Reisetipps Schweden

Szene Schweden

Jan Kulessa

ist Schweden-Insider! Seit seinem Studium in Linköping fährt er regelmäßig ins Königreich, um die neuesten Trends in Sachen Musik aufzuspüren. Am liebsten zieht er durch die Clubs im Stockholmer Viertel Södermalm. Außerdem hat er ein Faible für schwedisches Möbeldesign. Warum? Weil die Entwürfe klar, schlicht und trendy sind und sie in Deutschland erst ein Jahr später auf den Markt kommen.

Indie ist in

Facettenreichtum für die Ohren

Indiemusik hat in Schweden Hochkonjunktur. Die Szene hebt sich vom Mainstream ab und feiert damit Erfolge. Grund für die regelrechte Explosion ist vor allem das Internet als Musikplattform. Die heißesten Bands sind Hello Saferide (www.hellosaferide.com) mit ihrem akustischen Pop, deren Liedtexte von Intimität und Humor nur so strotzen, und The Knife (www.theknife.net). Das Duo, das Elektro-Pop mit Underground-Techno mixt, wehrt sich bisher erfolgreich gegen den Mainstream und holte 2007 nicht mal seine sechs gewonnenen Musikpreise ab. Die schräge und super angesagte Band I'm from Barcelona (www.imfrombarcelona.com) beweist, wie facettenreich die Indie-Szene ist: Das Pop-Kollektiv um Emanuel Lundgren zählt knapp 30 Mitglieder und ist für seine lyrischen Songtexte und Tunes bekannt. Die besten Indie-Labels? Labrador Records (www.labrador.se) und der Newcomer Hybrism (www.hybrism.com).

Dine & Dance

Erst schlemmen, dann feiern

Der Nightlife-Trend heißt Dinnerclubs. Place to be ist der durchgestylte Peacock Dinner Club in Göteborg: Zu später Stunde wird das schicke Restaurant zum futuristischen Club. Die Farben Blau und Gold und die Anordnung der Ledersofas erinnern an den Namensgeber, den Pfau (Kungsportsavenyn 21, www.peacockdinnerclub.com). Im Torso Twisted (Västra Varvsgatan 44, www.torsotwisted.com) in Malmö vereinen sich schicke Lounge, Café und Supperclub. Weitere Hotspots: Das Café Opera, das nachts zur Partylocation mutiert und mit einem Mix aus barocken Decken, Kronleuchtern und supermoderner Bar besticht (Operahuset, Karl XII:s torg, Stockholm, www.cafeopera.se). Im Riche diniert und feiert Stockholms Mode- und Medienszene (Birger Jarlsgatan 4, www.riche.se).

Alternative Kunst

Stockholms kreative Ader

Ob Graffiti, Subway Art oder Radiokunst: Alternative Kunstformen liegen im Trend. Vor allem die Hauptstadt ist Mittelpunkt der Szene. 90 U-Bahnstationen Stockholms wurden von Künstlern gestaltet: Wandgemälde, Skulpturen oder Lichtdesign machen die sogenannte T-Bahn zur längsten Galerie der Welt. Besonders kunstvoll: Die Stationen T Centralen, Rådhuset und Rinkeby - geführte Touren bringen Interessierte ganz nah ran (www.sl.se). Selbst Graffiti etabliert sich immer mehr als Kunstform. Namen, die man sich in diesem Zusammenhang merken sollte: Hop Louie (www.hoplouie.com), Akay und Klister Peter. Und auch das Radio beschreitet neue Wege: Der Sender SR c steht für Kultur, Kunst und Ideen. Über den Äther kommen hier z.B. Audio-Magazine, die vor dem inneren Auge Landschaften entstehen lassen (www.sr.se/cgi%2Dbin/src/).

Nordic Taste

Tradition trifft auf Moderne

Die schwedische Gastronomie ist im Aufwind: Die Köche kehren zurück zu ihren Wurzeln und bringen regionale und ökologische Produkte auf den Teller. Dabei erleben die klassischen Gerichte eine Renaissance und werden nun modern und kreativ mit internationalem Flair inszeniert. Vor allem Fisch, Wild und Beeren sind beliebte Zutaten. So steht bei Magnus Ek im Oaxen Skärgardskrog in Mörkö z.B. Steinbutt auf Kohl an Pfifferling-Püree auf der Karte (Insel Oaxen | www.oaxenkrog.se). Christer Lingström kredenzt Heilbutt-Variationen mit Avocado-Terrine im Edsbacka Krog in Sollentuna (Sollentunavägen 220, www.edsbackakrog.se) und Robert Wahlén serviert im Leijontornet in Stockholm Moltebeeren-Donuts (Lilla Nygatan 5, www.leijontornet.se). Der Restaurantführer White-Guide kürt jedes Jahr die besten Restaurants (www.whiteguide.se).

Avantgardistisch

Fashion made in Sweden

Ausgefallen und trotzdem tragbar ist das Motto der neuen schwedischen Designer-Generation. Bea Szenfeld hat die Reality-TV-Show Fashion House gewonnen und zählt mittlerweile zu Schwedens neuen Designstars (www.szenfeld.com). Ihre spielerischen Prêta-Porter-Kollektionen zeugen von Detailverliebtheit und Präzision. Rickard Lindqvist (www.rickardlindqvist.se) kreiert elegante Casual Clothes, die gerne von jungen schwedischen Musikern und Künstlern getragen werden. Newcomer Carin Wester mischt klassische mit modernen Schnitten (www.carinwester.com), Bibbi Lundgren und Marcus Eliasson kombinieren für ihr Label Twist & Tango Luxus mit zeitloser Schlichtheit (www.twisttango.com). Nachdem sich die Stockholm Fashion Week auch international einen Namen gemacht hat, sichert sich jetzt Göteborg einen Platz im Modekalender Schwedens: 2007 fand dort die erste Fresh Fish Fashion Show statt, deren Ziel es ist, junge lokale Talente zu promoten (www.freshfish.se).

... und Action!

Das Festivalfieber grassiert

Die Filmbranche boomt. Mittlerweile hat jedes Genre ein eigenes Festival. Pflichttermin für Cineasten ist das Internationale Stockholmer Filmfestival im November (www.stockholmfilmfestival.se). Besonderer Wert wird dabei auf den Kontakt zwischen Filmschaffenden und Publikum gelegt. Das Göteborg International Film Festival im Februar gilt als Treffpunkt der Filmenthusiasten. Dokumentarfilme flimmern bei den Filmfestspielen von Umeå über die Leinwand (www.filmfest.se) und Kurzfilme in Uppsala (www.shortfilmfestival.com).

Genießen ohne Kalorien

Delicious Luxury Treatments

Schönheit kommt von außen - Schokolade, Chili und Co. sorgen dafür. Im Hagebadet in Göteborg gibt es das Schokoladen-Rundum-Programm: Auf die Massage mit heißer Schokolade folgen Schoko-Wickel und eine Schoko-Gesichtsmaske (Södra Allégatan 3, www.hagabadet.se). Und auch nach einem Green Coffee Body Wrap im supermodernen Flow Saltwater Spa in Strömstad fühlt man sich wie neugeboren (Kebalvägen 229, www.stromstadspa.se). Scharf geht es im Tylösand Hotel zu: Hier wird man mit Chiliöl-Massagen verwöhnt (Tylöhusvägen 1, Halmstad, www.tylosand.se).

Alles Vintage

Coole Stores mit Klasse

Vintage ist der Shopping-Trend der Stunde. Für einen coolen Mix aus Vintage, zeitgenössischer Wohndeko und Möbeln gehen Designjunkies in Stockholm zu Modernity (Sibyllegatan 6, www.modernity.se). Mint and Vintage ist die Top-Adresse in Helsingborg (Karlsgatan 1b | www.mintandvintage.com). Noch ein Tapetenwechsel gefällig? Dann auf zu Tapetorama in Malmö (Rådmansgatan 5, www.tapetorama.se).