Reisetipps Seychellen

Szene Seychellen

Thomas J. Kinne

ist absoluter Seychellen-Insider! Nach seinem Studium war der Texter und Übersetzer lange beim Fremdenverkehrsamt der Seychellen beschäftigt, wo er Beruf und sein Lieblingshobby Reisen ideal verbinden konnte. Inzwischen verknüpfen ihn auch familiäre Bande mit dem Traumziel im Indischen Ozean. Kein Wunder, dass er so oft wie möglich dorthin reist - immer auf der Suche nach den neuesten Trends.

Tiere zu adoptieren

Familienzuwachs mal anders

Tiere von den Inseln mitzunehmen ist tabu. Moderne Tierschützer dagegen übernehmen Patenschaften! Zum Beispiel für einen Walhai oder eine Meeresschildkröte bei der Marine Conservation Society Seychelles (www.mcss.com). Kostenpunkt: rund 30 Euro pro Jahr und Tier. Das Geld wird für den Schutz der Tiere und den Erhalt ihres Lebensraums verwendet. Wer seine Familie gleich um einen ganzen Park erweitern will: Das Umweltministerium der Seychellen bietet Schulklassen, Privatpersonen und Unternehmen die Möglichkeit, Teile ganzer Parkanlagen zu adoptieren! Allerdings ist hier echtes Engagement gefragt: Statt Geld zu geben, sollen die Paten den entsprechenden Park pflegen und sauber halten (www.env.gov.sc/html/adopt_a_park.html).

Teatime!

Abwarten und genießen

Ob im Hotelrestaurant oder im Internetcafé - man trinkt Tee auf den Seychellen. Außer dem einheimischen Schwarztee SeyTé, der in den Höhenlagen von Mahé angebaut wird, lieben die Seychellois aber auch Importtees. Am liebsten natürlich im angenehmen Ambiente: Die Tea Tavern auf Mahé hat kürzlich nach umfassender Renovierung wieder eröffnet und liegt jetzt voll im Trend (Sans Souci | Morne Blanc). Hier kann man nicht nur Tee trinken, sondern auch kaufen. Wer auch Tee für zu Hause möchte, schaut sich an den Ständen an der Francis Rachel Street um. Hier ist der Tee toll verpackt und von guter Qualität.

Kunst zum Anfassen

Open Studios sind in

Einmal einem Künstler über die Schulter schauen - auf den Seychellen ist das kein Problem, denn immer mehr Künstler öffnen ihre Ateliers. Wie zum Beispiel George Camille (Kaz Zanana | Revolution Ave. | Victoria, Mahé | www.GeorgeCamille.sc). Der Maler lässt sich in seinen Werken vom Indischen Ozean inspirieren, seine Schildkröten, Porträts und Naturschauspiele von Acryl bis Wasserfarbe sind täuschend echt! Auch Donald Adelaide (Baie Lazare, Mahé | Tel. 593038), Gerald Devoud (Les Mamelles, Mahé | Tel. 344148) und Andrew Gee (Baie Lazare, Mahé | Tel. 361649) empfangen Besuch in ihren Studios. Kunst zum Anfassen gibt es auch bei den Bildhauern Tom Bowers (Anse à la Mouche, Mahé | Tel. 371518) und Antonio Filippin (Anse Gouvernement | Baie Lazare, Mahé | Tel. 361812). Wer's kompakter mag, besucht das Seychelles Art Festival, bei dem einmal im Jahr das Gros der einheimischen Künstler vertreten ist (www.artseychelles.org/sc).

Strandpicknicks

Dine with a View

Auf den Seychellen ist der neueste Gourmet-Trend das Picknick am Strand. Je romantischer, desto besser. Die Kulisse ist atemberaubend: Meeresrauschen und Sonnenuntergang. Dieses Ambiete könnte das Essen zur Nebensache werden lassen, doch beim sogenannten dimans borlanmer wird das aufgetischt, was die Inseln zu bieten haben: exotische Früchte und Fisch. Alles frisch und unglaublich lecker. Die Hotspots für Picknicker: Anse Takamaka im Südwesten sowie Port Launay Beach und Port Glaud im Nordwesten von Mahé. Besonderer Tipp: Mittwochs gehen die Locals zum Labrin (kreolisch für „Dämmerung“). Der Markt findet auf einer schmalen Straße statt, die von der Hauptstraße direkt zum Strand von Beau Vallon führt. Dort trifft man sich mit Freunden und Familie zum Dinner!

Pssst!

Leiser Sport

Sportarten ohne Lärm und großen Wirbel, dafür aber in Verbindung mit Naturerlebnissen, sind der letzte Schrei auf den Seychellen. Eine Herausforderung für naturbegeisterte Läufer ist der Eco-Healing Marathon: Für die 42 km Laufdistanz wird man mit wunderbaren Aussichten belohnt, denn die Strecke führt um die gesamte Nordhalbinsel von Mahé, von der Bucht von Beau Vallon bis zur Hauptstadt Victoria und wieder zurück (www.seychellesmarathon.com). Doch nicht nur Joggen ist angesagt, immer beliebter werden Ausritte durch den Tropenwald. Dabei fühlt sich der Reiter der Natur ganz nah. Ausritte organisiert unter anderem das Utegangar Riding Centre auf Mahé (Barbarons und Grand' Anse an der Westküste | Tel. 712355 | 60 Euro für die erste, 45 Euro für jede weitere Stunde). Die dritte leise Sportart ist Biken! Radfahrer werden auf La Digue und Praslin fündig. Auf La Digue werden den Gästen die Räder bei der Ankunft am Hafen direkt in die Hand gedrückt - unkompliziert und umweltbewusst.

Parfums créoles

So duften die Inseln

Ein Duft wie tausend Blumen: Von der seychellischen Natur inspirierte Parfums sind wie ein Versprechen. Sie riechen nach Sonne, Meer und exotischen Pflanzen. Bei Kreolfleurage Parfums (Mahé, North East Point | www.kreolfleurage.com), einer Parfum-Manufaktur, werden die Düfte mit dem Geruch einheimischer Pflanzen und Hölzer produziert. Ylang Ylang, Frangipani, Vanille oder doch lieber Takamaka? Alle Kreationen der deutschstämmigen Dagmar Ehlert werden in kleinen Flakons mit edlen Holzummantelungen abgefüllt! Zu kaufen gibt es die duftenden Kostbarkeiten in Victoria, zum Beispiel im CoDev Ar Crafts Centre (Albert Street | Victoria, Mahé), sowie in kleinen Hotel-Shops und im Duty-Free-Shop am internationalen Flughafen von Mahé. Tipp: Die Parfums entfalten einen intensiven Duft, sodass einige wenige Tropfen an Hals und Handgelenk ausreichen.

Strandgut am Hals

Schmuck aus der Natur

Halsketten, Ohrringe und Co. aus Korallen oder Schildpatt gehören der Vergangenheit an, auf den Seychellen ist Schmuck aus naturschutzgerechten Materialien angesagt. Motive sind häufig landestypische Symbole wie die Coco de Mer oder Umrisse der Inseln, bei den Materialien wird's vielseitiger: Bei Kreolor in Victoria zum Beispiel sind handgemachte Kleinodien im Angebot, in die neben dem Gold, das dem Laden den Namen gab, auch Perlen und Muschelschalen, Holz und Granit eingearbeitet sind. Die Ketten und Armbänder, die meist in Erdtönen gehalten sind, lassen sich so hervorragend zu bunten Kleidern kombinieren. (Camion Hall | Albert Street | Victoria, Mahé | www.kreolorseychelles.com/product.htm)