Reisetipps Thailand

Praktische Hinweise Thailand

Flugzeug

Fast alle europäischen und asiatischen Airlines fliegen Bangkok an. Lufthansa und Thai Airways International starten täglich in Frankfurt/Main. Letztere fliegt auch ab München, Wien und Zürich. Die Chartergesellschaften Condor und LTU bringen Sie ebenfalls nach Bangkok sowie nach Phuket. Nonstop-Flüge ab Frankfurt dauern ca. 11 Std., mit Zwischenlandung ca. 2 Std. länger.

Selbst in der Hauptsaison Dezember/Januar nimmt Sie eine renommierte Airline für ca. 1000 Euro oder weniger an Bord. Billigflieger aus Osteuropa oder Asien bieten Tickets schon für rund 600 Euro an. Günstige Flüge finden Sie z.B. unter www.fliegen.de oder www.billiger-fliegen.de.

Von Bangkok und Phuket bringen Sie ein lizenzierter Limousine Service zum Festpreis oder ein Meter Taxi (mit Taxameter) in die Stadt bzw. zu den Stränden.

Internationale Flüge landen in Bangkok auf dem 2006 eröffneten Airport Suvarnabhumi (gesprochen: Suwannapum | www.airportsuvarnabhumi.com). Der alte Flughafen Don Muang wird nur noch für Inlandsflüge genutzt.

Bei Abflug ins Ausland wird eine Flughafensteuer von 700 Baht mit dem Ticketpreis erhoben.

Thailändische Fremdenverkehrsämter

Bethmannstr. 58 | 60311 Frankfurt am Main | Tel. 069/1381390 | Fax 13813950 | www.thailandtourismus.de

Heumühlgasse 3 | 1140 Wien | Tel. 01/5852420 | Fax 5852344 | www.thailandtourismus.at

Zähringerstr. 16 | 3012 Bern | Tel. 031/3003088 | Fax 3003077 | www.thailandtourismus.ch

Tourism Authority of Thailand (TAT)

In Thailand ist die TAT in allen wichtigen Provinzhauptstädten mit Büros vertreten. Die Adressen finden Sie in den jeweiligen Kapiteln.

Banken & Kreditkarten

Reiseschecks in Dollar, Euro oder Schweizer Franken werden von allen Banken gewechselt (Mo-Fr 8.30 bis 15.30 Uhr, Wechselschalter oft bis 22 Uhr).

Mit Kreditkarte und Reisepass kann man Bargeld in Landeswährung bekommen. Einfacher ist das Abheben mit Geheimnummer an den Geldautomaten ATM (automatic teller machine). Mit EC-Karten bekommen Sie Geld an allen Automaten mit dem Maestro-Zeichen. Visa wird von allen großen Banken akzeptiert. Auch Mastercard/Eurocard ist weit verbreitet. Mit der American Express Card erhalten Sie nur bei den Filialen der Bangkok Bank Bargeld. Bei Verlust der Karte sollten Sie diese sofort im Heimatland sperren lassen.

Kreditkarten akzeptieren viele Geschäfte nur gegen einen (nicht korrekten!) Aufschlag von ein paar Prozent.

Deutsche Botschaft

9 Sathorn Tai Rd. | Bangkok 10120 | Tel. 022879000 | Fax 022871776 | www.german-embassy.or.th | Mo-Fr 8-12 Uhr

Österreichische Botschaft

14 Soi Nandha | Sathorn Tai Rd. | Bangkok 10120 | Tel. 0223036057 | Fax 022873925 | Link unter www.bmeia.gv.at | Mo-Fr 9-12 Uhr

Schweizer Botschaft

35 North Wireless Rd. | Bangkok 10330 | Tel. 02253015660 | Fax 022554481 | www.eda.admin.ch/bangkok | Mo-Fr 9-11.30 Uhr

Einreise

Deutsche, Österreicher und Schweizer dürfen ohne Visum 30 Tage im Land bleiben. Der Reisepass muss noch sechs Monate gültig sein.

Fotografieren

Speicherkarten für Digitalkameras sind billiger, Ausdrucke von digitalen Fotos und Papierabzüge etwas billiger als in Deutschland. Diafilme sind abseits der Touristenzentren nur schwer zu bekommen.

Gesundheit

Impfungen sind nicht vorgeschrieben. In Dschungelgebieten entlang der Grenze zu Myanmar und Kambodscha besteht Malariagefahr, die aber nicht so groß ist, dass Sie deshalb auf eine Trekkingtour verzichten müssen. Informationen über Malariaprophylaxe finden Sie auf der Website der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin (www.dtg.org). Bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr besteht ein beträchtliches Risiko, sich mit einer Geschlechtskrankheit oder HIV zu infizieren. Leitungswasser sollte man nicht trinken, aber zum Zähneputzen kann man es nehmen. Im Allgemeinen ist der hygienische Standard in Thailand gut. Gesundheitstipps im Internet: www.fit-for-travel.de

In Bangkok und den Tourismuszentren praktizieren Ärzte und Zahnärzte, die in Europa oder Amerika ausgebildet wurden. Insbesondere die privaten Krankenhäuser stehen denen im Westen in nichts nach, sondern sind ihnen in punkto Service und Preis oft sogar voraus.

Renommierte Kliniken sind z.B. in Bangkok das Bumrungrad Hospital (Tel. 026671000 | www.bumrungrad.com), das BNH Hospital (Tel. 026862700 | www.bnhhospital.com), in Chiang Mai das Chiang Mai Ram Hospital (Tel. 053895001 | www.chiangmairam.com), in Pattaya das Bangkok Pattaya Hospital (Tel. 038259999 | www.bph.co.th) und auf Phuket das Bangkok Phuket Hospital (Tel. 076254425 | www.phukethospital.com). Kleinere Kliniken sind auf Ko Samui das Bangkok Hospital Samui (Tel. 077429500 | www.samuihospital.com) und bei Trat auf Ko Chang das Bangkok Trat Hospital (Tel. 039532735 | www.bangkoktrathospital.com).

Da es in Thailand kein landesweit organisiertes Rettungswesen gibt, müssen Krankenwagen direkt vom Krankenhaus angefordert werden.

Von hohem Standard sind auch viele eigenständige Arzt- und Zahnarztpraxen. Eine Zahnreinigung kostet z.B. ca. 20 Euro. Wesentlich günstiger sind in Thailand auch Brillen und Medikamente, die fast alle rezeptfrei zu haben sind.

Inlandsflüge

Fast jede größere Provinzstadt können Sie preiswert mit dem Flugzeug ab Bangkok erreichen. Mit Thai Airways (www.thaiair.com) kostet z.B. ein Flug nach Phuket rund 60 Euro. Teilweise bis zu 50 Prozent günstiger bringen Sie Air Asia (www.airasia.com), Bangkok Airways (www.bangkokair.com), Nok Air (www.nokair.com) und One-Two-Go (www.fly12go.com) dorthin. Besonders Air Asia bietet für fast jeden Tag und jede Uhrzeit einen anderen Tarif an.

Bei Inlandsflügen wird eine Passenger Service Charge oder Airport Tax von 30 Baht erhoben. Die von der privaten Fluggesellschaft Bangkok Airways gebauten Flughäfen in Sukhothai, in Trat und auf Ko Samui erheben bei Abflügen zu Inlandszielen sogar eine Gebühr von 300 Baht.

Internet

Im Internet finden Sie eine Fülle an Infos über Thailand, z.B. unter www.thaiwebsites.com. Empfehlenswerte Seiten sind auch www.baanthai.com (von Hintergrundinformationen bis zu Wechelkursen) und www.amazing-thailand.com (von A wie Airline bis Z wie Zoll). Auf www.thailife.de gibt es Adressen von Thai-Vereinen in Deutschland ebenso wie Kochrezepte, viele praktische Informationen und Links mit Schwerpunkt Nordthailand auf www.thailine.de. Nicht nur für Rucksackreisende interessant ist die Seite www.thaiminator.de.

Infos zu Trekking und allen Nationalparks gibt es auf www.trekthailand.net und www.dnp.go.th. Feinschmecker können sich auf www.diningthailand.com Appetit holen. Hotelbuchungen sind z.B. über www.german.hotelthailand.com (deutsch) und www.asiarooms.com (englisch, mit Gästewertung) möglich. Exzellente Karten, auf denen Sie einzelne Hotels finden können, hat www.athailand.com, und das Wetter finden Sie unter www.wetteronline.de/thailand.htm und www.tmd.go.th.

Internetcafés & Wlan

Internetcafés gibt es in Thailand fast wie Sand am Meer. Die meisten haben von 10 bis 24 Uhr geöffnet. Der Minutenpreis beträgt meist 1 Baht. Oft gibt es sogar eine Stundenpauschale von weniger als 60 Baht. Wenn Sie am Hotel-PC ins Netz gehen, ist das meist deutlich teurer.

In immer mehr Hotels und auch in Lokalen kommen Sie mit dem Laptop via Wireless LAN (WLAN, Hotspot) drahtlos ins Netz. Für das Passwort müssen Sie aber eventuell Gebühren zahlen, die über denen in Internetcafés liegen. Hotspot-Listen findet man z.B. auf www.jiwire.com und www.hotspot-locations.de.

Kinderschutz

Sie haben Mitleid? Sie wollen Gutes tun und kaufen deshalb Kindern Blumen, Kaugummis, Zigaretten ab? Tun Sie es nicht, rät die Kinderschutzorganisation Childwatch Phuket (www.phuket.com/island/child.htm): „Je mehr ihnen abgekauft wird, umso sicherer ist es, dass sie bis in den frühen Morgen arbeiten müssen.“ Es ist nicht die schiere Not, die Kinder zu Nachtarbeitern in den Barvierteln macht, sondern knallhartes Geschäft, von Hintermännern ebenso straff organisiert wie die Bettelei.

Klima & Reisezeit

In der „kühlen“ Jahreszeit von November bis Februar liegen die Tagestemperaturen bei 30 Grad. Danach wird es bis ungefähr Mai sehr heiß bis 35 Grad. In der Regenzeit von Mai bis Oktober gehen die Temperaturen etwas zurück, aber dafür steigt die Luftfeuchtigkeit. Am ruhigsten ist die See von Dezember/Januar bis März/April. Ko Samui bekommt von November/Dezember bis Mitte Februar die Ausläufer des Nordostmonsuns ab, dafür fällt aber die landesweite Regenzeit von August bis Oktober nicht sehr heftig aus, sodass der europäische Frühling und Sommer für Ko Samui die beste Reisezeit sind. Bedenken Sie, dass zu Monsunzeiten das Schwimmen im Meer lebensgefährlich werden kann!

Medien

Die Tageszeitungen „Bangkok Post“ (www.bangkokpost.net) und „The Nation“ (www.nationmultimedia.com) informieren ausführlich über nationale Ereignisse und übers Weltgeschehen. Der in Thailand verlegte „TIP“ (www.tip-thailand.org) bringt wöchentlich Berichte über Thailand und deutsche Nachrichten.

Mehrwertsteuer

Viele der besseren Geschäfte, Restaurants und Hotels erheben auf den Preis eine Mehrwertsteuer (VAT = Value Added Tax) von 7 Prozent. Bei anderen heißt es VAT included (im Preis schon drin). Wer Waren im Wert von mindestens 5000 Baht einkauft (Reisepass vorzeigen!) und pro Geschäft mindestens 2000 Baht ausgibt, kann bei der Ausreise die VAT zurückbekommen. Waren und Rechnungen müssen vor der Ausreise den VAT-Büros in den Flughäfen von Bangkok, Hat Yai, Chiang Mai und Phuket (nur dort ist Erstattung möglich) präsentiert werden. Das kann aber eine Zeit und Nerven raubende Prozedur sein! Nicht ohne Grund warnt ein Zettel am VAT-Schalter im Bangkok Airport: „Wer die Beamten beleidigt, kann bestraft werden.“ Infos im Internet: www.rd.go.th/vrt

Mietwagen

Viele einheimische und internationale Verleihfirmen wie Avis (www.avisthailand.com) und Budget Rent A Car (www.budget.co.th) bieten Fahrzeuge an. Ein Toyota Corolla mit Klimaanlage kostet ca. 2500 Baht pro Tag, ein offener Jeep 1000-1200 Baht (bei längerer Mietzeit Rabatt). Achten Sie auf eine Versicherung, die sowohl Personen- als auch Sachschaden einschließt. Da es in Thailand keine allgemeine Versicherungspflicht gibt, ist der Ausländer bei einem Unfall oft der Dumme, da meist nur von ihm etwas zu holen ist. An den Linksverkehr gewöhnt man sich rasch, aber die oft äußerst riskante Fahrweise der Einheimischen erfordert ganz besondere Aufmerksamkeit. Ein internationaler Führerschein ist Vorschrift. Alternative zum Selbstfahren: ein Mietwagen mit Fahrer (für einen Achtstundentag oft schon für einen Aufpreis von etwa 600 Baht).

Öffentliche Verkehrsmittel

Die wichtigsten Bahnstrecken führen von Bangkok nach Norden, in den Nordosten bis zur laotischen Grenze und nach Süden bis Malaysia und nach Singapur. Zugfahrpläne und -tarife: www.railway.co.th/httpEng/. Mit Direktbussen erreichen Sie von Bangkok aus praktisch jede größere Stadt des Landes. Bequem sind die klimatisierten VIP-Busse mit Schlafsitzen (von Bangkok nach Phuket ca. 18 Euro).

Post

Luftpostbriefe nach Europa bis 10 g kosten 17 Baht, Postkarten 15 Baht. Sie sind meist fünf bis sieben Tage unterwegs.

Tarife für Pakete sind gestaffelt nach Gewicht und Beförderungsart (per Schiff oder Flugzeug). Luftpostpakete mit 10 kg Gewicht kosten 4250 Baht. Die meisten Postämter verkaufen genormte Pakete.

Preise & Währung

Der thailändische Baht wird in 100 Satang unterteilt. Im Umlauf sind Münzen zu 1, 2, 5 und 10 Baht sowie Scheine zu 20, 50, 100, 500 und 1000 Baht. Münzen zu 25 und 50 Satang erhält man fast nur in Supermärkten.

Im einfachen Restaurant kostet eine Hauptmahlzeit selten mehr als 150 Baht. Im Supermarkt bekommen Sie eine kleine Flasche einheimisches Bier für 30 bis 40 Baht.

Thais sehen es nicht als ungerecht an, wenn sie den „reichen“ ausländischen Touristen höhere Preise abknöpfen. Das gilt nicht nur beim Einkaufen auf Märkten, sondern auch in Hotels, Zoos, Vergnügungsparks etc. Auch staatliche Einrichtungen haben ein Zwei-Tarife-System. So müssen Ausländer z.B. in Nationalparks 400 Baht Eintritt bezahlen, Thais dürfen für 40 Baht hinein. Sogar in Tempeln sind nicht alle Menschen gleich. Touristen müssen zahlen, Einheimische dürfen umsonst vor Buddha treten.

Sperrstunde

2004 legte die Regierung im Zuge ihrer Kampagne für „Soziale Ordnung“ die nächtliche Sperrstunde auf 1 Uhr fest.

Strom

Die Netzspannung beträgt 220 Volt. In der Provinz werden teilweise noch Stecker mit flachen Polen verwendet. Zwischenstecker gibt es in Elektrogeschäften.

Telefon & Handy

Telefonkarten zu 50, 100 und 200 Baht gibt es bei der Post und in vielen Geschäften. Bessere Hotels haben IDD-Telefone (International Direct Dialling), über die man direkt ins Ausland anrufen kann (z. T. erhebliche Aufschläge auf die offiziellen Tarife!). Bei der Post bzw. im Telecommunications Centre kostet eine Minute nach Europa 23 Baht.

Handybesitzer haben in Thailand fast überall eine gute Verbindung. Beim Roaming spart, wer das günstigste Netz wählt. Mit einer Prepaid-Karte des Gastlandes entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaid-Karten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teurer, ersparen aber ebenfalls alle Roaming-Gebühren. Und: Sie bekommen schon zu Hause Ihre neue Nummer. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Überhaupt keine Telefongebühren zahlen Sie, wenn Sie im Internetcafé via Skype (www.skype.com/intl/de) in der Welt herumtelefonieren.

Vorwahl nach Deutschland 00149, nach Österreich 00143, in die Schweiz 00141, dann die Ortsvorwahl ohne die Null, dann die Rufnummer. Vorwahl nach Thailand 0066, dann die örtliche Rufnummer ohne die Null. In Thailand wird auch bei Ortsgesprächen die Ortsvorwahl mitgewählt: Das sind die ersten zwei (Bangkok) bzw. ersten drei (Provinz) Ziffern der im Band angegeben Telefonnummern.

Touristenpolizei

Für Touristen zuständig ist die Tourist Police, die landesweit unter Tel. 1155 verständigt werden kann.

Trinkgeld

Trinkgeld, der tip, ist in sehr einfachen Lokalen oder an Essständen nicht üblich. Viele bessere Restaurants erheben eine service charge (Bedienungszuschlag) von 10 Prozent. Hier sollte man nur Trinkgeld geben, wenn die Bedienung außergewöhnlich aufmerksam war. In Restaurants ohne Service Charge, aber mit gutem Service sind 10 Prozent Trinkgeld angemessen. Auch viele Hotels schlagen auf den Zimmerpreis eine zehnprozentige Service Charge auf. Gleichwohl freuen sich Gepäckträger oder Roomboy über einen kleinen Schein. Trinkgeld für Taxifahrer ist nicht üblich, schon gar nicht, wenn der Preis erst ausgehandelt werden musste.

Zeit

Thailand ist der Mitteleuropäischen Zeit um sechs Stunden voraus (in der Sommerzeit um fünf Stunden).

Zoll

Bei der Einreise dürfen Gegenstände des persönlichen Bedarfs zollfrei eingeführt werden. Offiziell gehören dazu auch eine Kamera und (nur) fünf Filme; erfahrungsgemäß gibt es aber auch bei mehr Filmen keine Beanstandung. Verboten ist die Einfuhr von Waffen, Drogen und Pornografie. Die Ausfuhr von Buddhastatuen ist verboten, für Antiquitäten und Tierprodukte ist eine Genehmigung erforderlich.

Zollfreie Mengen in die EU bzw. in die Schweiz: 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak, 1 l Alkohol über und 2 l Alkohol unter 22 (Schweiz: 15) Prozent, 50 g Parfum und 0,25 l Eau de Toilette sowie Geschenkartikel und Souvenirs im Wert von 175 Euro bzw. 100 Schweizer Franken. www.zoll.de

Nudelsuppe

0,70 Euro für eine Schale aus der Garküche

Kaffee

0,50 Euro für eine Tasse

Strandliege

2 Euro Tagesmiete für eine Liege mit Sonnenschirm

Bier

1,50 Euro für eine Flasche (0,3 l) im Restaurant

Benzin

0,50 Euro für einen Liter Super

Massage

6 Euro für eine einstündige Massage am Strand