Reisetipps Thailand

Insider Tipps Thailand MARCO POLO Autor Wilfried Hahn im Interview

Wilfried Hahn lebt jedes Winterhalbjahr in Thailand. Für MARCO POLO schreibt er die Reiseführer Thailand, Phuket, Ko Samui und Bangkok.

Sie fahren seit 1978 regelmäßig nach Thailand. Wie ist es dazu gekommen?

Das Fernweh trieb mich 1977 mit einem alten VW-Bus von der Schwäbischen Alb bis Nepal. Im Jahr darauf dann Thailand, Malaysia, Indonesien, Philippinen. Dann packte mich das Strandfieber. Und da Thailand die besten Strände hat, blieb ich dort hängen.

Wie geht es Ihnen in Thailand?

Es ist wirklich eine andere Welt. Und mich fasziniert alles Fremde. Weil es mich dazu bringt, meine eigene Konditionierung, meine westlich geprägte Sicht des Leben zu überdenken. In Thailand geht es mir bestens. Dort kann ich so leben wie die Thais: im Hier und Jetzt.

Wo und wie leben Sie genau?

Wenn ich nicht im Land herumreise, verbringe ich die meiste Zeit auf der Insel Phuket. Ich wohne in einer Holzbude am Hang, direkt am Meer. Vier Wände, Dach drüber, Dusche, Balkon, fertig. Aber mit einer absolut tollen Aussicht auf eine der schönsten Buchten und vorgelagerte Inselchen. Für mich ist der Platz mein Zuhause.

Was machen Sie beruflich in Thailand?

Ich bin nicht beruflich in Thailand. Ich bin dort, weil es mir dort gefällt. Und lebe von dem, was ich in Deutschland im Sommerhalbjahr als Redakteur bei der Ludwigsburger Kreiszeitung verdiene. Und etwas steuert ja auch MARCO POLO mit dem Honorar für die vier Reiseführer bei.

Was tun Sie in Ihrer Freizeit?

Gute Frage an einen, der sein ganzes Leben als freie Zeit sieht. Ich mache keinen Unterschied zwischen Beruf und Freizeit. Beides macht mir Spaß. Hobbys? Ich schwimme, laufe, schaue gerne aufs Meer. Ich bin gerne allein und sitze gerne mit Freunden zusammen. Ich lebe einfach gerne.

Mögen Sie die thailändische Küche?

Es hat Jahre gedauert. Vielleicht, weil ich Schwabe bin. Aber jetzt kann ich nicht genug davon kriegen. Geradezu verrückt bin ich nach kanom chin zum Frühstück. Kalte Reisnudeln mit einer scharfen Currysoße und dazu viel frisches und eingelegtes Gemüse. Und ein hartgekochtes Ei.

Können Sie sich vorstellen, wieder auf Dauer in Deutschland zu leben?

Ich komme immer wieder gerne nach Deutschland. Aber auf Dauer wäre das nichts mehr für mich. Ich vermisse das Lächeln. Und die Unbekümmertheit. Ja, Buddha sei Dank, ich bin inzwischen verdorben.