Reisetipps Schweiz

Einkaufen Schweiz Mehr als nur Kuhglocken

Andenken und Mitbringsel, von witzig über kitschig bis hochpreisig

Wer gerne einkauft, kommt in der Schweiz nicht zu kurz. „Lädele“ (einen Einkaufsbummel machen) gehört nämlich zu den Lieblingsbeschäftigungen der Schweizer. Die Vielfalt an Einkaufsmöglichkeiten ist groß. Wer es gerne billig hat und über jede Menge Zeit verfügt, stöbert in einem Brockenhaus, einem „Brocki“ oder einer Brockenstube (in der Westschweiz nennt man sie brocante). In diesen Läden, die gebrauchte Güter verkaufen, können Sie leicht das eine oder andere Schnäppchen machen.

Gleiches gilt für die zahlreichen Flohmärkte, die von Frühling bis Herbst in vielen Orten und meistens an den Wochenenden stattfinden. Es kann witzig sein, ein kitschiges Andenken aus einem der vielen Souvenirläden der Schweiz mit nach Hause zu bringen, zum Beispiel eine Armbrust aus Plastik, einen pfeildurchbohrten Holzapfel, ein Edelweiß, eine Schweizer Kuh oder ein Sennenchäppli (eine Sennenmütze). Die Schweizer selbst bevorzugen hochwertiges Handwerk in ansprechender Form.

Kunsthandwerk

Für beste Qualität steht das Schweizer Heimatwerk. Die 1930 gegründete Verkaufsorganisation mit dem etwas verstaubten Namen vertreibt zeitgenössisches Kunsthandwerk von hoher Funktionalität und schönem Design. In Zürich, Basel und Genf werden in insgesamt sechs Verkaufsstellen u.a. auch Klassiker wie Kuckucksuhren, Glocken, Appenzeller Gürtel und Hundehalsbänder, aber auch Kinderspielzeug aus Holz, geschnitzte Kühe, Fonduesets, Sankt Galler Spitzen, Wohnaccessoires und Musikspieldosen angeboten. | www.heimatwerk.ch

Schokolade

Zum Schweizbesuch gehört in jedem Fall die Schoggi: 2006 wurden im Land 90134 Tonnen Schokolade verkauft! Die Süßigkeit gibt es in unterschiedlichen Formen: etwa als Pralinen, Tafeln oder Stängel (Prügeli). Einige Schokofabriken können Sie auch besuchen. Beispielsweise Maestrani in Flawil (www.schoggiland.ch), Cailler in Broc (www.cailler.ch) oder Camille Bloch in Courtelary (www.camillebloch.ch, nur auf schriftliche Anfrage).

Käse

Der Tête de Moine ist ein würziger Halbhartkäse und wird mit der Girolle zum großartigen Mitbringsel. Die Girolle ist eine Art Kurbel, auf die der Käse gesteckt wird - sie schabt den köstlichen Tête in hauchdünne Scheiben, die tatsächlich wie ein Pfifferling aussehen (girolle bedeutet Pfifferling). Die Delikatesse samt Girolle-Schaber können Sie in vielen Käsereien und Warenhäusern kaufen oder per Internet bestellen: www.lagirolle.ch.

Schweizer Messer

Wenn Sie noch keines besitzen, sollten Sie unbedingt eines kaufen. Die Sackmesser mit dem weißen Kreuz gehören zu den besten und praktischsten Begleitern im Leben. Sie rosten nie und bleiben messerscharf. Es gibt sie in allen Variationen und Preisklassen.

Uhren

Für eine gute mechanische Uhr bezahlen Sie rund 2000 Euro - nach oben sind die Preise offen. Kaufen Sie sie unbedingt in einem Fachgeschäft, denn eine mechanische Uhr ist Vertrauenssache. Ein sehr schöner Designklassiker, der sich weltweit in vielen wichtigen Museen findet, ist die offizielle SBB-Railwatch. Sie können sie in den größeren Bahnhöfen und vielen Warenhäusern kaufen (www.mondaine.ch).

Musikautomat

Ein besonderes, allerdings hochpreisiges Mitbringsel sind die Musikautomaten. Im Jura, vor allem in Sainte-Croix oberhalb des Neuenburger Sees, hat sich im 19. Jh. aus dem Uhrenhandwerk eine blühende Tradition der Musikautomatenherstellung entwickelt, die bis heute Spezialanfertigungen hervorbringt. Toll für Liebhaber und Einsteiger sind auch das Museum C.I.M.A in Sante-Croix (024/4544477) und das Musée Baud in L'Auberson (www.museebaud.ch)

Region: Genf

Einkaufen in Genf

Genf ist ein Einkaufsparadies - vor allem für die potente internationale Kundschaft. Aber es sind auch schöne Kleinode zu entdecken.

Marché aux puces/Flohmarkt

International sind die Händler, umfassend das Angebot auf der großen Wiese mitten in der Stadt. | Mi und Sa 8-16 Uhr | Plaine de Plainpalais

Rues Basses

Unterhalb der sehenswerten Vieille Ville, der Altstadt, schließt sich das exklusive, kosmopolitische Handels- und Einkaufsviertel an mit der Rue du Rhône als zentraler Achse.

Region: Zürich

Einkaufen in Zürich

Selbstredend ist Zürich ein hervorragendes Shopping-Revier. In der Bahnhofstrasse und der angrenzenden Altstadt bekommt der Stadtbummler alles - wenn er über das nötige Kleingeld verfügt...

Floh- und Spezialitätenmarkt

Von April-Okt. immer Sa 7-15 Uhr auf dem Bürkliplatz. Außerdem Ende März-Anfang Dez. Do und Sa 10-21 Uhr auf dem Rosenhof.

Schweizer Heimatwerk

Hier bekommen Sie traditionelles, aber auch modernes Kunsthandwerk auf hohem Niveau aus der ganzen Schweiz: u.a. Kuhglocken, Sennerkutten, Taschenmesser. | Bahnhofstr. 2 | Rennweg 14 | Rudolf-Brun-Brücke

Region: Bern

Berner Märkte

Wochenmärkte finden Di und Sa in der Bundesgasse, Gurtengasse, Schauplatzgasse und auf dem Bundes- sowie dem Bärenplatz statt. Jeden 1. Sa im Monat findet auf dem Münsterplatz der Handwerkermarkt und jeden 3. Sa im Monat ein Flohmarkt auf dem Mühleplatz statt. Die berühmten Lauben in der Fußgängerzone der Altstadt laden zum Bummeln ein.

Region: Luzern

Luzerner Märkte

Zu empfehlen sind der Blumen- und Gemüsemarkt an beiden Ufern der Reuss (Di und Sa 7-13 Uhr) sowie der Handwerkermarkt auf dem Weinmarkt (März-Dez. jeden 1. Sa im Monat 7-16 Uhr).