Reisetipps Südschweden

Sehenswertes Südschweden

Region: Vänersborg

Kungajaktmuseet Älgens Berg

In Vargön (5 km) erfahren Sie alles über den Elch und die traditionelle Elchjagd der Schwedenkönige auf dem Hunneberg. Sept.-Mitte Feb. Di-Fr 11-16, Mitte Feb-Ende Mai Di-So 11-16, Juni-Aug. tgl. 11-18, Uhr | Eintritt 60 SEK | Älgens Berg | Värgon | www.algensberg.com

Region: Helsingborg

Dunkers Kulturhus

Seit 2002 der Treffpunkt für Kulturinteressierte in der Öresundregion. Auf einer Ausstellungsfläche von über 3000 m² befinden sich in dem Kulturzentrum z.B. das Helsingborger Stadt- und Kunstmuseum, das Kulturzentrum für Kinder und Jugendliche, Künstlerateliers und -studios. Di-So 10-17, Do bis 20 Uhr | Eintritt Ausstellungen 70 SEK | Kungsgatan 11 | www.dunkerskulturhus.se

Kärnan

Eine phantastische Aussicht auf den Öresund und das dänische Helsingør mit dem Schloss Kronborg bietet der Festungsturm mitten in der Stadt. April, Mai, Sept. Di-Fr 9-16, Sa/So 11-16, Juni-Aug. tgl. 11-19, Okt.-März Di-So 11-15 Uhr | Eintritt 20 SEK

Region: Varberg

Kurortsviertel

Die fast 200 Jahre alte Kurtradition der Stadt ist heute noch zu spüren, etwa in den Kurparks Brunnsparken und Societetsparken. Hier finden im Sommer auch Konzerte statt.

Varbergs Festung

Auch Varberg war lange Zeit Kriegsschauplatz zwischen Dänen und Schweden. 1287 baute man direkt am Meer auf einem Felsen eine Festungsanlage zum Schutz gegen Feinde. Bis 1931 diente sie als Gefängnis. Heute sind dort eine Jugendherberge, ein Restaurant sowie ein Museum untergebracht. Berühmtestes Museumsobjekt ist der Bockstensmann, eine Moorleiche aus dem 14. Jh. mit vollständig erhaltener Kleidung. Mitte Juni-Mitte Aug. tgl. 10-17, Di bis 21, Mitte Aug.-Mitte Juni Mo-Fr 10-16, Sa/So 12-16 Uhr | Eintritt Museum 30-50 SEK | www.lansmuseet.varberg.se

Region: Karlstad

Altstadt

Karlstad wurde von mehreren Bränden heimgesucht. 1865 wurde die Stadt fast vollständig zerstört, nur sieben von 241 Höfen blieben verschont. In der Älvgatan vermitteln alte Bürgerhäuser, wie Karlstad vor dem großen Brand ausgesehen hat. Auch die Domkirche, erbaut Anfang des 18. Jhs., und das Bischofspalais (1780) stammen noch aus dieser Zeit.

Region: Växjö

Utvandrarnas Hus

Schwere Hungersnöte ließen von 1850 an bis 1930 rund 1 Mio. Schweden nach Amerika auswandern. Hier wird ihre Geschichte dokumentiert. Mai-Aug. Mo-Fr 9-17, Sa/So 11-16, Sept.-April Di-Fr 9-16, Sa 11-16 Uhr | Eintritt 40 SEK | Vilhelm Mobergs gatan 4 | www.utvandrarnashus.se

Region: Jönköping

Tändsticksmuseum

Alles über die Welt der kleinen Hölzer. Juni-Aug. Mo-Fr 10-17, Sa/So 10-15, Sept.-Mai Di-Sa 11-15 Uhr | Eintritt 40 SEK | Tändsticksgränd 27 | www.jonkoping.se/kultur/matchmuseum

Region: Motala

Göta Kanalutställning

Um Bau und Geschichte des Göta-Kanals geht es in diesen beiden Ausstellungen auf dem alten Werkstattgelände außerhalb von Motala. Mai tgl. 12-16, Juni-Aug. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 20 SEK | nahe der Straße 36 Richtung Borensberg | Tel. 0141/202050 | www.gotakanal.se

Motala Verkstad

Die alten Docks und Fabrikhallen aus Motalas Blütezeit liegen etwa 1 km außerhalb nahe der Straße 36 Richtung Borensberg. Das Gelände ist frei zugänglich

Region: Kalmar

Kalmar Läns Museum

Die Reste des Kriegsschiffes Kronan aus dem 17. Jh. können Sie hier besichtigen. Mitte Aug.-Juni Mo-Fr 10-16, Sa/So 11-16, Juli-Mitte Aug. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 50 SEK | Skeppsbrogatan 51 | Ångkvarnen | www.kalmarlansmuseum.se

Kalmar Slott

Kanonen, Wachtürme und Wallgraben prägen das gewaltige Schloss, in dem 1397 die Kalmarer Union, der Zusammenschluss der Königreiche Dänemark, Norwegen und Schweden, beschlossen wurde. Im 16. Jh. dann ließ Gustav Wasa die mittelalterliche Trutzburg zu einem prachtvollen Renaissanceschloss umbauen. Mai, Juni, Sept. tgl. 10-16, Juli tgl. 10-18 Uhr, Aug. tgl. 10-17 Uhr | Eintritt 75 SEK | www.kalmarslott.kalmar.se

Kvarnholmen

1647 brannte die Holzstadt Kalmar ab und wurde auf der Insel Kvarnholmen wieder aufgebaut. Heute finden Sie in dem wunderschönen Altstadtviertel rund um den Stortorget viele sorgfältig renovierte Häuser, das malerische mittelalterliche Rathaus und die Domkirche.

Region: Öland

Borgholm

Rummel, Billigläden und massenweise Touristen prägen den Hauptort (3000 Ew.) Ölands. In der Nähe der Stadt liegt die Ruine der ehemaligen Burg Borgholm, die 1806 bis auf ein paar Mauern abbrannte (April, Sept. tgl. 10-16, Mai-Aug. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 50 SEK | www.borgholmsslott.se).

Bei Borgholm liegt auch Schloss Solliden, die Sommerresidenz der Königsfamilie. Nur der große Park ist für die Allgemeinheit geöffnet (Mitte Mai-Mitte Sept. tgl. 11-18 Uhr | Eintritt 65 SEK | www.sollidensslott.se). Am Victoriatag, dem 14. Juli, können Sie die volksnahen Royals live erleben. Der Geburtstag der Kronprinzessin wird jedes Jahr groß auf Öland gefeiert.

Karums Alvar

Großes Gräberfeld aus der Eisenzeit, 15 km südlich von Borgholm mit der langen schiffsförmigen Steinsetzung Arche Noah.

Långe Jan

Schwedens höchster Leuchtturm (41,6 m) steht an der Südspitze Ölands. Nach 197 Treppenstufen eröffnet sich ein toller Blick.

Stora Alvaret

Riesige Kalksandsteinsteppe im Süden der Insel mit teilweise mediterran anmutender Vegetation. Im Frühjahr ein einziges Blütenmeer. Gehört zum Weltkulturerbe der Unesco.

Vida Konsthall

Die schwedischen Glasdesigner Bertil Vallien und Ulrica Hydman-Vallien stellen hier ihre Objekte aus. Außerdem Kunst der frühen 1960er-Jahren bis zum Allerneuesten in Sachen Skulptur, Glas, Keramik, Malerei und Design. Mai, Juni, Aug., Sept. tgl. 10-17, Juli tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 40 SEK | an der Straße 136 bei Halltorp | www.vidamuseum.com

Region: Vimmerby

Astrid Lindgrens Näs

Astrid Lindgrens Elternhaus (nur mit Führung im Sommer) sowie eine Ausstellung, die dem Leben und Schaffen der Autorin gewidmet ist (Pavillon), sind hier zu sehen. Ende Mai-Anf. Sept. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 65 SEK | Prästgårdsgatan 24 | Tel. 0492/769583 | www.alg.se

Region: Stockholm

Djurgården

Die Insel war einst königliches Jagdrevier, in dem Schwedens Herrscher Rotwild jagten. Im Lauf des 18. Jhs. entwickelte es sich zu einem Naherholungsgebiet mit Wiesen und Wäldern. Viele Restaurants, Cafés und Museen gibt es hier: das Vasamuseum, das Nordische Museum oder das Freilichtmuseum Skansen. Auch Schwedens ältester Freizeitpark, Gröna Lund, und Junibacken, wo man Figuren aus Astrid Lindgrens Büchern trifft, liegen auf Djurgården. Bus 44, 47: Nordiska museet, Skansen

Gamla Stan

Das Herz Stockholms ist seine pittoreske Altstadt, Gamla Stan, mit vielen Cafés, Restaurants und kleinen Geschäften. Sie liegt auf drei Inseln: Helgeandsholmen mit dem Reichstag, Riddarholmen mit verschiedenen Adelspalästen und der Riddarholmskyrkan, in der einige schwedische Könige beigesetzt sind. Am malerischsten ist aber Stadsholmen mit seinem mittelalterlichen Ambiente. Schöne alte Bürgerhäuser liegen am Stortorget. Das ehemalige Börsenhaus (1778) ist heute Sitz der Schwedischen Akademie (bestimmt den Literaturnobelpreisträger) und des Nobelmuseums. In Stockholms Dom und Krönungskirche, der Storkyrka (Mai-Sept. tgl. 9-18, Okt.-April tgl. 9-16 Uhr | Eintritt 25 SEK | www.stockholmsdomkyrkoforsamling.se) von 1306 im Stil des italienischen Barock, gaben sich auch König Carl XVI. Gustaf und Königin Silvia 1976 das Jawort.

Der deutsche Einfluss durch die Hanse war im 13. und 14. Jh. sehr groß. 1571 gründete man hier die deutsche Gemeinde, die später eine eigene Kirche bekam, Tyska Kyrkan (Mai-Aug. tgl. 12-16, Sept.-April Sa/So 12-16 Uhr | www.st-gertrud.se). Kungliga Slottet, das Königliche Schloss (Juni-Aug. tgl. 10-17, Sept.-Mai Di-So 12-15 Uhr | Eintritt 90-130 SEK | www.royalcourt.se). aus dem 18. Jh. ist mit seinen mehr als 600 Räumen das größte der Welt. Heute wird es nur noch als Arbeitssitz und für offizielle Empfänge genutzt. Grüne, rote U-Bahn-Linie: Gamla Stan

Historiska Museet

Das bedeutendste Museum Schwedens zur Geschichte von der Steinzeit bis zu den Wikingern. Mit archäologischen Funden aus der Wikingerstadt Birka im Mälarsee sowie einzigartigen Gold- und Silberschätzen der Goten und Wikinger. Mai-Sept. tgl. 10-17 | Okt.- April Di-So 11-17, Do 11-20 Uhr | Eintritt 50 SEK | Narvavägen 13-17 | Rote Linie: Karlaplan | www.historiska.se

Moderna Museet

Auf 5000 m² präsentiert dieses Museum eine phantastische Sammlung moderner schwedischer und internationaler Kunst, darunter bedeutende Werke von Picasso, Matisse, Dardel und Hjertén. Di 10-20, Mi-So 10-18 Uhr | Eintritt 80 SEK | Skeppsholmen | Bus 65: Moderna Museet | www.modernamuseet.se

Nationalmuseum

Schwedens größtes Kunstmuseum, u. a. mit älterer Malerei und Bildhauerei, Kunsthandwerk und Design. Es enthält eine Sammlung nordischer Kunst mit Gemälden von Carl Larsson, Anders Zorn und August Strindberg und Werken von Rembrandt, Rubens, Gauguin. Di, Do 11-20, Mi, Fr-So 11-17 | Eintritt 80 SEK | Södra Blasieholmshamnen | Bus 65: Nationalmuseum | www.nationalmuseum.se

Nobelmuseet

Die Ausstellung im Börshuset zeigt Leben und Schaffen Alfred Nobels und dokumentiert die Hintergründe des Preises. Mitte Mai-Mitte Sept. tgl. 10-17, Di 10-20, Mitte Sept.-Mitte Mai Mi-So 11-17, Di 11-20 Uhr | Eintritt 60 SEK | Börshuset | Stortorget | Gamla Stan | Grüne, rote Linie: Gamla Stan | www.nobelmuseum.se

Nordiska Museet

Kulturgeschichtliches Nationalmuseum mit Ausstellungen zu Schwedens Alltagsleben, Traditionen und den Sami (Lappen), von Mittelalter bis Gegenwart. Mo-Fr 10-16, Mi 10-20, Sa/So 11-17 Uhr | Eintritt 60 SEK (Mi 16-20 Uhr frei) | Djurgårdsvägen 6-16 | Bus 44, 47: Nordiska museet | www.nordiskamuseet.se

Skansen

Für das größte Freilichtmuseum der Welt (gegründet 1891) wurden in ganz Schweden rund 150 typische Bauernhäuser und Herrenhöfe abgetragen und hier wieder aufgebaut. Eine besondere Attraktion ist das Wildgehege mit typisch nordischen Tieren. In dieser riesigen, grünen Oase mit hohen Bäumen und duftenden Bauernblumen können Sie wunderbar spazieren gehen. Park und Tiere: Jan., Feb. Nov. tgl. 10-15, März, April, Okt. tgl. 10-16, Mai/Juni tgl. 10-20, Juli/Aug. tgl. 10-22, Sept. tgl. 10-17 Uhr | Häuser: Jan.- April, Okt.-Dez. (nur einige) tgl 11-15, Mai - Sept. tgl 11-17 Uhr | Eintritt Juni-Aug. 90 SEK, sonst 60-80 SEK | Bus 44, 47: Skansen | www.skansen.se

Södermalm

Steil aus dem Wasser erhebt sich Södermalm, das ehemalige Arbeiterviertel der Stadt. Alte Holzhäuser (Stigbergsgatan), steile Treppen, Parks, schrille Geschäfte, gemütliche Cafés und Restaurants machen seinen Charme aus. Im Gegensatz zu dem edleren, kühleren Stadtteil Östermalm ist hier alles etwas alternativer und lebendiger. Mit dem 38 m hohen Lift Katarinahissen (10 SEK) gelangt man vom Verkehrsknotenpunkt Slussen auf die Anhöhe von Mosebacke. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf die Altstadt. Noch schöner, da ohne Gitter, ist die Aussicht von der Fjällgatan oder dem Monteliusvägen. Grüne, rote Linie: Slussen

Stadshuset

Architekt Ragnar Östberg ließ Stockholms Wahrzeichen mit dem 106 m hohen Turm 1923 im nationalromantischen Stil erbauen. Im Blauen Saal findet alljährlich am 10. Dezember das große Nobelbankett statt. Wunderschön ist der Goldene Saal mit Wandmosaiken aus 19 Mio. Blattgoldteilchen von Einar Forseth. Blaue, grüne, rote Linie: T-Centralen

Vasamuseet

1628 sank das stattliche königliche Kriegsschiff Vasa wegen eines Konstruktionsfehlers bereits auf seiner Jungfernfahrt im Stockholmer Hafen. Erst 1961 wurde es unter größten Schwierigkeiten geborgen, sorgfältig konserviert und restauriert. Ein Erlebnis ist das Museum schon beim Eintreten: In einer riesigen Halle erhebt sich das imposante Kriegsschiff aus der Dunkelheit. Auf drei Galerien, die den Originalrumpf der Vasa umgeben, sind verschiedene spannende Ausstellungen mit sehr vielen Exponaten zur Geschichte der Vasa zu sehen. Juni-Aug. tgl. 8.30-18, Sept.-Mai tgl. 10-17 Uhr, Mi bis 20 Uhr | Eintritt 80 SEK | Galärvarvsvägen 14 | Bus 44, 47: Nordiska museet | www.vasamuseet.se

Region: Gotland

Fårö

Bizarre Felsformationen, lange Sandstrände und natürlich Schafe sind typisch für die „Schafinsel“ an der Nordspitze Gotlands. Die schönsten raukar gibt es bei Digerhuvud an der Westküste. Übernachten Sie im Fårögårdens Vandrarhem/Bed & Breakfast (8 Zi. | Mai- Sept. | nahe dem Sudersand-Strand | Tel. 0498/203300 | Fax 203390 | www.gotlandsturistservice.com | €). Kostenlose Fähre ab Fårösund (Dauer 10 Min. | 5.30-23 Uhr halbstündlich, nicht 9 und 12.30 Uhr | Tel. 0705/340818 | www.gotlandinfo.se).

Gotlands fornsal

Das historische Museum bietet einen Überblick von der Stein- bis zur Neuzeit auf Gotland mit Runensteinen, Gold- und Silberschätzen, Ritterrüstungen und einem Keller aus der Hansezeit. Mitte Mai-Mitte Sept. tgl. 10-18, Mitte Sept.-Mitte Mai Di-So 12-16 Uhr | Eintritt 60 SEK | Strandgatan 14 | Visby | www.lansmuseetgotland.se

Raukar

Felsformationen aus Kalkstein, die im Laufe der Jahrtausende durch Erosion ihre längliche Gestalt erhielten. Die schönsten liegen bei Lickershamn (Nordwesten), Folhammar (Osten), Lergrav (Nordosten), Holmhällar (Süden) und auf Fårö.

Visby

Kopfsteinpflastergassen, duftende Rosenbüsche, alte Handelshäuser mit stattlichen Treppengiebeln machen das Flair der einstigen Hansestadt Visby (ca. 23000 Ew.) aus. Ihr mittelalterlicher Kern mit vielen kleinen Geschäften, Cafés und Restaurants ist gut erhalten und liegt innerhalb einer 3,5 km langen und 11 m hohen Stadtmauer, dem Wahrzeichen Visbys. Von den ehemals 13 Kirchen sind inzwischen zehn Ruinen, nur in der Sta. Maria kyrka, der Domkirche (1225), wird noch Gottesdienst gehalten. Seit 1995 gehört Visby zum Weltkulturerbe der Unesco.

Region: Malmö

Malmökortet (Malmö-Karte)

Die Malmökortet (Malmö-Karte) für ein bis drei Tage erlaubt freies Parken auf bestimmten Parkplätzen, kostenlose Benutzung der Stadtbusse und freien Eintritt in einige Museen. Das Ticket für den Öresundzug nach Kopenhagen erhalten Sie mit dieser Karte verbilligt (20 Prozent). Sie ist in den Touristenbüros erhältlich.

Malmöhus slott

Der dänische König Christian III. ließ 1536 bis 1542 Schloss Malmöhus errichten, das älteste erhaltene Renaissanceschloss des Nordens. Heute sind hier verschiedene Museen untergebracht: Das Teknikensoch Sjöfartens Hus mit Wasserfahrzeugen von der Wikingerzeit bis zum U-Boot aus dem Zweiten Weltkrieg.

Das Konstmuseet (Kunstmuseum) beherbergt eine große Sammlung skandinavischer Kunst des 20. Jhs. Von der Steinzeit bis zum Mittelalter können Sie im Stadshistoriskt museum die Geschichte Malmös und Skånes verfolgen. Tgl. 12-16, Juni-Aug. tgl. 10-16 Uhr | Eintritt 40 SEK (gilt für alle Museen) | Malmöhusvägen | www.malmo.se/turist

Lilla torg

Kopfsteingepflasterte Gassen und alte Fachwerkhäuser umrahmen diesen malerischen Platz mit vielen kleinen Läden, Kneipen und Restaurants. In der Saluhall (Markthalle) können Sie sehr gut einkaufen und essen.

St. Petrikyrkan

Die gotische Backsteinkirche aus dem 14. Jh. ist das älteste Bauwerk der Stadt Malmö. Sehenswert sind besonders die Kalkmalereien der Spätgotik an Wänden und Gewölbe der Krämerkapelle, die Kanzel aus dem Jahr 1599 sowie der große Barockaltar.

Stortorget

Der Platz bildet das Zentrum von Malmös Gamla Stan, der Altstadt, die mit Wassergräben und Kanälen umgeben ist. Das Reiterdenkmal zeigt Karl X. Gustav, der 1658 Skåne mit Schweden vereinigte.

Region: Göteborg

Feskekörka

Berühmte alte Göteborger Fischhalle. Sie sieht von außen aus wie eine Kirche, drinnen bekommen Sie Delikatessen frisch aus dem Meer. Di-Fr 9-17, Sa 9-14 Uhr | Rosenlundskanal | www.fiskekyrkan.se

Gustaf Adolfs torg

Göteborgs administratives und politisches Zentrum mit Rathaus, Stadthaus, Börse. Ein Abbild des Königs Gustaf Adolf, der dem Platz seinen Namen gab, thront in Bronze auf einem Pferd in der Platzmitte.

Haga

Seit den 1980er- und 1990er-Jahren wird das heruntergekommene alte Arbeiterviertel vorsichtig renoviert. Heute prägen Kopfsteinpflaster, viele kleine Cafés, Secondhandläden und Antiquariate das Bild.

Konstmuseet

Im zweitgrößten Kunstmuseum des Landes finden Sie neben Gemälden von Rembrandt, Rubens, van Gogh eine umfangreiche Sammlung skandinavischer Malerei der vorletzten Jahrhundertwende. Di, Do 11-18, Mi 11-21, Fr-So und an Feiertagen 11-17 Uhr | Eintritt 40 SEK | Götaplatsen | www.konstmuseum.goteborg.se

Kronhuset und Kronhusbodarna

Das älteste profane Gebäude Göteborgs stammt von 1643. Rund um das ehemalige Zeughaus mit seinem sehenswerten Reichssaal gruppieren sich die ehemaligen Werkstätten und Stallungen, die heute eine Goldschmiede, ein Glasbläseratelier, eine Töpferei, einen Laden und ein Café beherbergen. Mo-Fr 10-17 bzw. 11-16 (Laden), Sa 10-14 Uhr (Laden ab 11 Uhr) | Postgatan 4-6 | www.kronhusbodarna.nu

Kungsportsavenyn und Götaplatsen

Göteborgs Prachtboulevard mit vielen Cafés, Restaurants und Geschäften. An seinem Ende liegt der Götaplatsen, das Kulturzentrum Göteborgs mit Kunstmuseum, Kunsthalle, Konzerthaus und Stadttheater. In der Mitte die Poseidon-Statue von Carl Milles.

Maritiman

Historische Schiffe, wie das Feuerschiff „Fladen“ von 1915 oder das U-Boot „Nordkaperen“ von 1962 können Sie in Göteborgs Maritiman besichtigen. März, April, Sept., Okt. tgl. 10-16, Nov nur Fr-So 10-16, Mai-Aug. tgl. 10-18 Uhr | Eintritt 75 SEK | Packhuskajen | www.maritiman.se

Röhsska Museet

Schwedens einziges Museum für Design und Kunsthandwerk. Di 12-20, Mi-Fr 12-17, Sa/So 11-17 Uhr | Eintritt 40 SEK | Vasagatan 37-39 | www.designmuseum.se

Världskulturmuseet

Das ethnografisch-historisch orientierte Museum versteht sich in Zeiten der Globalisierung als Treffpunkt und als Vermittler zwischen den Weltkulturen. Di, Sa, So 12-17, Mi-Fr 12-21 Uhr | Eintritt 40 SEK | Södra Vägen 54 | www.varldskulturmuseet.se

Region: Karlskrona

Admiralitätskirche Ulrica Pia

Das älteste Gebäude Karlskronas stammt von 1685 und gilt als größte Holzkirche Schwedens. Davor steht der Alte Rosenbom, eine Holzfigur, die früher als Spendenbüchse diente.

Marinmuseum

Dokumentiert die Geschichte der schwedischen Marine und der Marinewerft Karlskronas. Neben Waffen, nautischem Gerät und Galionsfiguren gibt es einen Unterwassergang zu einem Schiffswrack. Mitte Juni bis Mitte Aug. tgl. 10-18, Mitte Aug. bis Mitte Juni Di-So 11-17 Uhr | Eintritt frei | auf der Insel Stumholmen | www.marinmuseum.se

Stortorget

Dieser riesige Marktplatz wurde einst von König Karl XI. für Militärparaden angelegt. Umrahmt wird der Stortorget von der barocken Fredrikskyrkan von 1744, der Trefaltighetskyrkan aus dem Jahr 1802 und dem Rathaus.