Reisetipps Schottland

Szene Schottland

Alexander Tiefenbacher

lebt in Edinburgh und arbeitet dort an seiner Doktorarbeit über David Hume. Der studierte Philosoph ist in seiner Freizeit am liebsten in den schottischen Highlands unterwegs oder genießt das urbane Leben im Uni-Viertel mit seinen vielen Cafés. Abends trifft man ihn in den Bars. Seine persönlichen Top 3 der angesagten Hangouts: The Dome, Brass Monkey, The Standing Order.

Arts & Craft

Offene Ateliers und Studios im ganzen Land

Die Kreativen öffnen ihre Ateliers und lassen sich über die Schulter blicken. Knapp 100 Künstler beeindrucken die Öffentlichkeit jedes Jahr beim Spring Fling in Dumfries und Galloway im Südwesten Schottlands mit ihren innovativen Ideen (http://artandcraftsouthwestscotland.com/springfling). Im Nordosten des Landes stehen vier Buchstaben für Avantgardistisches und Experimentelles: NEOS bedeutet Northeast Open Studios (www.northeastopenstudios.co.uk) und ist ein Netzwerk aus Kreativen und Galerien. Die Entstehung der Werke kann man immer im September live erleben. Wasps Artists' Studios (www.waspsstudios.org.uk) bietet Künstlern erschwingliche Ateliers und unterstützt so rund 750 Artists im Land. Auch sie öffnen einmal im Jahr ihre Räume für Besucher. Einen Überblick über die Galerielandschaft, Künstler und Open Studios gibt Highland Open Studios (www.highlandsopenstudios.co.uk).

Mehr und Mehr

Nightlife-Locations mit Pomp

Die Clubs und Bars in Glasgow und Edinburgh geben alles und noch ein bisschen mehr: Mehr Deko, Style und Opulenz. „More red“ könnte das Motto des Luxus-Clubs Lulu in Edinburgh lauten. Wände aus roter Seide, rote Designsessel, rote Beleuchtung für die Bar (125b Georg Street, www.luluedinburgh.co.uk). Die neue Üppigkeit erkennt man auch in der Dragonfly Cocktail Bar (52 West Port, Edinburgh, www.dragonflycocktailbar.com) - Kronleuchter und Wandgemälde wohin das Auge blickt. In Glasgow feiert die Szene stylish im Tusk (18 Moss Side Rd.) und mit jeder Menge Glam im One Up (23 Royal Exchange Square, www.oneupglasgow.com).

Junge Designer

Auf dem Weg zur Fashion-Elite

Immer mehr junge schottische Designer setzen mit ihren mutigen Styles Trends. Bestes Beispiel ist Christopher Kane. Die Modebranche vergöttert den 26-Jährigen für seine ultraschlanken Silhouetten und die knappen Schnitte seiner Kreationen. Schottland fördert den Mode-Nachwuchs: So bietet die Initiative Glasgow - Scotland with Style Design Collective (www.seeglasgow.com/design) Newcomern die Chance, ihre Mode auf der London Fashion Week zu zeigen und auch der Zweck des Six Cities Design Festivals ist es, aufstrebende Talente zu fördern (www.six-cities.com). Die Namen der Stunde: Niki Taylor mit ihrem Lable Olanic (www.olanic.co.uk), Jennifer Lang (www.jennifer-lang.com) und Sarah Raffel, die in ihrem Brazen Studios in Glasgow u.a. ihre eigene Schmucklinie Magpie verkauft (58 Albion Street, Merchant City, www.brazenstudios.co.uk).

Film ab!

Wenn das Festivalfieber grassiert...

Glamour pur herrscht beim Edinburgh International Film Festival (www.edfilmfest.org.uk). Hier laufen Stars wie Charlize Theron über den roten Teppich. Angesagt ist auch Schottlands neuestes Festival The Deep Fried FilmFestival (www.deepfriedfilm.org.uk). Weiterer Pflichttermin im cineastischen Kalender: das Glasgow Filmfestival (www.glasgowfilmfestival.org.uk). Fans von Indie-Streifen kommen in den unabhängigen Kinos The Belmont Picturehouse in Aberdeen (49 Belmont Street) und Cameo Picturehouse in Edinburgh (38 Home Street, beide www.picturehouses.co.uk) auf ihre Kosten.

Sleep well

Design im Preis inbegriffen

Das neue Konzept der Hotels: stylish und bezahlbar. Vorzeigeobjekte sind das Dakota (Shawfoot Road, Glasgow, www.dakotaeurocentral.co.uk) mit Natursteinwänden und das Rocpool Reserve in Inverness, in dem in drei Kategorien gedacht und gezahlt wird: dekadent, chic und hip. Wobei hip für bezahlbare Preise plus puristisches Design steht (Culduthel Road, www.rocpool.com). Last but not least: das glamouröse Hotel Tigerlily in Edinburgh (125 George Street, www.tigerlilyedinburgh.co.uk).

Kleinstädte im Kommen

Nightlife-Trends abseits von Glasgow und Edinburgh

Kleine Städte ganz groß: Vor allem in Sachen Nightlife legen die Locations der Second Cities bzw. Small Cities nach. Im Tiger Tiger in Aberdeen (1-2 Shiprow, www.tigertiger-aberdeen.co.uk) schlemmt die Szene in der gleichen Location, in der danach getanzt wird. Großstadtfeeling herrscht auch im Barbazza (5-9 Young St, www.barbazzabar.co.uk) in Inverness: die Atmosphäre ist kosmopolitisch, das Interior durchgestylt. Genau wie in der angesagten Hotelbar Number Twenty Five in Dundee (25 South Tay Street, www.g1group.co.uk).

Rock, Pop & Alternative

Junge Talente aus Schottlands neuer Musikhochburg

Glasgows Musikszene boomt und feiert internationale Erfolge. Namen, die man sich merken sollte: The Fratellis (www.thefratellis.com), The Hussys (www.thehussys.com) oder auch Latonic (www.latonic.com). Die fünf Jungs der Band sind cool und stylish, ihr Guitar-Sound ist rockig und individuell, ihr Erfolg überwältigend. Bei Live-Auftritten flippen die Fans regelmäßig aus. We are the Physics schwimmen auf der New Wave- und Alternative-Welle oben auf (www.wearethephysics.com). Schottland tut was für seine jungen Künstler: Festivals wie T in the Park (www.tinthepark.com) und The Wickerman Festival (www.thewickermanfestival.co.uk) sind wichtige Plattformen für nationale Bands.

Pubs tragen Prada

Erfrischungskur für Bars

Einfach nur ein Bierchen am Tresen zischen? Das ist der Szene nicht genug. Schick ist im Trend - neuerdings auch in den Bars. Was sich früher nur ein Pub war, avanciert nun zur noblen Location. Das Santini in Edinburgh zum Beispiel (Sheraton Grand Hotel, 1 Festival Square) ist komplett in Ocker-, Zimt-, Creme- und Ingwertöne getaucht, die Bedienungen tragen Versace oder Gucci. Edel und stylish sind die treffendsten Adjektive für das Scotts, wo es neben einer klassischen Bar auch eine große Terrasse gibt (Harbour Road, Troon, www.scotts-troon.com). Das Artà (62 Albion Street, Merchant City, www.arta.co.uk) und das Corinthian (191 Ingram Street, www.corinthian.uk.com) gehen in Glasgow mit dem Trend zur durchgestylten Bar.