf der Liste der Places to be: die Híbrido Lounge. Die Bar leuchtet in Gelb, die Wände in Grün und Lila und das Publikum chillt auf weißen Ledersesseln. Bei Mottoabenden wie der Bombay Crushed Night geht der Punk ab (Obere Schlossgasse 1 | www.hibrido-lounge.de). Party on heißt es auch im Locca. Hier treten regelmäßig Liveacts wie der Berliner House-DJ Oliver Koletzki an die Plattenteller (Bahnhofstraße 68 | www.locca.de). Wer Lust auf ungewöhnliches Partyhopping hat, der nimmt den Riwa Partybus und lässt sich von Location zu Location fahren (www.riwa33bus.de). Das rockt!

New Music

Hip-Hop-Poeten und DJ-Kollektive

Man nehme ein paar gute Gedichte von Schiller oder Goethe, mische sie mit Hip-Hop-Beats und heraus kommt Sprechgesang made in Thüringen. Christian Weirich aus Jena, besser bekannt als Doppel-U, mischt die Szene mit seinem unkonventionellen Hip-Hop-Rezept auf. Er tourt durch ganz Deutschland und gibt Workshops im Weimarer Literaturhaus (www.doppel-u.de). Wer es basslastiger mag, sollte sich Freude am Tanzen nicht entgehen lassen. Das trendige House- und Techno-Label aus Jena ist ein Kollektiv aus DJs und Produzenten und hat so angesagte Musiker wie die Wighnomy Brothers unter Vertrag (www.freude-am-tanzen.com). Auch in Sachen Live-Acts ist Weimar ganz vorne mit dabei: Bands wie Zweiraumwohnung oder Faithless treten z.B. auf dem Festival Sonne Mond Sterne auf (www.sonnemondsterne.de).

Lokale Welle

Radio mal ganz unkonventionell

Weg vom Einheitsbrei: Die unabhängigen und nichtkommerziellen Radiostationen der Gegend sind angesagter denn je. Egal ob Campus-Charts oder Weimars Stadtmagazin - Radio Lotte (FM 106,6 | www.radio-lotte.de) ist das Cityforum und pusht mit unkonventionellem Programm die lokale Musikszene. Auch die Uni hat ihr eigenes Radioprogramm: Studio B11. Jeden Montag Abend kommen improvisierte Live-Shows, Hörspiele und akademischen Belange über den Äther (FM 106,6 | http://radiostudio.org).

Seifenkisten

Auf die Plätze, fertig, los!

Ein Spaß aus Kindheitstagen erlebt ein Revival. In den Garagen der Stadt wird an Seifenkisten gebastelt, was das Zeug hält. Beim alljährlichen Spacekidheadcup kämpfen die Mutigen und Kreativen dann um die Trophäe und die Bewunderung der Zuschauer. Beim Rennen geht es nicht nur um die beste Zeit, sondern auch um Performance und Style. Zugelassen ist alles, was über eine Bremse und eine Lenkung verfügt und nicht schwerer als 150 Kilo ist. In Workshops lernen Hobby-Racer wie man Blech und Bretter zusammenschraubt (auf der Belvedere Allee | www.spacekidheadcup.de).

Leise Töne

Rückkehr der Hausmusik

Keine Elektrosounds oder DJs, sondern Klavier und Geige sind die Hauptdarsteller des neuen alten Musiktrends. Während der Langen Nacht der Hausmusik kann jeder, der gerne ein kleines Konzert geben möchte, seine Wohnung in einen Mini-Konzertsaal verwandeln und sein Können zum Besten geben. Auch in Studenten-WGs hat der Trend Einzug gehalten: Instrumente raus, Noten aufgeschlagen und los geht's. Hauptsache Spaß und Geselligkeit kommen nicht zu kurz. Und wenn man genug übt, ist man beim nächten Hausmusik-Event der Star (www.thueringer-bachwochen.de).

Talentschmiede

Kreativ und ein bisschen verrückt

Die Designer, Architekten und Mediengestalter von morgen tummeln sich auf dem Campus der Bauhaus-Universität Weimar. Einmal im Jahr präsentieren sie beim Rundgang ihre Arbeiten (Geschwister-Scholl-Str 8 | www.uni-weimar.de/rundgang). Kein Wunder, dass bei soviel kreativem Potenzial so coole Labels entstehen, wie das schräge Miss Geschick & Lady Lapsus (www.missgeschickladylapsus.de). Hier gibt's Bettwäsche mit eingebauten Lätzchen gegen Krümel im Bett und Haarspangen in Kaugummioptik. Witziges Produktdesign für den Alltag - wie ein Hirschgeweih aus Porzellan als Handtuchhaken - stellen die Designer von Frenchknicker her (www.frenchknicker.de). Auch modetechnisch tut sich einiges. Weimar legt besonderes Augenmerk auf die Förderung des Designer-Nachwuchses: Beim Apolda-Designer Exchange bekommen Diplomanden die Chance, ihre Abschlusskollektionen zu zeigen (www.apolda-designerexchange.de).

Badeglück

Die Leichtigkeit des Seins

Neues von der Relax-Front: Extravagante Anwendungen stehen hoch im Kurs. Nach drei Minuten bei -110°C in der Kältekammer der Friederiken Therme in Bad Langensalza gehören Muskelschmerzen der Vergangenheit an (Böhmenstr 5 | www.thueringenkur.de). Wer bei dem Gedanken daran schon fröstelt, entspannt lieber in der Toskana Therme in Bad Sulza. Zur Musik Mozarts schwebt man mit den Ohren unter Wasser im Liquid Sound® Tempel, einem überdachten Becken mit Multimediasystem und Lichteffekten (Wunderwaldstraße 2a | www.toskana-therme.de). Wie schwerelos fühlt man sich im Salztopf des Keltenbad Bad Salzungen (Am Flößrasen 1 | www.keltenbad.de). Der Grund: die 15-prozentige Sole! Weitere Glücksmomente: Bei der Ganzkörper-Schokoladenmassage im Jenaer Galaxsea werden Endorphine ausgeschüttet (Rudolstädter Str 37 | www.galaxsea-jena.de), und im Wellness & Spa Resort Tabbs in Tabarz sorgt ein Bierbad für schöne Haut (Schwimmbadweg 10 | www.tabbs.de). Vollmondnächte werden im Kristallbad in Bad Klosterlausnitz mit Aufgüssen, Musik und Kerzenschein zum Wellness-Highlight (Köstritzer Straße 16 | www.kristallbad-bad-klosterlausnitz.de).