Reisetipps Washington

Highlights Washington

Region: Capitol Hill

Kapitol

Das Kapitol, Sitz des amerikanischen Kongresses, sollte nach den Entwürfen des Stadtplaners Pierre Charles L'Enfant nicht nur den politischen Mittelpunkt der Nation, sondern auch den geografischen Mittelpunkt Washingtons bilden. Die Stadt überragend, thront der mächtige weiße Kuppelbau auf seinem Hügel, umgeben von einem schön angelegten Garten. Während die repräsentative Seite gen Westen zur Mall zeigt, befindet sich der Haupteingang auf der Ostseite.

Massive Bronzetüren, die Stationen aus Kolumbus' Leben zeigen, führen in die Rotunde, einen fast 60 m hohen Kuppelsaal, geschmückt mit Gemälden, die entscheidende Ereignisse der amerikanischen Geschichte widerspiegeln, einige von Constantino Brumidi, dem Michelangelo des Kapitols. Eine weiße Marmorplatte im Fußboden markiert die Stelle, wo schon viele Präsidenten zur letzten Ruhe aufgebahrt wurden. Über großzügige Treppenhäuser erreichen Sie das nächste Stockwerk mit den Besuchergalerien für das Repräsentantenhaus im Südflügel. Die Sitzungen sind öffentlich zugänglich. Bringen Sie dafür Ihren Pass mit und holen Sie sich am Visitor Desk eine Karte. Das Sternenbanner auf dem Dach zeigt an, ob Haus oder Senat gerade tagen. Die „Washington Post“ veröffentlicht an Sitzungstagen die Tagesordnung in ihrer Rubrik „Today in Congress“.

Außerdem können Sie die National Statuary Hall besichtigen (das frühere Repräsentantenhaus), das Old Senate Chamber und das Old Supreme Court Chamber, beide wunderschön restauriert.

Um nicht an den verschärften Sicherheitsbestimmungen zu scheitern, kommen Sie mit möglichst leichtem Gepäck. Es dürfen keine großen Taschen mitgebracht werden, und es gibt keine Gepäckaufbewahrung, daher wird in solchem Fall kein Einlass gewährt. Verboten sind Dosen, Flaschen und jegliche Flüssigkeiten, außerdem Taschenmesser. | Kartenausgabe an einem Kiosk rechts unten auf der Westseite, Nähe Independence Ave. und 1st St., SW. Nur eine Karte pro Person. Besichtigung nur in Gruppen mit Führer, Dauer ca. 1 Stunde, Mo-Sa 9-16.30, Thanksgiving und 25. Dez. geschl. | Eingang East Capitol St. und 1st St., NW | Tel. 2256827 | www.aoc.gov | Metro: Union Station (rot) oder Capitol South (blau, orange)

Library of Congress

Mit rund 113 Mio. Büchern, Manuskripten, Bildern, Landkarten, Noten und Instrumenten in 850 km Regalen ist dies die größte Bibliothek der Welt. Sie ist für jedermann zugänglich. Sehenswert ist besonders das im italienischen Renaissancestil gehaltene Hauptgebäude, das Jefferson Building, mit seinen reichen Wandmalereien, Mosaiken und Statuen, der marmornen Great Hall und dem Main Reading Room, überdacht von einer fast 50 m hohen Kuppel. Die Bücherei veranstaltet kostenlose Konzerte und Lesungen. Auch eine preiswerte Cafeteria ist angeschlossen. Als Souvenir können Sie sich kostenlos gegen Vorlage eines Ausweises eine Lesekarte anfertigen lassen. | Jefferson Building | 101st St., SE | Mo-Sa 10 bis 17.30 Uhr, an gesetzlichen Feiertagen geschl. | Konzerte Tel. 7075502, Ausstellungen Tel. 7078000 | www.loc.gov | Metro: Capitol South (blau, orange)

Union Station

Dies ist viel mehr als ein Bahnhof, es ist ein Tempel aus Gold und Marmor, prunkvoll geschmückt mit Statuen und Wandgemälden, eine Edel-Mall, die Geschäfte, Restaurants und Kinos beherbergt. 1907 als größter Bahnhof der Welt eröffnet, in den 1980er-Jahren für 160 Mio. Dollar restauriert. Unter www.unionstationdc.com können Sie sich Rabattcoupons über 15 Prozent für viele Geschäfte und Lokale ausdrucken. | Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Sa 10-21, So 12-18 Uhr | 50 Massachusetts Ave., NE | Metro: Union Station (rot)

Region: Downtown & Penn Quarter

Newseum

Von den Ursprüngen des Nachrichtenwesens bis zur elektronischen Nachrichtenübermittlung reicht die Spannbreite der Exponate im Newseum - ein Museum nicht nur zum Hinschauen, sondern auch zum Mitmachen. 500 Zeitungen aus aller Welt schicken täglich ihre aktuelle Titelseite ins Newseum. Wären Sie ein guter Reporter? Probieren Sie's aus! | Tgl. 9-17 Uhr | 555 Pennsylvania Ave., NW | www.newseum.org | Metro: Archives - Navy Memorial (gelb, grün)

White House

Dieser vergleichsweise bescheidene Säulenbau ist die Zentrale der Macht der USA. Hier wohnten alle Präsidenten nach George Washington. Im West Wing, dem Westflügel, arbeitet der Stab des Präsidenten; dort befindet sich auch das berühmte Oval Office, das Arbeitszimmer des Präsidenten. Im Weißen Haus werden Staatsgäste empfangen und zuweilen auch untergebracht. Nach dem 11. September 2001 sind Besichtigungen nur noch für US-Bürger nach Anmeldung bei einem Senator möglich. Besucher aus dem Ausland können versuchen, eins der raren kostenlosen Tickets für die traditionelle Garden Tour im Frühjahr und Herbst oder für die Easter Egg Roll im Garten des White House zu bekommen (früh Anstehen am Ellipse Visitor Pavillion Ecke 15th und E St. | Infos im Visitor Center). Im Visitor Center können Sie sich mit Broschüren eindecken, dazu gewähren Ausstellungen und Videos einen Blick hinter die Kulissen. | 1600 Pennsylvania Ave., NW 1450 | Pennsylvania Ave. | im Department of Commerce Building (Downtown) | Tel. 18008778339 | www.nps.gov/whho | Visitor Center tgl. 7.30-16 Uhr, 1. Jan., Thanksgiving, 25. Dez. geschl. | Metro: Farragut West oder McPherson Square (blau, orange) | Metro: Federal Triangle (blau, orange)

Region: The Mall (West)

Franklin Delano Roosevelt Memorial

Wasserfälle, Skulpturen und Inschriften erstrecken sich unter freiem Himmel über 30000 m² im Gedenken an den demokratischen Präsidenten, der Amerika während des Zweiten Weltkrieges führte (1933-1945). Endlich mal keine römische Imitation, endlich mal kein Monumentalismus! Eindrucksvoll ist das Memorial auch nachts bei dramatischer Beleuchtung. Rund um die Uhr zugänglich. | Beaufsichtigt tgl. 8-24 Uhr, außer am 25. Dez. | an der Südwestküste des Tidal Bassins, begrenzte Parkplätze am West Basin Dr. und Ohio Dr. | Metro: Smithsonian (blau, orange), dann 30-40 Min. Fußweg

United States Holocaust Memorial Museum

Das Museum ist die weltweit größte Dokumentation des Holocaust und seiner Opfer. Ein Güterwagen, der Juden ins Konzentrationslager transportierte, Kopfsteinpflaster aus den Ghettos, Habseligkeiten, die die Häftlinge auf dem Weg in den Tod verloren, ausgetretene Schuhe, eine zerrissene Puppe, Tausende von Fotos und Ausweisen, deren Besitzer umgebracht wurden - Besucher erhalten einen sehr persönlichen Blick auf die Leidenswege der Verfolgten. | Zeitgebundene Tickets (Schlange stehen oft schon ab 8 Uhr), tgl. 10 bis 17.30 Uhr | 100 Raoul Wallenberg Place, SW | Nähe Mall | Tel. 1/800-4009373 | Reservierung gegen Gebühr möglich: www.tickets.com | www.ushmm.org | Metro: Smithsonian (blau, orange)

Vietnam Veterans Memorial

Zwei 150 m lange, schwarze Granitmauern tragen die Namen aller Toten und Vermissten des längsten Krieges, den diese Nation je geführt hat (1964-75). Die meisten amerikanischen Besucher finden unter den mehr als 58000 Namen den eines Freundes oder eines Verwandten. Geplant ist der Bau eines unterirdischen Besucherzentrums mit einer Dokumentation des Vietnamkriegs und einer Ausstellung von Erinnerungsstücken, die Besucher am Denkmal niedergelegt haben. | Immer zugänglich, beaufsichtigt tgl. 8-24 Uhr | auf der Mall, östlich vom Henry Bacon Dr. | www.nps.gov/vive | Metro: Foggy Bottom (blau, orange), dann 20 Min. Fußweg

Region: The Mall (East)

National Air & Space Museum

Der Traum vom Fliegen: Hier sieht man, welche Anstrengungen der Mensch unternommen hat, um ihn Wirklichkeit werden zu lassen. Präsentiert werden u.a. der Flyer, mit dem die Gebrüder Wright 1903 den ersten motorisierten Flug bewältigten, die Spirit of St. Louis, mit der Charles Lindbergh 1927 den Atlantik überquerte, und die Apollo 11, die Neil Armstrong 1969 auf den Mond brachte. 23 Einzelausstellungen dokumentieren die Geschichte der Luftfahrt, ein Planetarium führt ins Universum. Besondere Attraktion ist das Samuel P. Langley Theatre, das mit seiner fünf Stockwerke hohen Leinwand buchstäblich zum Mitfliegen einlädt. Sie sollten möglichst früh kommen, um Kinotickets zu kaufen! Denn mit 10 Mio. Besuchern jährlich ist das Air & Space das beliebteste Museum der Welt. | Tgl. 10-17.30 Uhr | 6 Independence Ave., SW | www.nasm.si.edu | Metro: L'Enfant Plaza (blau, orange, grün, gelb)

National Gallery of Art

Das ältere West Building beherbergt eine der umfangreichsten Sammlungen westlicher Gemälde, Grafiken und Skulpturen aus dem Mittelalter bis zum 20. Jh. Die spanische Galerie zeigt u.a. Ribera und Velázquez, die deutsche Galerie Dürer und Cranach, die flämische Bosch und Rubens, die niederländische Vermeer und Rembrandt, die französische Renoir und Cézanne, die italienische das einzige Bild von Leonardo da Vinci, das außerhalb Europas zu Hause ist. 1978 wurde das Museum durch das East Building erweitert, hauptsächlich für die attraktiven Wanderausstellungen. Legen Sie eine Pause im Pavilloncafé im Skulpturengarten der Gallery ein. Es liegt malerisch an einem riesigen Springbrunnen, der im Winter zur Eisbahn wird. Im Sommer gibt es jeden Sonntag um 18.30 Uhr ein kostenloses Jazzkonzert am Brunnen. | Mo-Sa 10 bis 17 Uhr, So 11-18 Uhr | 6th St. und Constitution Ave., NW | www.nga.gov | Metro: Archives - Navy Memorial (grün, gelb)

Region: Sonstige Viertel

Georgetown

Der Washington Harbour ist Flaniermeile und Anlegeplatz für einen Ruderclub und Motoryachten. Beliebt ist Georgetown vor allem wegen seiner lebhaften Hauptstraßen, der M Street und der Wisconsin Avenue, die unzählige Restaurants, Bars und Geschäfte zu bieten haben. Machen Sie unbedingt auch einen Spaziergang durch die ruhigen Wohnstraßen mit ihren gepflegten, pastellfarben gestrichenen schmalen Stadthäusern und herrschaftlichen Villen. Viele berühmte und bekannte Leute wohnen hier. | www.georgetowndc.com | Bus der 30er-Linie, Georgetown Metro Connection oder DC Circulator

Region: Washington

Equinox

Dass die moderne amerikanische Küche höchstes Niveau erreichen kann, beweist Todd Gray mit seiner Kochkunst. Saisonale, kreative Gerichte, wunderbare Gemüsebeilagen. | So Ruhetag | 818 Connecticut Ave., NW | (beim Weißen Haus) | Tel. 3318118 | www.equinoxrestaurant.com | Metro: Farragut West (blau, orange)

Citronelle

Michel Richard ist der beste Koch der Hauptstadt und einer der besten im Land. Was von der Kochbühne herausgetragen wird, ist nicht Essen, sondern Kunst. | Abends nur Menüs (ab 95 $), Mo Ruhetag | im Latham Hotel | 3000 M St., NW | Tel. 6252150 | www.citronelledc.com | Bus der 30er-Linie, DC Circulator, Georgetown Metro Connection

Arundel Mills

In dieser Outlet-Mall mit mehr als 200 Geschäften können Sie tolle Schnäppchen erstehen. Zu den besten Adressen gehören Hugo Boss, Le Creuset, Kenneth Cole und das New Yorker Edelkaufhaus Saks Fifth Avenue. | 7000 Arundel Mills Circle | Hanover, Maryland | nur mit dem Auto: Rte. 295 North bis Arundel Mill Blvd., ca. 45 Min. von Downtown

Eastern Market

Der letzte öffentliche Markt der Stadt ist eine architektonisch reizvolle, 125 Jahre alte Halle. Wie in alten Zeiten bieten hier Metzger, Fisch- und Gemüsehändler ihre Ware feil. Samstags und sonntags findet außerdem rund um die Halle ein Flohmarkt statt. Für die berühmten Blaubeerpfannkuchen am Marktimbiss steht man hier samstagsmorgens Schlange. | Di-Sa 9-18, So 9-16 Uhr | 7th St. und North Carolina Ave., SE | Metro: Eastern Market (blau, orange)