Reisetipps Tokio

Bloss nicht! Tokio

Sich danebenbenehmen

Hierzu zählt: Treten Sie nicht mit Straßenschuhen auf die Tatami - die Schuhe bleiben am Eingang!

Gehen Sie auch nicht mit Hauspantoffeln aufs WC - dort stehen besondere WC-Pantoffeln! Und wenn Sie das Örtchen verlassen, vergessen Sie nicht, die WC-Pantoffeln mit der Hacke zur Tür wieder abzustellen.

Nehmen Sie keine Seife in die Badewanne mit. Sie ist ein Ruhebecken, das man nur sorgfältig gereinigt besteigt!

Stecken Sie nicht die Essstäbchen in die Reisschale - das macht man bei Beerdigungen!

Schnäuzen Sie sich nicht laut, und schon gar nicht bei Tisch!

Werden Sie nicht lautstark - damit erreicht man selten die angestrebte Wirkung!

Ein Ja falsch deuten

Wenn Japaner hai sagen, heißt das zwar ja und klingt nach Zustimmung, es kann aber auch das Gegenteil bedeuten. Gemeint ist oft nur: „Reden Sie nur weiter, ich höre!“ Ein ablehnendes Nein (iie) wird selten direkt geäußert: Es könnte verletzend wirken.

Zur falschen Zeit reisen

Um Neujahr, in der „Goldenen Woche“ (29.4. und 6.5.) sowie an den Tagen um das buddhistische Allerseelenfest Mitte August ist halb Japan auf Achse. Alle schönen Stellen sind dann überlaufen.

Gastgeschenk vergessen

Kein Besuch ohne ein Gastgeschenk! Am besten kommen hübsche Mitbringsel aus der Heimat an. Falls Sie ein Geschenk in Tokio selbst kaufen wollen, so tun Sie dies in einem renommierten Kaufhaus. Lassen Sie es dort verpacken, und überreichen Sie es in dieser Verpackung - als Zeichen seiner edlen Herkunft.

Bei Erdbeben in Panik geraten

Über tausendmal pro Jahr bebt in Japan spürbar die Erde, doch richtig zu rütteln beginnt es erst ab Stärke 3 auf der siebenteiligen japanischen Skala. Wichtig ist: keine Panik, Übersicht bewahren. Löschen Sie gegebenenfalls sofort offenes Feuer, drehen Sie den Gashahn zu, und öffnen Sie Fenster und Türen. Stürzen Sie nicht ins Freie! Bei einem ernsthaften Beben finden Sie am besten unter einer soliden Tischplatte oder dem Stahlrahmen einer Tür Schutz, und achten Sie auf Rundfunk- und Fernsehdurchsagen (erfolgen auch auf Englisch). Fliehen Sie aus unmittelbarer Meeresnähe (Flutwellen)!

Drogen einführen

Japaner kennen keine Gnade. Wer Rauschgift oder Stimulanzien einführt oder bei Razzien erwischt wird, wandert ins Gefängnis. Man sollte auch nie fremden Mitreisenden aus Hilfsbereitschaft beim Gepäcktragen im Flughafen helfen. Vorsicht: Schmuggelware.