Reisetipps Slowenien

Essen & Trinken Slowenien Palačinke, Njoki und Pršut

In Sloweniens Küche schwingen viele Nationen den Löffel

Viele Köche verderben den Brei, so heißt es, doch für Slowenien gilt dies nicht. Die unterschiedlichen Traditionen und Vorlieben von Alpenanrainern, von Pannonien und der mediterranen Welt bestehen jeweils für sich und finden unter den Händen einer kundigen Hausfrau oder eines geschickten Kochs bereichernd und harmonisch zueinander.

Njoki beispielsweise, die man gerechterweise zu gleichen Teilen von den italienischen gnocchi und den österreichischen Nockerln ableitet, sind etwas fester und größer als die mediterranen Vettern, aber nicht so gehaltvoll wie die Kusinen aus Wien. Typisch slowenisch werden sie mit Steinpilzen serviert. Und die italienische Polenta ist in Ostslowenien nicht aus Mais-, sondern aus Buchweizenmehl und erhält dadurch einen deutlich herberen Geschmack, vor allem, wenn sie mit deftigem Griebenschmalz angerichtet ist. Ähnlich ergeht es vielen Speisen aus den Nachbarländern Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien. Der kulinarischen Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, und manchmal scheint es, als gelte nur eine goldene Regel: Viel muss es sein.

Das Geheimnis der slowenischen Küche ist der Rückgriff auf alte Traditionen, gepaart mit Kreativität und frischen Zutaten. Steinpilze und Pfifferlinge duften und schmecken, wie Pilze nur schmecken können; Heidelbeeren, Walderdbeeren und Himbeeren scheinen in den slowenischen Wäldern im Überfluss zu wachsen. Gärten und Äcker liefern ebenso Delikates: Kartoffeln sind von feinstem Aroma, Salat besitzt unverwechselbaren Eigengeschmack, und weiße Bohnen entwickeln Bouquets, die man von feinen Maronen kennt.

Slowenische Kost ist Bauernkost, deshalb schmeckt es häufig in einer einfachen gostilna, einem Gasthaus, sogar am besten. Natürlich gibt es auch preisgekrönte Feinschmeckeroasen, aber die wahren kulinarischen Schätze werden in bäuerlichen Lokalen auf dem Land gehütet. Domača kuhinja, heimische Küche, heißt das Zauberwort, und das bedeutet: essen wie „bei Muttern“ - gut und vor allem reichlich.

Es gibt viel Gebratenes und Gesottenes, aber auch gehaltvolle Gemüseeintöpfe, die man mit Graupen oder Bohnen eindickt. Pute, Rind, Schwein und Pferd sind die bevorzugten Fleischlieferanten; die klaren Flüsse steuern Forellen bei. Im Herbst verdrängen Bär, Hirsch, Reh und Wildschwein das zahme Stallvieh von den Speisekarten, und in einigen improvisierten Bauernhof-Gostilnas gibt es koline, Schlachtplatte. In Richtung Osten, nach Ungarn hin, erobert roter Paprika die Würztöpfe, wird Sauerkraut zum Schweinefleisch gereicht; im Westen und im mediterranen Grenzgebiet zu Italien schätzen Gäste Scampi, Muscheln und Seebarsch mit Knoblauch und Weißbrot. Čevapčiči und ražniči, die berühmten Hackfleischwürstchen und die Spieße vom Schwein, stammen aus Südjugoslawien und werden heute immer seltener angeboten.

Übrigens widmet ein slowenischer Gast der Speisekarte nur wenig Aufmerksamkeit. Er zieht ein Beratungsgespräch mit dem Wirt dem gedruckten Wort vor. Slowenische Wirte sind fast immer bereit, die Wünsche ihrer Gäste zu erfüllen. Da die meisten Gastronomen Deutsch sprechen, ist die Verständigung kein Problem.

Dass man nach so viel deftiger Kost noch Platz findet für das Dessert, dazu bedarf es slowenischer Abstammung oder jahrzehntelanger Übung. Denn die Süßspeisen sind mit gewichtig nur äußerst unzureichend beschrieben: Man kämpft mit üppigen Palatschinken, Cremeschnitten und Strudeln.

Bei der Auswahl des Weins gilt das Qualitätsprädikat domače nicht ausschließlich. Domače vino ist meist ein süffiger Tischwein - Weinliebhaber wird er sicher nicht zu Lobeshymnen hinreißen. In den letzten Jahren wurden große Anstrengungen unternommen, um die in der sozialistischen Ära vernachlässigten Prädikatsweine wieder auf das früher hoch gelobte Niveau zurückzuheben. Als Faustregel gilt, dass Rote wie Teran und Merlot besser im Westen und Weiße wie der Graue Pinot oder Muskat besser im Osten gedeihen, aber es gibt auch viele Ausnahmen von dieser Regel. Weinstraßen führen durch die wichtigsten Anbaugebiete wie das Wippachtal (Vipavska dolina) oder die Region um Ljutomer, und wer sich Zeit zum Verkosten nimmt, kann wirkliche Entdeckungen machen.

Natürlich brauen die Slowenen auch eigenes Bier: Union, Zlatorog und Laško sind die heimischen Marken. Nach Feierabend und am Wochenende wird dem pivo, wie der Gerstensaft hier heißt, gerne und eifrig zugesprochen. Nach einem üppigen Mahl tut etwas Hochprozentiges gut: Ein Obstbrand besänftigt den Magen. Beliebt ist der aus Zwetschgen gebrannte Slivovitz, aber auch Grappa und andere Obstbrände werden ausgeschenkt.

Gibanica

Quark-, Apfel- und Mohnstrudel, in drei Lagen übereinander gebacken.

Gobova juha

Die Suppe mit Steinpilzen kann eine dicke Rahmsuppe sein; häufig werden Pilze und Kartoffeln einfach nur als Einlage in einer Rinderbrühe serviert.

Jota

Sauerkraut, bunte Bohnen, Speck und Kartoffeln im Eintopf verköchelt, mit Lorbeer und Knoblauch abgeschmeckt und mit Graupen angedickt

Kranjska klobasa

Die grobe Krainer Wurst ist scharf gewürzt; gereicht wird sie mit Brot und kren, Meerrettich.

Njoki

Die slowenischen Nockerln kennen viele Zubereitungsarten: Sie werden aus Kartoffelteig oder aus Grieß gerollt und können mit Spinat oder Quark verfeinert sein. Dazu gibt es eine Sauce aus Pilzen, Gorgonzola oder Gulasch.

Ovčji sir

Aromatischer Schafskäse; zusammen mit pršut eine beliebte Vorspeise im Karst

Paprikaš

Aus dem Nachbarland Ungarn entlehnt ist dieses Hühnergeschnetzelte in Ostslowenien, deftig mit Paprika abgeschmeckt.

Potica

Hefezopf mit Nüssen und Rosinen.

Pršut

Luftgetrockneter Schinken erster Güte, der gern als Vorspeise gereicht wird. Seit einigen Jahren gibt es auch Bärenschinken, medvedov pršut.

Rižota

Risotto mit Pilzen, Meeresfrüchten oder Fleisch

Štrukli

Klassischer Apfel- oder Quarkstrudel. Štrukli können aber auch mit einer salzigen Füllung aus Quark und Ei gekocht werden und dann als Beilage zum Braten auf den Tisch kommen.

Žganci

Italienisch Polenta, österreichisch Sterz, wurden žganci in Slowenien traditionell aus Buchweizenmehl (ajdovi žganci) zubereitet.

Žlikrofi

Die in der Region Idrija beheimateten Teigklößchen werden mit einer Mischung aus Kartoffeln, Griebenfett, Zwiebeln und Majoran gefüllt und mit geschmolzener Butter serviert.

Region: Maribor (Marburg an der drau)

Anderlič

Einer der vielen ländlichen Gasthöfe von Maribor: Anderlič liegt, wie die Adresse sagt, hinter dem Kalvarija-Hügel inmitten von Weinreben. Wenn im Herbst koline (Schlachtplatte) aufgetischt wird, gibt es für die Mariborčani kein Halten mehr. So geschl. | Za Kalvarijo 10 | Tel. 02/2343650 | €€

Gostišče Denk

Im Gasthof im Dorf Zgorna Kungota nördlich von Maribor hat sich der Juniorchef Gregor Vracko mit sehr kreativer Küche den Ruf eines slowenischen Jamie Oliver erkocht. Besser reservieren! Zg. Kungota 11 A | Tel. 02/6563551 | €€-€€€

Pri treh ribnikih

Das Gasthaus an den „drei Teichen“ zwischen Kalvarija und Piramida lädt mit angenehmer Terrasse im Grünen zu guter slowenischer Kost. Tgl. | Ribniška ul. 3 | Tel. 02/2344170 | €€

Rožmarin

Café, Vinothek und Restaurant mit leichter, mediterraner Küche und großem Angebot an vegetarischen Gerichten. So geschl. | Gosposka ul. 8 | Tel. 02/2343180 | €€

Region: Celje (Cilli)

Tamkoučiri

Das Caférestaurant ist Stammlokal von Künstlern. Tgl. | Gosposka 1a | Tel. 041/731774 | €

Region: Bohinj (Wochein)

Planšar

Im Wirtshaus gegenüber dem Sennerei-Museum gibt es deftige Kost: Bohinjer Käse, štrukli und den „lustigen Bohinjec“, die lokale Variante des Cordon Bleu. Tgl. | Stara Fužina 179 | Tel. 04/5723095 | €

Rožič

Hier sollten Sie die frischen Forellen probieren; im Herbst viele Wildgerichte. Tgl. | Ribčev Laz 42 | Tel. 04/5723393 | €€

Rupa

Landgasthof mit Musik an den Wochenenden. Manchmal dreht sich ein Spanferkel am Spieß! Srednja vas 89 | Tel. 04/5723401 | €€

Region: Kobarid (Karfreit/Caporetto)

Franko

Teigwaren und Brot werden im Haus hergestellt; Fisch und Wild sind vom Feinsten. Tgl. | Staro selo 1 | Tel. 05/3894120 | www.hisafranko.com | €€€

Topli val

Im Hotelrestaurant wird slowenische Küche mit italienischen Einflüssen anspruchsvoll verbunden. Eine Spezialität sind Flusskrebse. Tgl. | Trg Svobode 1 | Tel. 05/3899300 | €€

Region: Ljutomer (Luttenberg)

Gostilna Kurbos

Spezialität dieser ländlichen Gaststätte ist das steirische Gulasch Bograč. Mo abends geschl. | Noršinci pri Ljutomeru 7 | Tel. 02/5811305 | €

Turistična kmetija Jureš

Auf einem Weinhügel mit Fernsicht wird im Herbst die beste Schlachtplatte (koline) der Region serviert. Danach sollten Sie unbedingt den Nusszopf potica probieren! Das Haus bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten. Tgl. | Globoka 14 | Tel. 02/5811747 | €€

Region: Ptuj (Pettau)

Amadeus

Bodenständige Küche: Gulasch, Eintopf, Schnitzel. Tgl. | Prešernova 36 | Tel. 02/7717051 | €

Ribič

Auf der Terrasse am Ufer der Drava könnte der Wirt alles servieren - so schön und romantisch ist der Platz. Im „Fischpaprikasch“ (ribji paprikaš) schmeckt das nahe Ungarn durch! Tgl. | Dravska ul. 9 | Tel. 02/7490635 | €€€

Region: Piran

Restaurants

Mit Blick aufs Meer können Sie in den Lokalen an der Uferpromenade Prešernovo nabrežje speisen. Preiswerter ist es allerdings in den engen Gassen dahinter.

Cantina

Rustikales Weinlokal mit Snacks für den kleinen Hunger. Trg Maja 10 | Tel. 05/6733275 | €

Fontana

Sie sitzen romantisch am Zisternenplatz und bekommen italienische Küche mit slowenischem Pfiff. Di geschl. | Prvomajski trg | Tel. 05/6731200 | €€

Pri Mari

Delikate istrische Landküche in gemütlichem Restaurant am Hafen. Dantejeva 17 | Tel. 05/6734735 | €€

Region: Ljubljana (Laibach)

As

Ein Genusscenter mit Pub, Terrassencafé, Schnellimbiss und gutem Restaurant in restaurierten Gewölberäumen. Die Leidenschaft der Köche gilt Italien, serviert wird aber auch Tex-Mex. Tgl. | Knafljev prehod | Tel. 01/4258822 | €

Bachus Center

Bar, Lounge, Restaurant und total angesagt! Tgl. | Kongresni trg 3 | Tel. 01/2418242 | www.bachus-center.com | €-€€

Gostilna pri Pavli

Eine Institution in Ljubljana: slowenische Hausmannskost, resolut betreut von Paula höchstpersönlich. So geschl. | Stari trg 21 | Tel. 01/4259275 | €

Kavarna Union

Für Freunde geschichtsträchtiger Orte: Das traditionsreiche Kaffeehaus des Hotels Union ist ein Ort immerwährender Nostalgie. In den Glasvitrinen spiegeln sich die silbergrauen Dauerwellen pelzbehängter Damen. Tgl. | Miklošičeva 1 | Tel. 01/3081270 | €€

Pivnica Kratochwill

In dem urigen Gasthaus mit eigener Brauerei gibt's zum hauseigenen Bier deftige slowenische Fleischspeisen, Pizza und einige Gerichte für Vegetarier. Kolodvorska 14 | Tel. 01/4333114 | €

Vegedrom

Sehr preiswerte und gute indische und vegetarische Gerichte. Vodnikova 35 | Tel. 01/5132642 | €

Zlata ribica

Das Restaurant ist bekannt für seine gute Fischküche, aber auch für elegant verfeinerte slowenische Spezialitäten. An Sommerabenden sitzt man romantisch draußen an der Ljubljanica. Tgl. | Cankarjevo nabrež je 5-7 | Tel. 01/2412680 | €€

Region: Lipica

Grgič

Der Familienbetrieb ist berühmt für seine phantasievollen kulinarischen Kreationen: Probieren Sie die Scampi mit Pilzen! Mo/Di geschl. | Orleška 8 | Sežana | Tel. 05/7301650 | €€

Ravbar

Lasagne, Eintopf, Zicklein oder der kalte Vorspeisenteller mit kräftigem istrischem Schinken - alles frisch und perfekt zubereitet. Mo/Di geschl. | Dol pri Vogljah | Dutovlje | Tel. 05/7346180 | €€€

Region: Novo Mesto (Rudolfswerth)

Gostišče na hribu

Am südlichen Ortsrand auf einem Hügel: Aufgetischt wird in bester Dolenjska-Tradition im Herbst Wild und Pilze. Nur Fr-So geöffnet | Škrjance pri Novem Mestu 3 | Tel. 07/3347091 | €€€

Pri Belokranjcu

Gasthaus in der Neustadt; serviert traditionelle Spezialitäten wie den Hefekuchen belokranjska pogača zum herben cviček-Wein. Kandijska cesta 63 | Tel. 07/3028444 | €€

Region: Postojna (Adelsberg)

Modrian-Mühle/Modrianov Mlin

In der restaurierten Mühle gegenüber dem Höhleneingang können Sie Weine aus der Region verkosten; dazu gibt's eine deftige Mahlzeit mit Würsten und Käse. Tgl. 11-18 Uhr | €

Pri Andrejevih

Landgasthaus in der Nähe von Pivka. Auf Anmeldung servieren die Wirtsleute kräftiges Wildgulasch mit njoki oder Lammbraten aus eigener Zucht. Tgl. | Narin 107 | Tel. 05/7532070 | €€

Ravbar

Gutbürgerliche slowenische Küche, im Herbst Pilze und Wild. Tgl. | Ravbarkomanda 21 | Tel. 05/7261065 | €€

Region: Bled (Veldes)

Gostišče Mayer

Schwammerlsuppe, štrukli (Strudel), žlikrofi (Klößchen), mit Liebe und frisch zubereitet. Mo geschl. | Želeška cesta 7 | Tel. 04/5765740 | €€

Ribičccaron;

„Fischers“ Wirt tischt in einem blumengeschmückten Garten direkt am See frischen Fisch auf. Tgl. | Cesta svobode 27 | Tel. 04/5768320 | €€

Topolino

Internationale, feine Küche mit slowenischen Anklängen; köstlich: Fisch und Meeresfrüchte. Di geschl. | Ljubljanska 26 | Tel. 04/5741781 | €€€

Region: Kranjska Gora (Kronau)

Milka

Elegantes Restaurant am Jasna-See. Die köstlichen njoki mit Räucherkäse werden Ihnen unvergesslich bleiben. Tgl. | Vršiška 45 | Tel. 04/5881782 | €€€

Pri žerjav

Das Gasthaus im Nachbarort Rateče besteht seit über 100 Jahren. Serviert wird deftige slowenische Küche. Rateče 39 | Tel. 04/5876026 | €

Region: Koper (Capodistria)

Gostilna za gradom

Das Restaurant im Vorort Semedele ist Mitglied der sogenannten Slow-Food-Vereinigung und bietet Fisch und Fleisch vom Feinsten, zubereitet nach alten istrischen Rezepten. So/Mo geschl. | Kraljeva ul. 10 | Tel. 05/6285505 | €€€

Norbedo

Fangfrischer Fisch, Muscheln, Calamares. Tgl. | An der Straße von Koper nach Ankaran | Spodne Škofije 18A | Tel. 05/6549120 | €€

Skipper

Freizeitkapitäne wie professionelle Seebären genießen den Blick über den Mastenwald der Marina und die gute italienisch-slowenische Küche. Tgl. | Marina Koper | Kopališ ko nabrežje 3 | Tel. 05/6261810 | €