Reisetipps Umbrien

Essen & Trinken Umbrien Genießen Sie Trüffeln und Wildschweinnudeln

Die umbrische Küche lockt mit besonders liebevoll zubereiteten und seltenen Spezialitäten

Umbrien steht für Trüffeln und einfache bäuerliche Hülsenfrüchte, für den würzigen Duft von gegrilltem Fleisch, für Fische, grünlich schillerndes Olivenöl und für seit Generationen überlieferte Wildrezepte.

Umbrien bietet eine regionale Küche der Extraklasse, die sich bisher kaum auf touristische Kompromisse eingelassen hat. Denn auch im verwöhnten Italien ist eine so bodenständige, naturbelassene Küche selten geworden.

Typische Gerichte (piatti tipici) bekommen Sie in den kleinen Trattorien oder Osterien, wo Wirt oder Wirtin selber kochen. Auch in den kleinen Zwischenmahlzeiten, den spuntini, die Sie vor allem auf den Gütern (fattorie) zur Weinprobe bekommen, entfaltet sich der Zauber südlichen Lebensstils. Hier gibt es geröstete, mit Knoblauch eingeriebene Weißbrotscheiben, die mit duftendem Olivenöl beträufelt werden, und dazu ein Glas würzigen Sagrantino oder Brot mit Trüffelpastete und einen kühlen secco aus Orvieto.

Essen ist in Italien ein Genuss, bedeutet Lebensfreude und frohe Stunden mit Freunden: im Sommer draußen unter einer schattigen Pergola, im Winter vor knisterndem Herdfeuer, über dem sich Köstlichkeiten am Spieß drehen. Umbrien war über Jahrhunderte ein armes Land. Die umbrische Küche wird gern als Armeleuteküche bezeichnet, in der vornehmlich die einheimischen Zutaten der jeweiligen Saison frisch verarbeitet werden - und sie liegt somit plötzlich im Trend.

Suppengerichte aus Dinkel (farro) und den kleinen, aromatischen Linsen (lenticchie) aus Castelluccio oder ein buntes Potpourri aus dem Gemüsegarten (zuppa di verdura), Artischocken im Winter, Steinpilze und Trüffeln das ganze Jahr über - die „arme“ Küche Umbriens schwelgt in diesem Luxus. Als Beilage zur Pasta, als Füllung von Kaninchen- und Lammbraten (coniglio oder agnello al tartufo) oder Forellen (trota), in winzigen Stückchen im Käse (formaggio al tartufo) oder - ganz edel - in hauchdünnen Scheibchen über Rührei gehobelt.

Neben den Trüffeln nimmt das Schwein eine Sonderstellung in der umbrischen Küche ein. Die kastanien- und eichelgefütterten Tiere werden von den Schlachtern Norcias zu Schinken und zu Würsten verarbeitet, die in ganz Italien begehrt sind. Norcino bedeutet darum seit Jahrhunderten in ganz Mittelitalien „Schlachter“. Eine norcineria bürgt auch noch in Rom für Schweinernes erster Qualität. Am Trasimenischen See und auch in Orvieto, wo man auf den Fischreichtum des Lago di Bolsena im nahen Latium zurückgreifen kann, wird die umbrische Küche durch köstliche Fischgerichte ergänzt. Kräuter, die jeden Küchengarten in Umbrien schmücken - Thymian, Rosmarin, Majoran, Oregano, Basilikum -, stimmen die Gerichte aufs Feinste ab, ein Löffel des würzigen Olivenöls tut das Übrige.

Auch Süßspeisen werden in Umbrien über alles geliebt, vor allem die weltbekannten Schokokugeln Baci Perugina. Typisches Kleingebäck sind die fave dei morti, mit Zuckerguss überzogene „Totenkuchen“ aus einer Schokoladen-Nuss-Mischung, oder pan nociato, ein Früchtebrot mit Schafskäse, das in der Gegend um Todi gebacken wird. Im Winter wird oft der typische tartufo al marrone angeboten, ein bittersüßer Kuchen aus Kastanienmehl.

Zum Essen trinken die Einheimischen Wasser und Wein. Bier ist meist teurer als Wein - zumindest teurer als der gute offene Hauswein (vino di casa oder vino aperto). Umbrische Weine haben an der gesamten italienischen Weinproduktion nur einen geringen Anteil. Noch immer sind die Weißweine aus Orvieto führend, aber auch der Bianco San Marco, der Grechetto dei Colli Martani, der Trebbiano dell'Umbria und die Vernaccia di Cannara sind größtenteils hervorragende Weißweine geworden. Bei den Roten gehört der rosso aus Torgiano zu den prestigereichsten Weinen, aber auch der hochdekorierte Sagrantino di Montefalco und der Rosso di Bettona haben ihren Platz unter Italiens Topweinen erobert und bilden charakterreiche Kontrapunkte zur Wild- und Pilzküche Umbriens.

Zum Schluss noch ein Wort zum Frühstück. Verstehen Sie bei so viel lockenden Köstlichkeiten jetzt, dass die Umbrer keine Lust haben, sich mit einem „deutschen Frühstück“ den Appetit fürs Mittagessen zu verderben? In Umbrien ist man überzeugt, dass der richtige Start in den Tag mit einem Espresso oder Cappuccino und einer brioche, einem Hefehörnchen, beginnt - am Tresen in der nächsten Bar natürlich!

cinghiale all'agrodolce

einheimisches Wildschwein in süßsaurer Sauce

fagioli con cotiche

dicke Bohnen mit Schweineschwarte. Die aromatischen Bohnensorten Umbriens sind berühmt

farro

Dinkelbrei wie zu Römerzeiten: ein Modegericht der regionalen Küche

lombetto sott'olio

das umbrische Carpaccio: In Salz mariniertes, rohes Schweinefilet wird hauchdünn aufgeschnitten und mit ein paar Tropfen Olivenöl und Zitronensaft angerichtet

minestrone

die umbrische Variante der Gemüsesuppe ist meist ein Potpourri aus frischem Gemüse und Hülsenfrüchten wie Augenbohnen oder Platterbsen

piccione alla ghiotta

Wildtaube im Tontopf gegart mit Kräutern und Wein

pollo alla cacciatora

das „Hühnchen nach Jägerart“, sonst in Italien oft lieblos in Tomatenmark ertränkt, wird in Umbrien mit einer Knoblauch-Weißwein-Sauce zur Delikatesse

regina alla porchetta

Regionalgericht am Lago Trasimeno: Ein Königskarpfen (regina) wird wie ein Spanferkel (porchetta) in Kräutern und Schmalz geschmort

serpentone delle monache

die „Nonnenschlange“ ist ein köstlicher Marzipankuchen, der mit Nüssen und Dörrfrüchten angereichert wird

strangozzi alla spoletana/con funghi porcini

die typische, fast weiße, hausgemachte Hartweizenpasta Südumbriens schmeckt besonders gut zu Speck-Tomaten-Saucen oder mit Steinpilzen

trota tartufata

eine Spezialität der Valnerina: Gebirgsbachforellen, gespickt mit schwarzen Trüffeln

zuppa di lenticchie di Castelluccio

Minilinsen aus den Sibillinischen Bergen, abgeschmeckt mit einer Prise Salz und ein paar Tropfen Olivenöl

Region: Città di Castello

Il Cacciatore

Beim „Jäger“ gibt's hausgemachte Pasta, Taube und im Winter Leber in Schmalz! | Di geschl. | Via della Braccina 10 | Tel. 0758520882 | €-€€

Region: Assisi

Il Duomo

Schmackhafte Gerichte und Holzofenpizza bis spät abends. | Mi geschl. | Via Porta Perlici 11 | Tel. 075816326 | €

Pallotta

Ausgezeichnete Salate, Schmortauben und Hülsenfrüchtesuppen. | Di geschl. | Via Volta Pinta 2 | Tel. 075812649 | €€

La Stalla

Urig, mit offenem Kamin und landestypischer Küche. | Mo geschl. | Via Eremo delle Carceri 8 | Tel. 075812317 | €

Region: Perugia

Enoné

Enoteca mit kleiner, feiner Karte und viel Gespür für umbrische Spitzentropfen. Bis 1 Uhr geöffnet. | Di geschl. | Corso Cavour 61 | Tel. 0755721950 | €€

Locanda degli Artisti

Der guten umbrischen Küche wird in diesem originellen Lokal vor allem von Perugias Künstlern zugesprochen. | Di geschl. | Via Campo Battaglia | bei Sant'Ercolano | Tel. 0755735851 | €€

Trattoria del Borgo

Das Altstadtlokal mit Garten ist für seine Fleischqualität berühmt - der Padrone ist Metzgermeister! | So und mittags geschl. | Via della Sposa 23 | Tel. 0755720390 | €€

Region: Valnerina

Trattoria del Ponte

Ein am Fluss gelegenes Trüffelrestaurant in Scheggino mit eigenem Forellengewässer. Sie können hier auch übernachten (12 Zi.). | Mo geschl. | Via Borgo 15 | Tel. 074361253 | Fax 074361131 | €-€€

Region: Narni

Da Carlo

Stammgäste schätzen die schlichte Vororttrattoria für getrüffelte ciriole-Nudeln und Grillkunst. | Via Ortana 1 | Ortsteil S. Liberato | Tel. 0744742121 Tel. 0744742123 | €

Region: Foligno

Da Remo

Das kleine Familienrestaurant startet stets mit einer Olivenöl-Degustation. | So abend und Mo geschl. | Via del Campo 4 | Tel. 0742340522 | €€

Region: Norcia

Dal Francese

Auch Einheimische lassen sich in dieser Trüffeltrattoria gern mit luftgetrockneten Wurstwaren und Castelluccio-Linsen verwöhnen. | Fr geschl. | Via Riguardati 16 | Tel. 0743816290 | €

Trattoria dei Priori

Die typische Trattoria gleich links neben dem Dom bietet gute, solide Kost. | Di geschl. | Via Riguardati | Tel. 0743816282 | www.trattoriadeipriori | €

Region: Terni

Café Pasticceria Pazzaglia

Das älteste Café der Stadt - seit 1913 nimmt „man“ hier seinen Aperitif. | Di geschl. | Corso Tacito

Oste della Mal'Ora

Die richtige Osteria, um einen gemütlichen Abend zu verbringen. | So und Mi geschl. | Via Tre Archi 5 | Tel. 0744406683 | €-€€

Region: Gubbio

Il Faro Rosso

Eine Traumterrasse mit Gubbio-Panorama, ein Swimmingpool für Gäste und sorgfältigst zubereitete umbrische Pilz- und Olivenölküche. | Tgl. | Ortsteil Montanaldo | Tel. 0759258010 | €

La Fornace

Sie sitzen gemütlich unter schönen Gewölben bei hausgemachter Pasta, vorzüglichen Hauptgerichten und gutem Wein. | Mi mittags und Di geschl. | Via Mastro Giorgio 2 | Tel. 0759221836 | €€

Region: Spoleto

Antica Trattoria del Quarto

Typische Trattoria, in der Sie sich ein preiswertes Touristenmenü selbst zusammenstellen können. Im Sommer Tische im Garten. | So geschl. | Via Cattaneo 1 | Tel. 0743221107 | €

Osteria del Trivio

Umberto und Mirella servieren in nettem Ambiente gefüllte Zucchini oder hausgemachte strangozzi mit Spargel. | Di geschl. | Via del Trivio 16 | Tel. 074344349 | €€

Tric-Trac

Restaurant und gut bestückte Bar. Während der Festspiele „der“ Treffpunkt! Das ganze Jahr über vorzügliche Menüs. Tische auf dem Domplatz. | Mi geschl. | Piazza del Duomo 10 | Tel. 074344592 (abends vorbestellen!) | www.trictrac.it | €€€

Region: Orvieto

L'Asino d'Oro

In der ambitionierten Osteria gibt es köstliche Gemüse-Antipasti. Unbedingt probieren: Fettuccine mit Leber und Vin Santo. | Mo geschl. | Vicolo del Popolo 9 | Tel. 0763344406 | €€

Girarrosto del Buongustaio

Landgasthaus mit Terrasse und herrlichem Blick auf Orvieto, ca. 3 km westlich an der Straße nach Bolsena. Gute lokale Küche, Holzofengrill, hausgemachte Pasta und Süßspeisen. | Mi geschl. | Ortsteil Tamborino | Tel. 0763341935 | €-€€

La Palomba

Das Familienlokal brilliert mit Kutteln, Trüffelöl und - namensgerecht - mit Schmortauben. | Mi geschl. | Via Manente 16 | Tel. 0763343395 | €€

Al Pozzo Etrusco

Trattoria mit Trüffelspezialitäten über einer Tuffsteingrotte, die Sie besichtigen können. | Di geschl. | Piazza Ranieri 1 | Tel. 0763344456 | €

I Sette Consoli

Der sympathische Gourmettempel gehört zu den Jeunes Restaurateurs d'Europe. An Sommerabenden speisen Sie im Garten mit Blick auf den Dom. | Mi geschl. | Piazza S. Angelo | Tel. 0763343911 | €€€

Region: Todi

Pane & Vino

Wie der Name sagt: Hausgebackenes Kräuterbrot, dazu Gänsesalami und Köstlichkeiten wie Rinder-Bistecca mit Trüffeln. Viele italienische Stammgäste. | Mi geschl. | Via Ciuffelli 33 | Tel. 0758945448 | €€

Trattoria Jacopone

Eine einfache Trattoria in historischen Räumen, wo auch der Bürgermeister gern isst. Gute lokale Küche. | Mo geschl. | Piazza Jacopone 5 | Tel. 0758942366 | €-€€

Region: Trasimenischer See

L'Acquario

Geräucherte Schleie oder Pasta mit Karpfenkaviar in schönem Ambiente. | Mi geschl. | Castiglione del Lago | Via V. Emanuele II 69 | Tel. 0759652432 | €€

Da Massimo

Restaurant in den Weinbergen mit Panoramaspeisesaal an der Straße San Savino-San Feliciano gelegen. | Mo geschl. | Tel. 0758476269 | €€