Reisetipps Seychellen

Highlights Seychellen

Region: Denis Island

Tauchen und mehr

Denis Island ist zum größten Teil von feinen, aber recht schmalen Sandstränden umgeben. Die eigentliche Attraktion von Denis Island aber liegt unter Wasser, genauer gesagt vor der Westküste. Nicht weit entfernt vom Ufer fällt das Hausriff vor Denis auf eine Tiefe von bis zu 30 m ab; hier können Sie eine außergewöhnliche Vielfalt von Meeresbewohnern entdecken. Das Revier um die Insel gilt als sehr fischreich. Interessanterweise sind die Schäden, die durch das weltweite Klimaphänomen El Niño 1998 verursacht wurden, nur noch an exponierten Stellen sichtbar. Obwohl selbst von renommierten Meeresbiologen vorausgesagt wurde, dass es viele Jahre dauern würde, bis sich die Korallen von dem plötzlich auftretenden Warmwasserstrom erholen, sind schon wieder viele Weichkorallen herangewachsen.

Für die sportliche Unterhaltung gibt es Segelboote, Surfbretter und Angelausrüstungen.

Region: Victoria

Wandern auf Mahé

Auf Mahé gibt es eine Vielzahl ausgezeichneter Wandermöglichkeiten mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Im Touristenbüro im Independence House erhält man (sofern nicht gerade vergriffen) gegen eine geringe Schutzgebühr eine Reihe von englischsprachigen Wanderführern mit dem Titel Nature Walks and Trails in Seychelles.

In diesen Heften sind die vorgeschlagenen und mit Schildern ausgezeichneten Routen nicht nur genau beschrieben, sie enthalten auch Hinweise auf beachtenswerte Pflanzen und Tiere, besonders schöne Aussichtspunkte und bemerkenswerte Gebäude. Dazu geben sie nützliche Tipps, die Sie genau beachten sollten, wenn der Weg - wie in manchen Fällen - an Privatgrundstücken vorbeiführt.

Wo es sinnvoll ist, Verpflegung und Trinkwasser mitzunehmen, wird auch dies in der Broschüre gesagt. Auf ausreichenden Sonnenschutz ist ebenso zu achten wie auf gutes, festes Schuhwerk und auf einen wenigstens notdürftigen Regenschutz. Sie können im Touristenbüro auch nach einem ortskundigen Führer fragen, wenn Sie die schwereren Routen nicht allein unternehmen wollen.

Ein Tipp: Gehen Sie nicht zu schnell, damit Sie die Schönheiten auch etwas abseits der Strecke nicht übersehen - halten Sie sich aber aus Sicherheitsgründen trotzdem an die ausgeschilderte Route. Dass Sie ihren Picknickabfall wieder mitnehmen, sollte nicht betont werden müssen. Es empfiehlt sich grundsätzlich, an der Hotelrezeption eine Information zu hinterlassen, welche Wanderung man unternimmt.

Die schönsten der neun Wanderwege auf Mahé sind:

Von Glacis zur Anse Etoile (Schwierigkeitsgrad leicht, Dauer: etwa 3 Std.; Wanderführer Nr. 2).

Von Victoria nach Beau Vallon und zurück (leicht, 1,5 Std.; Wanderführer Nr. 5).

Von der Teefabrik (Besichtigung mit Besuch der Teestube | tgl. 9 bis 16.30 Uhr) auf den Morne Blanc (mittelschwer, 3-4 Std.; Nr. 6).

Von Val Riche nach Copolia (mittelschwer, 2-3 Std.; Nr. 8).

Von der Anse Royale zur Anse à la Mouche (leicht, 3-4 Std.; Nr. 9).

Botanischer Garten

Von fast allem, was auf den Seychellen an botanischen Raritäten wächst, gibt es in dem bereits 1771 begründeten botanischen Garten mindestens ein Exemplar. Gleich beim Eingang sieht man rechts und links des Weges die einzigen Coco-de-Mer-Bäume, die außerhalb der Inseln La Digue, Praslin und Curieuse wachsen. Der obere Teil des Parks ist weitgehend naturbelassen. Dort gibt es auch ein kleines Restaurant. Neben dem botanischen Garten lohnt der sich anschließende Bel Air Orchid Garden einen Besuch. Dort sind etwa 150 Orchideenarten aus aller Welt zu sehen. Einen Führer gibt es am Eingang. | Oberhalb der Mont Fleuri Road | tgl. 8-17 Uhr | Eintritt 5 Euro

Markt

Wenn Sie Victoria an einem Samstagmorgen besuchen, lohnt es sich in jedem Fall, über den kleinen Sir Selwyn Selwyn Clarke Market zu schlendern. Er liegt etwas zurückgesetzt an der Albert Street, nur 150 m vom Uhrturm entfernt. Um ihn in seiner ganzen Farbenpracht erleben zu können, müssen Sie allerdings so früh aufstehen wie die Seychellois. Die kommen nämlich schon ab 6 Uhr, um ihren Wochenendeinkauf zu erledigen, weil dann das Angebot am besten ist. In den Läden rund um den Markt macht es Spaß, ein bisschen zu stöbern. Vielleicht finden sie in dem kunterbunten Sortiment ein hübsches Souvenir. Halten Sie reichlich Kleingeld für den Einkauf bereit, da die wenigsten Händler größere Scheine wechseln können. | Albert Street

Region: La Digue

Pointe Source d'Argent/Anse La Source à Jean

Die mächtigen Granitfelsen an der Pointe Source d'Argent dürften mit ziemlicher Sicherheit die meistfotografierten Felsen der Erde sein. Es gibt keinen Werbeprospekt für die Seychellen, auf dem sie nicht zu sehen sind. Gleich dahinter liegt der Strand La Source à Jean mit sauberem Sand und kristallklarem Wasser. | Tgl. 7-17 Uhr | Eintritt ca. 4 Euro

Region: Praslin

Anse Lazio

Ohne jeden Zweifel ist die Anse Lazio im Norden von Praslin der schönste Strand der Insel. Das hat sich natürlich herumgesprochen, und deshalb ist der Strand auch recht gut besucht. Genießen Sie trotzdem den Blick auf die ausgewaschenen Granitfelsen in kristallklarem Wasser. In der Zeit des Nordwestmonsuns brechen sich hier die Wellen in einer Höhe von mehreren Metern.

Vallée-de-Mai-Nationalpark

Ein Nature Trail genanntes Netz von Wanderwegen durchzieht das Tal. Die ausgeschilderten Pfade dürfen nicht verlassen werden. Kurz hinter dem Eingang sieht man eine Gruppe von Coco-de-Mer-Palmen, mit einem geschätzten Alter von 800-1000 Jahren, mit ziemlicher Sicherheit die ältesten Exemplare dieser botanischen Rarität. Es sollen hier ca. 6000 dieser Palmen stehen. Natürlich gibt es nicht nur die Coco de Mer, Botaniker haben 43 Pflanzenarten - darunter alle Palmenarten der Seychellen inklusive sechs endemischer - gezählt. Mit Glück sehen Sie den seltenen Schwarzen Papagei (Black Parrot) oder eine der vielen kleinen Echsen, die das Vallée de Mai bevölkern. | Tgl. 8-17.30 Uhr | Eintritt 15 Euro

Region: Silhouette

Arabische Gräber

Dreißig Gräber an der Anse Lascars sind stumme Zeugen der Tatsache, dass etwa ab dem 9. Jh. arabische Seefahrer auf der Insel landeten. Die Besichtigung der Gräber lässt sich gleich mit einer sehr eindrucksvollen Wanderung durch die üppig wuchernde Natur verbinden: Folgen Sie einfach dem Weg, der links vom Hafen beginnt, die Küste entlangführt und dort abrupt auf einem hohen Felsriff endet. Etwa 200 m vom Hafen entfernt befindet sich in einem Mausoleum das Grab der Familie Dauban, die das Kolonialhaus einst bewohnte. Unterwegs werden Sie mit ziemlicher Sicherheit ein paar Riesenschildkröten und - mit etwas Aufmerksamkeit - auch einige tropische Vögel in den Wäldern unterhalb des Berges Gratte Fesse sehen.

Region: North Island

North Island Resort

Das 2002 eröffnete 5-Sterne-Hotel mit seinen 12 Bungalows zählt - ähnlich wie die Resorts auf Frégate und Cousine - zu jener Kategorie von Resorts, die ihren Gästen inmitten einer naturnahen Atmosphäre ein Höchstmaß an Luxus bieten. Die Bungalows liegen entlang der flachen Küste und sind gegeneinander abgeschirmt. Die Betreiber legen großen Wert darauf, dass die Besucher erfahren und anerkennen, welche Anstrengungen man unternimmt, um den Erhalt der Natur trotz des Hotelbetriebs zu sichern. Die Gäste erhalten ausführliche Informationen und können jederzeit mit den hier tätigen Forschern und ansässigen Naturschützern sprechen. Es werden auch geführte Wanderungen angeboten. Vermarktet wird das Hotel von einer südafrikanischen Firma. | www.north-island.com | €€€