Reisetipps Schweiz

Insider Tipps Schweiz MARCO POLO Autorin Judith Stofer im Interview

Judith Stofer ist gebürtige Schweizerin und im Kanton Aargau aufgewachsen. Heute lebt und arbeitet sie in Zürich.

Wie sieht Ihr Leben in Zürich aus?

Ich wohne, wie rund 70 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer auch, in einer Mietwohnung. Sie befindet sich in einem ruhigen, grünen und zentralen Quartier in der Nähe der Limmat. Mein Lieblingsquartier, der Kreis 5, liegt nur einen Katzensprung entfernt und ins Büro gehe ich zu Fuß.

Was machen Sie beruflich?

Ich bin freischaffende Journalistin und Publizistin und schreibe über Religion, Gesellschaft und Reisen, hauptsächlich für Schweizer Medien.

Sie sprechen sicher mehrere Sprachen?

Ja, das ist für eine Schweizerin wie mich sozusagen überlebenswichtig. Ich spreche Französisch, Italienisch verstehe ich sehr gut. Diese Sprachen habe ich in der Schule gelernt, zudem habe ich in Genf, Fribourg und Paris studiert.

Die Schweiz muss man lieben - oder?

Ja, das gewiss. Ich mag die kulturelle und landschaftliche Vielfalt hier. In Zürich in den Zug steigen und irgendwo in der Schweiz ankommen - schon bin ich in einer komplett anderen Welt. Was ich dagegen nicht so mag ist die Kleinräumigkeit. Jeder kennt hier jeden. Das hat manchmal Vorteile, weil man mehr Einfluss nehmen kann, aber eben auch spürbare Nachteile: Gewisse Wege sind verbaut, es gibt Erstarrungen. Mir fehlt hier die Bewegung. Darum fahre ich regelmäßig ins Ausland.

Was lockt die Schweizerin ins Ausland?

Manchmal das Essen. Durch meine Mutter habe ich die französische Küche kennen und lieben gelernt. Und meine Lieblingsküche ist - ich gebe es offen zu - die Mittelmeerküche.

Sie sind kein Fan der Schweizer Küche?

Doch, das auch. Zu meinen Schweizer Lieblingsspeisen gehören eine knusprig gebratene Rösti, ein Käsefondue moitié-moitié und Raclette. Bei den Süßspeisen gehört das Vermicelles (Kastanienpüree-Spaghetti) zu meinen Topfavoriten. Die beste Schweizer Schokolade macht Camille Bloch. Ich koche selbst gerne und gehe deshalb auch gern auf Märkte.

Für immer Schweiz?

So sehr ich auch an meiner Heimat hänge: Es ist ein alter Traum von mir, irgendwann einmal in Frankreich zu leben. Der Vorteil dabei wäre: Die Schweiz ist immer noch in der Nähe.