Reisetipps USA Neuengland

Szene USA Neuengland

Vivien Fischer

ist Reiseredakteurin - ihr Spezialgebiet die USA. Ganz klar, dass sie mehrmals im Jahr dort unterwegs ist, um die neuesten Trends aufzuspüren. Ein Stopp in Neuengland ist dabei Pflicht. Ihr Lieblingsort? Boston - wegen der immer neuen Restaurants, hippen Boutiquen und lebendigen Musikszene. Was unseren Szene-Scout an Neuengland so fasziniert? Der interessante Mix aus Tradition und Moderne.

Hybridkonzepte

Der Mix macht's

Die Region setzt auf multifunktionale Shopkonzepte wie das Achilles Project. Tagsüber eine Designer-Boutique, wird es abends zum Restaurant. Die Wände zieren Kunstwerke von lokalen Talenten (283 Summer St. | Boston, MA | www.achilles-project.com). Von außen sieht Aladdins Auto Service aus wie eine normale Werkstatt, innen gibt's neben Hebebühne und Motorenöl auch Metallskulpturen zu bewundern (162 Alewife Pkwy. | Cambridge, MA | www.mrkart.com). In der Galerie-Boutique Magpie shoppt man Wohndeko, Schmuck oder Vogelhäuser. Auf dem Programm stehen auch Kunstevents mit lokalen Künstlern und Kurse in Quiltmaking & Co. (416 Highland Ave. | Somerville, MA | www.magpie-store.com).

Urban Bike Polo

Trendsport auf zwei Rädern

Die urbane Variante des Elitesports Polo erobert die Städte. Statt auf Pferden wird Urban Bike Polo auf dem Fahrrad gespielt. Der Vorteil: Man braucht keine teure Ausrüstung. Neben Helm und Bike sind nur ein Ball und ein Schläger nötig. Gespielt wird fünf gegen fünf auf Basketball- oder Streethockeyfeldern wie dem Porrazzo Rink (165 Coleridge St., Boston, MA) oder auf Parkplätzen (Orange St., New Haven, CT, www.myspace.com/newhavenbikepolo). Infos über Bike Polo und Termine in Boston unter www.bostonbikepolo.bostonbiker.org.

Pommes im Gourmettempel

Fastfood trifft Gourmet

Viele Restaurants Neuenglands besinnen sich auf typisch amerikanisches Fastfood wie Pommes frites und peppen es mit Gourmet-Zutaten auf wie ausgefallene Frittieröle, Gewürze und Toppings. Chefkoch Jaron Rockwell vom Rockwell Restaurant frittiert seine dünnen, langen Pommes auf die altmodische Art in Schweineschmalz, bevor er sie in Trüffelöl schwenkt. Serviert werden sie mit Knoblauch-Crème-fraîche oder Zitronen-Aioli (353 Main St. | New London, NH | www.newlondoninn.us). Die Pommes im L'Andana werden mit Trüffel und Parmesan verfeinert (86 Cambridge St. | Burlington, MA | www.landanagrill.com). Polenta Fries mit Chili, Parmesan und Salbei sind der Hit im Garden at the Cellar (991 Massachusetts Ave. | Cambridge, MA | www.gardenatthecellar.com).

Grüne Flotte

Ökoautos sind im Kommen

Dank der Initiative Boston CleanAir Cabs wird die komplette Taxiflotte der Stadt Boston bis 2015 auf Hybrid umgestellt. Die ersten Taxen sind bereits unterwegs und an den grünen Streifen erkennbar. Umweltfreundlich zum Flughafen oder Geschäftstermin geht's mit dem Limoservice Planettran in Boston (www.planettran.com). Stilecht unterwegs ist man in New Jersey mit der komplett grünen Flotte des Greenfleet Car Service, darunter Hybrid-SUVs und Limousinen (www.greenfleetcarservice.com). Auch bei Metro Taxi in West Haven, CT, (www.metrotaxict.com) und bei Schooner Bay Taxi in Rockland, ME, (www.schoonerbaytaxi.com) wurden erste Hybridtaxen eingeführt.

Neuenglands Design

Stil und Individualität

Mit individuellen Ideen schwimmen Neuenglands Designer gegen den Strom. Der Shootingstar ist Sam Mendoza mit seinem Label JeTom Couture. Seine Kleider aus Vintage-Materialien sind feminin und topaktuell (www.getjetom.com). Modefans finden seine Designs in der hippen Boutique Stil, in der Mendoza auch arbeitet (170 Newbury St. | Boston, MA | www.stilinc.com). Designerin Meichi Peng steht für Luxushandtaschen aus Leder mit handgestickten Nähten, die sie in ihrem Studio anfertigt und verkauft (450 Harrison Ave. | Studio 305 | Boston, MA | www.meichipeng.com).

Neue Hotels

Erschwinglich und modern

Die neue Generation von Budgethotels punktet mit Loft-Feeling, Nachhaltigkeit, Lounge-Areas und modernen Möbeln. So ist das Zentrum des Aloft die Lobby, die als offene Lounge mit bequemen Möbeln und Billardtisch gestaltet ist (727 Marrett Rd.-A | Lexington, MA | www.alofthotels.com). Umweltfreundliches Design in hellen Farben und klaren Linien dominieren im Element Lexington (727 Marret Rd. | Lexington, MA | www.starwoodhotels.com/element). Loft-Ambiente herrscht dank Backsteinwänden auch im NYLO (400 Knight St. | Warwick, RI | www.nylohotels.com/Warwick).

Hippes Makeover

Boston wird cool

Nach 25 Jahren ist der Big Dig endlich abgeschlossen. Nachdem die sechsspurige Autobahn, die quer durch die Stadt führte, in den Untergrund verlegt wurde, ist jetzt viel Platz: Nicht nur Parks wie der Rose Kennedy Greenway entstehen (www.rosekennedygreenway.org), auch Museen sind im Bau, und die angrenzenden Gegenden werden zum Anziehungspunkt für die Szene. Kein Wunder, schließlich eröffnen immer mehr stylishe Hotels, Restaurants, Galerien und Shops. Das Resultat? Das puritanische Boston wird hip. Zu den Hotspots zählen die schicke Brasserie Sel de la Terre direkt am Park (255 State St., www.seldelaterre.com) und das Liberty Hotel in einem ehemaligen Gefängnis (215 Charles St., www.libertyhotel.com).

Rock is back

Indie-Sounds

Nach dem Elektro-Hype feiert die Rockmusik ein Revival. Mit ihrer erfrischenden Mischung aus Rock, Blues und Country begeistert die Band Drug Rug aus Cambridge ihre Fans (www.myspace.com/drugrugdude). Heiter wird's bei den Folk-Rock-Sounds von Mean Creek (www.myspace.com/meancreek) aus Boston. Die beste Adresse, um Talente kurz vor dem Durchbruch live auf der Bühne zu sehen, ist das Great Scott (1222 Commonwealth Ave. | Allston, MA | www.greatscottboston.com). Auch T. T. The Bear's Place ist ein heißer Tipp für Live-Gigs (10 Brookline St. | Cambridge, MA | www.ttthebears.com).