Reisetipps St. Petersburg

Essen & Trinken St. Petersburg Exotische Konkurrenz für Bliny und Borschtsch

St. Petersburgs Gastronomie bietet inzwischen internationales Flair

Die Sowjettristesse ist vergessen, Petersburgs Restaurantszene hat eine enorme Spannweite erreicht: Neben der russischen Küche haben sich Lokale mit Küchen aus aller Welt angesiedelt.

Außer nahrhaften Suppen, einer Vielfalt an sakuski (Vorspeisen) sowie klassischen Gerichten wie einfache blinys und Filets von Stör oder Wild findet man in Petersburg auch die feine Küche, die hier meist mit Rezepten und Köchen aus Italien und Frankreich assoziiert wird. Ein fester Bestandteil der Gastrolandkarte sind Georgier und andere Kaukasier, die mit ihrer Grilltradition schon lange die Geschmacksvorstellungen der Russen beeinflussen. Sushibars sind hingegen der Trend des 21. Jhs.

Auffällig ist die thematische Gestaltung vieler Lokale - und die laute Musik. Traditionell bedeutet unter Russen ein Restaurantbesuch weniger lauschiges Essen als Amüsement.

Etwas verwirrend sind die ortsüblichen Benennungen: Unter einem kafe versteht man in Russland ein kleineres Speiselokal mit durchaus umfangreichem Angebot. Im Gegensatz zu einem restoran nimmt man es hier den Gästen nicht übel, wenn sie gar nichts essen wollen. Wer Kaffee und Kuchen sucht, ist dagegen eher in einer kofejnja richtig. Ein traktir ist eine rustikale Gaststube, während unter einer bar eher eine Kneipe oder ein Pub zu erwarten sind - in der Regel ebenfalls mit ausführlicher Speisekarte. Apropos bar: Einheimisches wie importiertes Bier ist in großer Vielfalt zu haben, wobei viele ausländische Marken inzwischen in Lizenz in Russland gebraut werden.

Vegetarier haben es schwer: Vegetarismus gilt den Russen eher als Krankheit denn als gesunde Lebenseinstellung. Viele Restaurants - vor allem in den höheren Preisregionen! - halten es für unter ihrer Würde, fleisch- und fischlose Gerichte anzubieten. Mehr Glück hat man in kafes mit russischer Küche (Pilzgerichte!), bei Indern oder Chinesen - sowie in den wenigen explizit vegetarischen Lokalen.

Gaststätten arbeiten prinzipiell ohne Ruhetag, und auch nachmittags wird die Küche nicht kalt. Viele Lokale schließen um 23 oder 24 Uhr, doch im Zentrum wird oft gearbeitet, bis der letzte Gast geht, oder sogar rund um die Uhr. Wer auf gut Glück losziehen will, steuert am besten die Malaja Sadowaja (Fußgängerzone mit vielen Open-Air-Tischen) oder die Uliza Belinskogo an - hier bietet jedes Haus Gastronomie.

Bef Stroganow

ein nach einer Petersburger Adelsdynastie benannter delikater Küchenklassiker: geschnetzeltes Rinderfilet in einer Sauce aus Zwiebeln, saurer Sahne und Pilzen

Bliny

Pfannkuchen aus oder mit Buchweizenmehl. In der Gastronomie meist als mit Pilzen oder Hackfleisch gefüllte Rollen serviert - es sei denn, sie dienen als Unterlage für Kaviar

Borschtsch

eine tiefrote Suppe aus Roter Bete, Weißkohl und Rindfleisch - und oft kommen noch Tomatenpüree, Kartoffeln und Zwiebeln hinzu. Ein Klacks smetana (Schmand) gehört obendrauf!

Kotlet po-kiewski

ein mit Butter gefülltes, dick paniertes und frittiertes Hähnchenfilet

Pelmeni

mit Ravioli vergleichbare Teigtaschen mit Hackfleischfüllung, gelegentlich auch mit Pilzen. Sie sollten frisch zubereitet serviert werden - entweder mit smetana oder in Fleischbrühe schwimmend

Soljanka

das Urmeter der russischen Küchenkunst: Der säuerliche Grundgeschmack der Suppe kommt von Salzgurken, Kohl und eingelegten Pilzen. Es gibt auch Fisch- und vegetarische Pilzsoljankas, doch der Klassiker beinhaltet Rind-, Kalbs- und Hühnerfleisch sowie Schinken und oft Wurst. Oliven, smetana und eine Zitronenscheibe gehören dazu

Swekolnik

eine im Sommer gereichte, kalte Suppe. Sie besteht aus Roter-Bete-Brühe und Kwas (einer Art Brottrunk), die über gewürfelte Eier, Gurken und Schnittlauch gegossen werden

Wareniki

pelmeni auf die süße Art: Die Füllung ist entweder aus Quark oder Fruchtpüree

Wodka

russischer Wodka ist aus Getreide und nie aus Kartoffeln gebrannt und hat grundsätzlich 40 Prozent Alkoholgehalt. Üblich sind leichte Geschmacksstoffzugaben wie etwa Honig oder Beerenauszüge. Zum Wodka gehört grundsätzlich ein Happen zu essen

Dickens

Trotz des fast viktorianischen Luxusstils ist dieser große Pub auch bei jungen Leuten sehr beliebt. 60 verschiedene Biersorten lassen wirklich keine Wünsche offen. Im Sommer gibt es einen kleinen Biergarten am Fontanka-Ufer. Nab. reki Fontanki 108 | Metro: Technologitscheski Institut

James Cook

Dieser großzügige Pub liegt am Ende einer Fußgängerzone - deshalb gibt es hier sommers auch schöne Plätze im Freien. Gute Bier- und Whiskeyauswahl zu soliden Preisen, dazu ein buntes Speiseangebot bis hin zum Steak. Schwedski Pereulok 2 | Metro: Gostiny Dwor

Paulaner

Die Minibrauerei im auf Münchner Art umdekorierten riesigen Hotelrestaurant des Pulkowskaja wird von Bierfreunden über den grünen Klee gelobt - wegen des süffigen Biers nehmen viele den weiten Weg auf sich. Die Küche ist bayerisch-deftig, doch können Servicemängel den Appetit verderben. Besser an der Theke sitzen! Pl. Pobedy 1 | Hotel Park Inn Pulkowskaja | Metro: Moskowskaja

The Shamrock

Dieser irische Pub neben dem Mariinski-Theater ist eine Petersburger Institution: Theaterleute wie -gäste kehren hier nach der Vorstellung gerne ein - entsprechend ist das Publikum etwas gediegener. Ul. Dekabristow 27 | Bus: 3, 22, 27

Tolsty Frajer

Originelle Kneipenkette im Kolorit der Sowjetzeit: Agitationsplakate, Losungen und Appelle an die werten Genossen sind jedoch nicht aggressiv aufgetragen, sondern mit Ironie in gemütliches Design verwandelt. Zum Bier gibt es einen Teller Knabberzeug umsonst, aber auch das Menü ist restaurantwürdig. Ein Problem: Es ist oft zu voll - auch der demokratischen Preise wegen. Zentrum | Ul. Belinskogo 13 | Kirpitschny Pereulok 1 | P.S.: Ul. Mira 11 | W.O. 8. Linie 43

Tschaika

Diese Kneipe wurde noch zu Sowjetzeiten als erstes deutsch-russisches Gastronomie-Joint-Venture gegründet. Stil, Preise und Küche sind gediegen hanseatisch, das Bier kommt aus Jever. Nab. kan. Gribojedowa 14 | Metro: Gostiny Dwor

Aprikosow

Gegenüber dem Gostiny Dwor hat sich ein vorrevolutionärer chinesischer Teeraum erhalten. Heute dient er als nettes Café, ist aber Teil eines größeren, gesichtslosen Lokals, das die Speisekarte stellt. Deshalb hier den rechten Eingang („Bar-Kofeinja“) wählen! Newski Prospekt 40 | Metro: Gostiny Dwor

Café Mozart

In diesem kleinen Nichtraucher-kafe mit österreichischer Küche kann man nicht nur gut Apfelstrudel essen, sondern auch ein klassisches Wiener Schnitzel. Kronwerkski Prospekt 23 | Metro: Gorkowskaja

Ontrome

Französische Konditorei für Freunde der süßen Kunst, die aus Creme und Mousse feinste Torten und Desserts zaubert - angeblich nur aus natürlichen Zutaten. Bolschaja Morskaja 34 | Trolleybus: 5, 22, Bus: 3, 10, 22, 27

Stolle

In den Selbstbedienungskaffeehäusern dieser Kette werden laufend ofenfrische pirogi (Blechkuchen) aufgefahren und an die geduldig Schlange stehenden Gäste verkauft. Neben leckeren Obst- und Beerenfüllungen bergen manche aber auch Kohl, Fleisch oder gar Fisch. Also immer vorher fragen, was wo drin ist! Konjuschennaja Pereulok 1 | Metro: Gostiny Dwor | W.O. 1. Linie 50 | Metro: Wassileostrowskaja

Unzija

Was nach vorne zum Newski wie ein kleiner, exquisiter Teeladen aussieht, verfügt im Hinterzimmer über eine nette Teestube, wo man bei einer der 200 angebotenen Sorten verschnaufen kann. Newski Prospekt 63 | Metro: Majakowskaja

La Strada

In eine schmale Durchfahrt zwischen zwei Häusern wurde eine originelle Pizzeria gequetscht. Vom Balkon aus kann man den Pizzabäckern auf die Finger sehen - aber die haben keinen Grund, sich zu schämen: Qualität und Service sind voll auf der Höhe, wie die Preise auch. Für kleine Gäste gibt es - sonst selten - ein Kindermenü und ein Spielzimmer. Ul. Bolschaja Konjuschennaja 27 | Tel. 3124700 | Metro: Gostiny Dwor

Staraja Tamoshnja

Das würdig-komfortable „alte Zollhaus“ thematisiert die Seefahrts- und Kaufmannstradition des alten Hafens an der Strelka. Deshalb werden viele Fisch- und Meeresfrüchtespezialitäten angeboten. Aber auch Vegetarier und Fleischfreunde dürften sich an das üppige Essen angenehm erinnern. Gute Weinauswahl. Tamoshenny Pereulok 1 | Tel. 3278980 | Trolleybus: 1, 10, Bus: 7

Stroganoff Steak House

Dieses neue Restaurant ist riesig, aber interessant unterteilt und gestaltet. Dazu kommen ein freundlich-unaufdringlicher Service und Details wie ein Kinderspielzimmer. Im Mittelpunkt stehen aber die weithin hochgelobten Steaks. Konnogwardejski Bulvar 4 | Tel. 3145514 | Trolleybus: 5, 22, Bus: 3, 22, 27

Terrassa

Es wäre unfair, dieses moderne Lokal als Kaufhausrestaurant zu bezeichnen - denn in den Etagen darunter befindet sich das Nobelgeschäft Vanity. Die Küche ist in den Saal integriert, doch die besten Plätze sind auf der Dachterrasse: ein Ort mit Aussicht (auf die Kasaner Kathedrale) und zum Gesehenwerden. Das Menü setzt Schwerpunkte bei russischen und italienischen Gerichten, hat aber auch eine große asiatische Abteilung. Ul. Kasanskaja 3 | Tel. 3376837 | Metro: Gostiny Dwor

Udatschny Wystrel

Der „glückliche Schuss“ ist im Stil einer urigen Jagdhütte mit offenem Grill eingerichtet. An den Wänden wie auf der Speisekarte finden sich Tiere wie Biber, Elch, Bär oder Luchs - aber die Exotik hat ihren Preis. Eine Seltenheit im Stadtzentrum ist die Terrasse im Hof. Ul. Gorochowaja 3 | im Hof | Tel. 5716949 | Metro: Gostiny Dwor

Café Hermitage

Der Name ist keine Anmaßung: Das dezent-moderne Lokal befindet sich im Gewölbe des Generalstabsflügels der Eremitage, und der Blick geht auf den Schlossplatz. Das Menü bietet Russisches, von Klassikern wie Borschtsch und pelmeni bis zu erlesenen Gerichten aus Steinpilzen oder Kamtschatka-Krabben. Eingang im Generalstabs-Torbogen | Tel. 3144722 | Metro: Gostiny Dwor

Idiot

Manche mag das leicht verwohnte Interieur dieses Kellerlokals - Bücherregale, Sofas und Antiquariat vor violetten Tapeten - abschrecken, andere halten es für die Gemütlichkeit selbst: Die Atmosphäre ist jedenfalls besser als die Küche, die russisch-vegetarische Gerichte anbietet. Unkonventionell sind das Gratisgläschen Wodka für jeden Gast, aber auch der zehnprozentige Serviceaufschlag. Nab. reki Moiki 82 | Tel. 3151675 | Metro: Sennaja Pl./Sadowaja

Jean-Jacques Rousseau

Dieses französische Bistro verführt nicht nur mit seiner Aura, sondern auch mit Speisen, die man sonst lange suchen müsste: etwa der Maroni-Suppe. Hier kann man sowohl für ein Frühstück (ab 10 Uhr), zum Kaffeetrinken oder abends auf einen Wein samt Imbiss einkehren. Für ein formvollendetes Dinner geht es aber zu zwanglos zu. Nett ist der Bleistift auf jedem Tisch, der zum Zeichnen auf dem Papiertischtuch animiert. P.S.: Ul. Gatschinskaja 2/Ecke Bolschoj Prospekt | Tel. 2329981 | Metro: Petrogradskaja | Ul. Marata 10 | Tel. 3154903 | Metro: Majakowskaja

Jolki-Palki

Bauernhofambiente mag am Newski zwar etwas seltsam erscheinen - aber entsprechend herzhaft ist das Essen: Es dominieren russische Fleischgerichte. Und: guter Borschtsch! Wer sich anhand der Karte nicht entscheiden kann, bedient sich besser unlimitiert am Vorspeisen- oder Hauptspeisenbüfett. 24 Std. | Newski Prospekt 88 | Tel. 2731594, Metro: Majakowskaja | Malaja Konjuschennaja 9 | Tel. 5710385 | Metro: Gostiny Dwor

Kawkas Bar

Große Auswahl an georgischen und kaukasischen Gerichten wie basturma, Schaschlik oder Tabakhühnchen. Im Tagesbistrobereich vorne (tgl. 11-18 Uhr) isst man günstiger, aber auch in nüchternerer Atmosphäre. Ul. Karawannaja 18 | Tel. 3121665 | Metro: Gostiny Dwor

Podwal brodjatschej Sobaki

Das legendäre Künstlerlokal „Der Keller des streunenden Hundes“ befand sich 1912 schon einmal an dieser Stelle. Das heutige „Art-Café“ kombiniert eine Kleinkunstbühne, zwei Restaurantsäle und ein ungemütliches Café. Russische Küche mit Klassikern aus dem Menü von anno dazumal. Pl. Iskusstw 5 | Tel. 3128047 | Metro: Gostiny Dwor

Sardina

Dieses Restaurant macht nicht auf romantisch, High-Tech oder Pseudonoblesse, sondern sucht einen menschlichen Mittelweg. Dafür werden umso erlesenere sizilianische und sardische Spezialitäten aufgeboten. Im Sommer kann man auf der Gehsteigterrasse italienische Lebensart simulieren. Ul. Rubinstejna 6-8 | Tel. 3140597 | Metro: Majakowskaja

Tandoor

Ein guter Platz für Leute, die ein ruhiges Abendessen ohne Bandgedröhne und laute Tischnachbarn einnehmen wollen. Das kleine indische Kellerlokal verwöhnt auch Vegetarier. Wosnesenski Prospekt 2 | Tel. 3123886 | Trolleybus: 1, 5, 7, 10, 22

Antalya

Türkische Restaurants haben in Russland Exotenstatus. Das Lokal in einer ungewöhnlich hohen Säulenhalle verzichtet weitgehend auf ethnische Dekoelemente und lässt lieber seine Kebabs, Grillgerichte und Salate für sich sprechen. Ul. Malaja Morskaja 11 | 24 Std. | Trolleybus: 5, 22, Bus: 3, 10, 22, 27

Barwinok

Man sitzt auf Holzbänken wie in einer Bauernhütte und wird mit einfachen Gerichten der ukrainischen volkstümlichen Küche bewirtet. Kartoffelpuffer oder die Quarkfladen syrniki lassen manchen Gast wehmütig an die Oma auf dem Dorf denken. Sehr beliebt, deshalb besser außerhalb der üblichen Essenszeiten kommen. Rauchverbot! Ul. Mira 7 | Tel. 2371494 | Metro: Gorkowskaja

Bogart's

Weder Interieur noch Küche sind herausragend, aber die Mischung stimmt, um in angenehmer Atmosphäre zu essen oder nur ein Bier zu trinken. Als Spezialität gibt es Fondue. Ul. Malaja Konjuschennaja 14 | Tel. 3120339 | Metro: Gostiny Dwor

Grand Café Koreana

Anders als die Küchen Japans und Chinas ist koreanisches Essen in Russland rar - und teuer. Dieses schlicht, aber stilecht gestaltete Lokal zeigt, dass es auch anders geht: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hervorragend. Ligowski Prospekt 25 | Tel. 2755219 | Metro: Pl. Wosstanija

Kaschmir

Ein intimes indisches Vegetarier- und Nichtraucher-Tempelchen mit nur sieben Tischen. Die vedische Küche ist ein Schmaus für Augen und Gaumen! Bolschaja Moskowskaja 7 | Tel. 3142300 | Metro: Wladimirskaja

Lagidse

Eines der einfacheren Lokale der georgischen Art. Dafür wurde die Speisekarte umso üppiger ausgestaltet. Schaschlik gibt's vom Lamm, Huhn oder Schwein. Fast sinnvoller ist es aber, sich auf die vielen Vorspeisen zu konzentrieren und daraus eine gemeinsame Mahlzeit zu gestalten. Ul. Belinskogo 3 | Tel. 5791104 | Metro: Gostiny Dwor

Troizki most

Der gesunde Exot unter den Cafeterias: Salate, frisch gepresste Säfte, Torten eigener Produktion, gut abgeschmeckte Hauptgerichte - und alles vegetarisch! Nur am Sagorodny Prospekt werden die Gäste in einem Saal auch am Tisch bedient: Die Auswahl im „Grand Cafe“ ist entsprechend größer, und Zutaten und Zubereitung sind raffinierter. Wer mag, kann es sich auf Kissen an niedrigen Tischchen gemütlich machen. Sagorodny Prospekt 38 | Tel. 7151998 | Metro: Puschkinskaja | Kamennoostrowski Prospekt 9 | Kronwerkski Prospekt 35| Metro: Gorkowskaja | W.O. 6. Linie 15 und 27, Metro: Wassileostrowskaja

Davidov

Wahrlich klassisch: weißes Leinen und kristallene Lüster, dazu freier Blick auf die Isaakskathedrale. Standesgemäß für ein Fünfsternehotel auch die von russischen Spezialitäten bestimmte Speisekarte. Der „russische Tisch“, ein Viergangmenü teils vom Büfett, teils à la carte mit Wodka oder Shampanskoje, kostet 3220 Rbl, ein Hauptgericht mit Beilage ca. 1100-1900 Rbl. Hotel Astoria | Ul. Bolschaja Morskaja 39 | Tel. 4945815 | www.thehotelastoria.com | Metro: Sennaja Pl./Sadowaja

Garçon

Nicht nur der Koch und der Wein, auch das Porzellan und die Innenarchitektur sind aus Frankreich. Zwiebelsuppe, Foie-gras-Varianten, Entenfilet oder Pfeffersteak sind stehende Größen im Menü (Hauptgericht mit Beilage 700-1450 Rbl). Im Sommer Terrasse (auch mit Frühstück) am Kanalufer, Fr/Sa abends Pianomusik. Nab. kan. Gribojedowa 25 | Tel. 5700348 | www.garcon.ru | Metro: Gostiny Dwor

Taleon Restaurant

Der richtige Ort, um Geschäftspartner zu beeindrucken: zwei Säle mit Zarenschlossambiente, schließlich befindet man sich im Palais der Kaufmanns-sippe Jelissejew. Erlesenes russisch-europäisches Menü und internationale Weine - wenn es sein darf, auch zum Preis eines Kleinwagens. Hauptgericht 1450-3000 Rbl. Nab. reki Moiki 59 | Tel. 3249911 | www.eliseevpalacehotel.com | Metro: Gostiny Dwor