Reisetipps Spanien

Highlights Spanien

Region: Granada

Alhambra

Auf den Höhen über der Stadt im 13./14. Jh. wahr gewordenes Märchen aus Tausendundeiner Nacht, speziell im Palastbezirk der Nasriden mit dem Myrtenhof (Patio de los Arrayanes) und dem Löwenhof (Patio de los Leones) mit seinen grazilen Galerien und phantasievollen Ornamenten. Die Vorburg Alcazaba trägt Wehrcharakter, in den dahinter liegenden Lustgärten des Generalife bestimmen Wasserspiele und Grün das Bild. Stilbrüchig wurde im 16. Jh. der Palacio de Carlos V auf das Alhambraplateau platziert.

Der tägliche Besucherzustrom auf die Alhambra ist begrenzt; telefonische Kartenreservierung aus dem Ausland Tel. 0034934923750, weitere Informationen unter www.alhambra-patronato.es. Die Alhambra hat wechselnde Öffnungszeiten: März-Okt. tgl. 8.30 bis 20, Nov.-Feb. 8.30-18 Uhr, spätabendliche Besuchstermine März bis Okt. Di-Sa 22-23.30, Nov.-Feb. Fr/Sa 20-21.30 Uhr

Region: Burgos

Catedral de Santa María

Mehr als vier Jahrhunderte baute man an der Kathedrale, die mit ihren Kuppeln, den gotischen Steinspitzen und 84 m hohen Türmen himmelwärts sticht. Das 1221 begonnene Gotteshaus stellt alles in den Schatten, gehört zum Welterbe der Unesco und setzt seine überwältigenden Anblicke im Innern fort. Man tritt an Diego de Siloés Vergoldete Treppe und an den 103-stühligen Chor heran, schaut zur Vierungskuppel und zur kuriosen „Fliegenfängeruhr“ Papamoscas hinauf und bewundert die Meisterschaft feiner Ornamente in der Kapelle des Kronfeldherrn. Der Kreuzgang verschafft Zugang zum Domschatz. Tgl. 9.30-13.15 und 16 bis 19.15 Uhr | Plaza de Santa María

Region: Barcelona

Gaudís Barcelona

In Barcelona hat Jugendstilgenie Antoni Gaudí (1852-1926) seine weltweit bekanntesten Werke hinterlassen. Nach englischem Vorbild einer Gartenstadt schuf er den traumhaften Parc Güell (tgl. 10-18, Sommer 10-21 Uhr; dort auch Casa-Museu Gaudí, sein vorübergehendes Wohnhaus); die Casa Milà (tgl. 10-20 Uhr | Passeig de Gràcia 92); die Casa Batlló (tgl. 9-20 Uhr | Passeig de Gràcia 43 | www.casabatllo.es); den kuriosen Stadtpalast für seinen Förderer Eusebi Güell, Palau Güell (Di-Sa 10 bis 14.30 Uhr | Nou de la Rambla 3-5), und die grandiose Sühnekirche Sagrada Família (März-Sept. tgl. 9-20, Okt.-Feb. 9-18 Uhr | Carrer de Mallorca | www.sagradafamilia.org), an der immer noch weitergebaut wird; in der Krypta liegt Gaudí begraben. Gute Internetinfos zu Gaudí und seinen Werken unter www.gaudiallgaudi.com.

Region: Huesca

Parque Nacional Ordesa y Monte Perdido

Wilde Gebirgsromantik - in den aragonesischen Pyrenäen haben die Gletscherströme der Eiszeit u-förmige Täler wie jenes von Ordesa hinterlassen, die heute Wanderer in ihren Bann ziehen. Überragt von den Gipfeln um den 3355 m hohen Monte Perdido, steht das gut 150 km² große Gebiet rund 100 km nordöstlich von Huesca als Nationalpark (www.ordesa.net) unter Schutz.

Für Wanderer beginnt der Tagestourklassiker ca. 10 km nordöstlich von Broto auf einer Höhe von rund 1200 m am Großparkplatz Pradera de Ordesa (während der Karwoche, Anfang Juli-Mitte Sept. sowie um den 12. Okt. gesperrt, dann Busshuttle). Ziel der Wandertour (hin und zurück rund 20 km) ab Pradera de Ordesa ist der Wasserfall Cola de Caballo am Ende des spektakulären Ordesatals. Ausgedehntere Bergwanderstrecken führen bis auf den Monte Perdido. Im urigen Torla gibt es einige Unterkünfte wie das Zweisternehotel Edelweiss (57 Zi. | Avenida Ordesa | Tel. 974486173 | Fax 974486372 | www.ordesa.net/hotel-edelweiss | €).

Region: Bilbo (Bilbao)

Museo Guggenheim

Spektakuläre Architektur! Wie ein gigantisches Schiff erhebt sich Frank O. Gehrys 1993-1997 erbautes Werk an den Ufern des Nervión, verströmt mit seiner Hülle aus Titan silbrigen Glanz und schachtelt sich in phantasievollen Formen auf. Die hauchdünnen Titanplatten wirken wie Fischschuppen, weitere markante Elemente sind Kalkstein und Glas. Im Inneren gibt das 50 m hohe, verglaste Atrium den Weg vor, von hier aus fließen die Zugänge zu 19 Galerien ab, die längste misst 130 x 30 m und ist frei von tragenden Elementen. Es gibt keine ständige, sondern stetig wechselnde Ausstellungen von unterschiedlicher Qualität - die wahre Kunst ist das Museum selbst. Zu den wenigen dauerhaft präsenten Werken zählen eine Displayinstallation Jenny Holzers und Richard Serras „Snake“ aus gewalztem Stahl sowie, auf der Esplanade vor dem Hauptzugang, Jeff Koons' Blumenhundskulptur „Puppy“. Juli/Aug. tgl. 10-20, Sept. bis Juni Di-So 10-20 Uhr | Abandoibarra 2 | www.guggenheim-bilbao.es

Region: Madrid

Museo del Prado

Die berühmte Gemäldesammlung zählt zu den weltweit besten mit zahlreichen Exponaten alter Meister wie Rubens, Rembrandt, van Dyck, Tizian und El Greco. Zu den Höhepunkten zählen Diego Velázquez' „Las meninas“ und die „Schwarzen Malereien“ von Francisco de Goya. Unter dem Architekten Rafael Moneo ist der Prado umfangreich erweitert worden. Die ständige Sammlung ist Di-Sa ab 18 und So ab 17 Uhr kostenlos zugänglich. Di-So 9-20 Uhr | Paseo del Prado | http://museoprado.mcu.es

Region: Córdoba

Mezquita

Die Mezquita (Mo-Sa 10-18, So abhängig von den Gottesdienstzeiten 9 bis 10.45 und 14-18.30, Sommer jeweils bis 19 Uhr | Torrijos) zieht Besucher mit ihrem einzigartigen Bogen- und Säulenwald in den Bann. Begonnen wurde die einstige Moschee Ende des 8. Jhs., gefolgt von mehreren Erweiterungsphasen. Im Orangenhof, dem Patio de los Naranjos, nahmen die Moslems ihre rituellen Waschungen vor; zum Glockenturm wurde unter den Christen das Minarett umfunktioniert. Im Innern der Mezquita ist das Allerheiligste, die Gebetsnische mihrab, von ausgemachtem Prunk umgeben. Die stilfremd ins Zentrum hineingebaute Kathedrale ist im Renaissancestil gehalten.

Region: Girona

Figueres

Niemand kommt allein wegen des Bummelns, Einkaufens und Ausgehens in dieses Binnenstädtchen (35000 Ew.). Magnetische Kraft übt das Teatre-Museu Dalí (Juli bis Sept. tgl. 9-20, März-Juni und Okt. Di-So 9.30-18, Nov.-Feb. Di-So 10.30-18 Uhr | www.salvador-dali.org) aus, das einstige Stadttheater, das Meister Dalí in seiner Heimatstadt mit überbordenden Phantasien in einen Kunsttempel erster Güte verwandelte. Neben ausgewählten Bildern Dalís sind eigens für dieses Museum gestaltete Säle wie die Sala Mae West zu sehen. Im Foyer begrüßt einen der Cadillac mit Kühlerfigur, in der vergleichsweise schlichten Krypta liegt Dalí begraben. Ergänzend dazu bietet sich der Besuch von Dalí - Joies (gleiche Öffnungszeiten | Pujada del Castell) an; hier sind Schmuckarbeiten des Meisters zu sehen.

Nach dem Museumsbesuch können Sie sich der freundlichen, kleinen Altstadt und der Rambla zuwenden. Unterkunft bietet das Hotel Duran (65 Zi. | Lasauca 5 | Tel. 972501250 | Fax 972502609 | www.hotelduran.com | €€), das überdies mit einem guten Restaurant (€€-€€€) lockt; hier wird katalanische Speisetradition seit 1855 zelebriert. Auskunft: Plaça del Sol | Tel. 972503155 | Fax 972673166 | www.figueresciutat.com