Reisetipps Sizilien

Einkaufen Sizilien Majolika oder Marionetten

Noch gibt es eine Auswahl zwischen solider Handwerksarbeit und Massenprodukten

Kunsthandwerk hat in Sizilien Tradition, bestimmt auch heute noch das Bild vieler Orte. Während viele Handwerke aus dem Alltag verschwunden sind - Schneider, Schuhmacher, Karrenbauer, Kesselschmiede und Korbflechter -, sind Siziliens Keramiker, Marionettenschnitzer, Deckenweber höchst produktiv. Die Nachfrage ist groß, nicht nur von Sizilienbesuchern - auch die Sizilianer selbst haben das Kunsthandwerk ihrer Insel wiederentdeckt. Gute Stücke sind nicht immer leicht zu finden und haben ihren Preis. Schnäppchen wird man hier ebenso wenig machen wie in Siziliens Antiquitätengeschäften. Und natürlich gibt es auch die industrialisierte Souvenirherstellung mit ihrem Andenkenkitsch.

Flechtarbeiten

Ganz im Westen der Insel wachsen in Küstennähe Zwergpalmen, aus deren Blattwedeln nach alten Vorbildern leichte, formschöne Taschen, Matten und Hüte geflochten werden. In Scopello und San Vito lo Capo wird man fündig.

Keramik

In der Keramik Siziliens haben sich schon immer Kreativität und Farbenfreude ausgedrückt. Noch gibt es Werke auf hohem und höchstem Niveau in Caltagirone, Burgio, Sciacca und Santo Stefano di Camastra. Ein großer Teil der Keramik, neben bunten, glasierten Majolikakacheln vor allem Terrakottafiguren oder die Modelle sizilianischer Karren, ist traditionellen Vorbildern nachempfunden.

Korallen & Schmuck

Die Korallenverarbeitung, für die einst Trapani im ganzen Mittelmeerraum berühmt war, ist fast verschwunden, nachdem die Korallengründe vor der Küste Westsiziliens völlig geplündert sind und die Korallenwerkstätten von Torre del Greco bei Neapel, die längst schon mit Rohmaterial aus den tropischen Meeren arbeiten, den Großhandel fest im Griff haben.

Die vu cumprà, die Strandhändler, bieten neben viel Tand auch gute Sachen an, etwa Schmuck aus Silberdraht, Muscheln und bunten Perlen, der sich durchaus sehen lassen kann.

Lebensmittel

Sizilien gehört zum unterentwickelten Süden Italiens, der noch heute in großen Zonen fast ausschließlich von der Landwirtschaft lebt. Die Hauptprodukte sind Weizen, Wein, Olivenöl, Mandeln und Zitrusfrüchte - die Region produziert weit über die Hälfte der italienischen Zitronen und Orangen.

Siziliens Weinproduktion ist, was Menge und Qualität angeht, beachtlich, wobei sehr viele Kellereien in den letzten Jahren weg von den traditionellen schweren und sehr alkoholreichen zu leichten, aber aromatischen Weinen übergegangen sind.

In den Käsereien (caseificio) im Landesinneren und den kleinen Wurstfabriken (salumificio) in den Nebrodi-Bergen und den Hochebenen der Provinz Ragusa macht man Ihnen gern den Käse von Schaf, Kuh oder Ziege und die Salami durch Einschweißen transportfreundlich.

Marionetten

Berühmt sind die sizilianischen Marionetten, die aus verschiedenen Materialien gefertigt werden. Die Künstler übertreffen sich gegenseitig im Ausdruck ihrer Figuren. Doch auch hier gibt es natürlich inzwischen Massenproduktionen, zum Beispiel Marionetten der Paladine Karls des Großen in allen Varianten.

Mode & Design

Italienisches Design und Mode bekommen Sie dort, wo geschmackssichere Sizilianer einkaufen - in den Einkaufsmeilen von Catania um die Via Etnea und von Palermo um die Via Maqueda. Und natürlich auch, aber meist viel teurer, in den Boutiquen von Taormina und Lipari. Auf den Märkten überwiegen Billigware und Markenimitate. Oder Sie greifen beim Straßenhändler zum Textil ganz in Rosa und outen sich als Fan des Fußball-Erstligisten US Palermo.

Die Frauen in vielen Dörfern des Landesinneren sticken und häkeln, sie weben Teppiche und Decken noch von Hand.

Region: Catania

Märkte

Catania hat das übliche Warenangebot einer süditalienischen Großstadt. Für einen Spaziergang über den Fischmarkt an der Porta Uzeda im Pescheria-Viertel sollten Sie sich unbedingt ausreichend Zeit nehmen: Er ist Siziliens schönster und vitalster Markt, auf dem es nicht nur Fisch, sondern sämtliche Lebensmittel gibt. Denken Sie allerdings im Rausch von Farben, Gerüchen und Geschrei auch daran, dass gerade auf Märkten wegen des Gedränges gern Taschendiebe arbeiten.

Region: Marsala

Weinkellereien

Zahlreiche Kellereien bieten Weinproben an und verkaufen direkt.

Region: Caltagirone

Keramik

In Caltagirone wird noch viel in der traditionellen Qualität hergestellt, Bemalung und Glasur sind bei teuren Stücken sehr sorgfältig ausgeführt. In den Werkstätten der Altstadt können Sie zuschauen, wie so ein Stück entsteht. Dauerausstellungen sind im Hof des Palazzo Corte Capitaniale und in den Läden der Galleria Don Sturzo zu bewundern.

Region: Palermo

Handwerkerstraßen

Das Viertel zwischen Bahnhof, Via Roma, Piazza Cassa di Risparmio, Piazza Rivoluzione und Via Garibaldi ist ein Stück altes Palermo mit Läden und Werkstätten, die ihre Produkte gleich selbst verkaufen, wie Hutmacher, Schneider, Kerzenzieher.

Strassenmärkte

Lebensmittelmärkte gibt es einige in der Altstadt. Abgesehen von einer langen Mittagspause sind die Händler bis weit in den Abend aktiv. Palermos größter Markt im Capo-Viertel erstreckt sich um die Kirche Sant'Agostino und reicht in mehreren Straßen bis zum Teatro Massimo; der Ballaró-Markt umfasst das ganze Viertel um Porta Sant'Antonio, Chiesa del Carmine und Chiesa del Gesù. Der große Non-Food-Markt, auf dem überwiegend Kleidung und Haushaltswaren angeboten werden, erstreckt sich durch die Altstadt von der Piazza San Domenico bis zur Piazza Papireto.