Reisetipps Spanien

Praktische Hinweise Spanien

Auto

Die beiden Hauptrouten führen über Paris-Bordeaux nach Nordspanien und Madrid sowie über Lyon-Nîmes ans Mittelmeer und nach Südspanien. Autobahnen in Frankreich sind mautpflichtig, in Spanien gibt es gebührenfreie Schnellstraßen (autovías) und mautpflichtige Autobahnen (autopistas). Von fünf deutschen Städten fahren im Sommer Autozüge nach Narbonne in Südfrankreich.

Bahn

Die Bahnanreise nach Spanien erfolgt über Paris oder über Genf-Lyon. Innerhalb Spaniens garantiert der Superschnellzug Ave gute Verbindungen (von Madrid bis Sevilla weniger als drei Stunden), ansonsten muss man mit zuweilen langwierigen Umsteigeverbindungen rechnen.

Bus

Feste Fahrplän halten die Europabusse (www.touring.de) ein, die von vielen Städten Deutschlands aus diverse spanische Ziele ansteuern. Ab der Schweiz fahren Alsa-Busse (www.alsa-eggmann.ch). Allerdings ist die Anreise sehr zeitaufwendig.

Flugzeug

Seit dem Vormarsch der Billigflieger dürfen sich Spanienurlauber über günstige Preise und mehr Verbindungen freuen. Ein dichtes Streckennetz in Spanien bedient Air Berlin (www.airberlin.com), österreichischer Kooperationspartner ist Niki. Weitere Billigfluglinien, die Spanien ansteuern, sind u.a. Tuifly (www.tuifly.com), Ryanair (www.ryanair.com) und Germanwings (www.germanwings.com). Clickair (www.clickair.com) heißt der neue Billigflieger innerhalb Spaniens.

Spanische Fremdenverkehrsbüros

Prospektbestellung: Tel. 06123/99134

Kurfürstendamm 63 | 10707 Berlin | Tel. 030/8826543 | Fax 8826661

Grafenberger Allee 100 | 40237 Düsseldorf | Tel. 0211/6803981 | Fax 6803985

Myliusstraße 14 | 60323 Frankfurt | Tel. 069/725038 | Fax 725313

PF 151940 | 80051 München | Tel. 089/5307460 | Fax 53074620

Walfischgasse 8 | 1010 Wien | Tel. 01/5129580 | Fax 5129581

Seefeldstrasse 19 | 8008 Zürich | Tel. 044/2536050 | Fax 2526204

www.spain.info

Auto

Höchstgeschwindigkeit 50, auf Landstraßen 90, teilweise 100 km/h, auf Schnellstraßen (autovías) und Autobahnen (autopistas) 120 km/h, die Promillegrenze liegt bei 0,5. Handyverbot am Steuer. Vorgeschrieben ist das Mitführen von zwei Warndreiecken und einer Warnweste.

Camping

Campingplätze sind vor allem in den Küstengegenden verbreitet, doch manche Anlagen im Hinterland (z.B. La Rioja, Navarra) sind noch echte Geheimtipps. Gute, übersichtliche Website: http://es.infocamping.com

Deutsche Botschaft Madrid

Fortuny 8 | Tel. 915579000 | www.madrid.diplo.de

Österreichische Botschaft Madrid

Paseo de la Castellana 91 | Tel. 915565315 | www.bmeia.gv.at/botschaft/madrid

Schweizer Botschaft Madrid

Núñez de Balboa 35 | Edificio Goya | Tel. 914363960 | www.eda.admin.ch/madrid

Einreise

Personalausweis genügt. Bei der Einreise aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Frankreich und anderen Schengen-Ländern findet normalerweise keine Passkontrolle statt.

Geld & Kreditkarten

Kreditkarten sind weit verbreitet, vor allem Visa. Geldautomaten sind überall in großer Zahl vorhanden.

Gesundheit

In Spanien gilt die Europäische Krankenversicherungskarte EHIC. Wer sichergehen will, schließt zusätzlich eine Reisekrankenversicherung ab. Lassen Sie sich zwecks Erstattung vom behandelnden Arzt die Rechnung (auch für Medikamente) detailgenau aufschlüsseln!

Allgemeine Website zu Spanien

Breites Informationsangebot, auch auf Deutsch: www.spain.info

Touristeninformation der Autonomien

Andalusien www.andalucia.org

Aragón www.turismodearagon.com

Asturien www.infoasturias.com

Baskenland www.turismoa.euskadi.net

Extremadura www.turismoextremadura.com

Galicien www.turgalicia.es

Kastilien und León www.turismocastillayleon.com

Kastilien-La Mancha www.castillalamancha.es/turismo

Katalonien www.gencat.net

Kantabrien www.turismodecantabria.com

La Rioja www.lariojaturismo.com

Madrid www.turismomadrid.es

Murcia www.murciaturistica.es

Navarra http://turismo.navarra.com

València www.comunitatvalenciana.com

Internetcafés & Wlan

In vielen Städten gibt es Internetcafés. Preise: meist 15 Min. für 50 Cent, 1 Std. 2-2,50 Euro. WLAN heißt auf Spanisch wifi und wird in Hotels immer öfter als Service angeboten.

Mietwagen

Die internationalen Autoverleiher haben Vertretungen an allen Flughäfen, in Städten und größeren Urlaubsorten. Für einen Mittelklassewagen müssen Sie inklusive Freikilometer etwa 50 bis 60 Euro pro Tag rechnen, Kleinwagen gibt es bei Privatanbietern günstigstenfalls ab ca. 30 Euro.

Notruf

Landesweit 112

Öffnungszeiten

In Spanien gibt es keine geregelten Ladenschlusszeiten. Überwiegend sind die Geschäfte Mo-Fr von 9.30 oder 10-13.30 oder 14 und von 16.30 oder 17-20 Uhr geöffnet, Sa mitunter nur vormittags.

Post

Die Postgebühren für internationale Briefe bis 20 g und Postkarten sind gleich und erhöhen sich in der Regel zu Jahresbeginn. Bei Redaktionsschluss lagen sie bei 60 Cent. Briefmarken gibt es auch in Tabakwarenläden (estancos).

Telefon & Handy

Für Auslandsgespräche 00 und die Landeskennzahl wählen (Deutschland 49, Österreich 43, Schweiz 41), die Ortsvorwahl ohne die erste Null und dann die Telefonnummer eingeben. Vorwahl nach Spanien: 0034, dann direkt die Rufnummer. Kostenintensive „Servicenummern“, bei denen man häufig lange in der Warteschleife hängt, beginnen mit 902.

Das eigene Handy lässt sich problemlos benutzen, wählt aber automatisch den frequenzstärksten Netzbetreiber aus. Loten Sie schon zu Hause aus, welche Gesellschaft die günstigsten Tarife anbietet, und geben das ausgewählte Netz vor Ort ein. Mit einer spanischen Prepaidkarte, z.B. von Amena oder Orange, entfallen die Gebühren für eingehende Anrufe. Prepaidkarten wie die von GlobalSim (www.globalsim.net) oder Globilo (www.globilo.de) sind zwar teurer, ersparen aber alle Roaminggebühren. Immer günstig sind SMS. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Trinkgeld

In Restaurants fünf bis zehn Prozent, wenn Sie zufrieden waren. Die Spanier selber geben wenig Trinkgeld. In Bars lässt man allenfalls etwas Wechselgeld liegen. Trinkgeld für Taxifahrer ist nicht üblich.

Zoll

Innerhalb der EU dürfen Waren für den persönlichen Verbrauch frei ein- und ausgeführt werden, u.a. 800 Zigaretten, 10 l Spirituosen, 90 l Wein. Für Schweizer gelten erheblich geringere Freimengen.

Imbiss

Ab 1 Euro für eine kleine Tapa

Kaffee

0,90-1,30 Euro für einen café solo

Wein

Ab 1 Euro für ein Gläschen am Tresen

Museum

3-4 Euro für eine Eintrittskarte

Benzin

Um 1,20 Euro für 1 l Super bleifrei

Busfahrt

Um 8 Euro für 100 km Überlandfahrt