Reisetipps USA Neuengland

Highlights USA Neuengland

Region: Newport

Mansions von Newport

Die großen steinernen Paläste dienten den Eisen- und Stahlbaronen der vorletzten Jahrhundertwende als luxuriöse Sommersitze. Der Pomp jener Ära ballt sich südlich vom Stadtzentrum an Ocean Drive und Bellevue Avenue.

Fünf Sommerschlösser gehören heute der Preservation Society of Newport. Am eindrucksvollsten ist The Breakers, das Haus von Cornelius Vanderbilt II. mit 70 Zimmern (Ochre Point Ave.). 2500 Arbeiter erstellten in zwei Jahren die innen ganz vergoldete Pracht. | April-Jan. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 11 $, Adressen und Eintrittskarten (31 $ für alle fünf Häuser): Newport Preservation Society | Tel. 401/847-1000 | www.newportmansions.org

Im 1857 gebauten Sommerpalast Beechwood (580 Bellevue Ave. | tgl. 10-17 Uhr | Eintritt ab 15 $ | www.astorsbeechwood.com) der Familie Astor führen Schauspielschüler in historischen Kostümen erdachte Szenen aus dem „Alltagsleben„ der Familie vor.

Region: Salem

Peabody and Essex Museum

Im Peabody, einem der besten Museen der Ostküste, sind vor allem Schätze aus dem Chinahandel der Stadt zu sehen, darunter filigran verzierte Stoßzähne. Zum 1799 gegründeten Museum gehören 24 historische Gebäude, darunter ein original rekonstruiertes chinesisches Haus aus dem 19. Jh. sowie ein 2003 fertiggestellter Erweiterungsbau des israelischen Architekten Moshe Safdie. | East India Square | Di-So 10-17 Uhr | Eintritt 15 $ | www.pem.org

Region: Mystic

Ledyard

20 Autominuten nördlich von Mystic entfernt, steht eines der größten Kasinoresorts der USA. Das Foxwoods Casino (www.foxwoods.com) gehört dem Stamm der inzwischen zu Millionären aufgestiegenen Mashantucket-Pequot-Indianer. 1998 investierten diese auch 140 Mio. Dollar in den Bau des nahe gelegenen Mashantucket Pequot Museum (110 Pequot Trail | Di-Sa 10-16 Uhr | Eintritt $ 15 | www.pequotmuseum.org). Das den Ureinwohnern Nordamerikas gewidmete Museum besticht durch spannende Ausstellungen und Events.

Region: Boston

Freedom Trail

Eine rote Linie quer durch die Stadt führt zu 16 historischen Schauplätzen. Angefangen beim Boston Common, dem weitläufigen Park, geht sie durchs Regierungs- und Finanzviertel und North End bis zu den geschichtsträchtigen Orten in Charlestown. Unter anderem führt sie zum Old South Meeting House, wo das konspirative Treffen vor der Boston Tea Party stattfand, zum Old State House, dem Sitz der Kolonialregierung und Schauplatz des Boston Massacre, zum Paul Revere House, dem Wohnhaus des populärsten Freiheitskämpfers, und zur USS Constitution, dem ältesten Kriegsschiff (1797) der US-Marine. Einige Stätten verlangen Eintritt. Ein Rundgang dauert einen ganzen Tag. Tipp: am Massachusetts State House beginnen. Übersichtskarten erhalten Sie am Boston Common Visitor Information Booth (Tremont St. | Nähe MBTA-Station Park St.).

Region: Woodstock

Killington

Das größte und modernste Skigebiet östlich der Rocky Mountains (700 Ew.) ist wegen seiner schwierigen Buckelpisten bei Hardcore-Skifans als Beast of the East berühmt-berüchtigt. Die Killington Ski Area (25 km westlich von Woodstock) hat mehr als 200 Abfahrten. Outer Limits gilt als die schwierigste Piste. Der Skipass kostet 77 $ pro Tag (Tel. 802/422-3333). Im Sommer können Sie hier Golf (z.B. Killington Golf Course | Tel. 802/422-3333) und Tennis spielen, wandern, angeln oder Mountainbike fahren. Von der Spitze des Mt. Killington (1260 m) haben Sie einen herrlichen Blick über das südliche Vermont und den Green Mountain National Forest.

Neue amerikanische Küche serviert das Hemingway's (4988 Rte. 4 | Dinner Mi-So 18-22 Uhr | Tel. 802/422-3886 | €-€€€). Im Vermont Inn (18 Zi. | Rte. 4 | Tel. 802/775-0708 | www.vermontinn.com | €€-€€€), einem idyllischen Bauernhaus von 1840 mit Pool, Sauna und Tennisplatz, lässt es sich gut schlafen.

Auskunft: Killington Chamber of Commerce | US-4 | West Killington | Tel. 802/773-4181 | www.killingtonchamber.com