Reisetipps Sardinien

Praktische Hinweise Sardinien

Auto

Die gängigen Verbindungen führen über Genua, La Spezia, Civitavecchia und Livorno. Erkundigen Sie sich: Für Vor- und Nachsaison gibt es attraktive Angebote für die Anreise über Korsika.

Bahn

Die Tirrenia-Fähren von Genua nach Porto Torres und von Civitavecchia nach Olbia und Cagliari haben direkten Bahnanschluss. Der schnellste Weg nach Civitavecchia führt über Rom. Für den Übergang vom Zug zum Schiff sollten Sie üblicherweise zwei Stunden Zeit einplanen.

Flugzeug

Preiswerte Linienflüge nach Olbia und zum Teil auch nach Cagliari und Alghero bieten HLX (www.tuifly.com), Ryanair (www.ryanair.com) und Air Berlin (www.airberlin.com) an. Charterflüge gehen fast immer nach Olbia, Cagliari und Alghero. Frankfurt-Olbia und zurück ab ca. 360 Euro.

Schiff

Die Überfahrt von Genua, La Spezia, Livorno und Civitavecchia findet meist in der Nacht statt. Buchungen zwischen 15. Juni und 15. Sept. unbedingt frühzeitig vornehmen! In der Hochsaison haben Reisende mit Auto ohne Platzreservierung kaum eine Chance. Schnellfähren (vier bis fünf Stunden) nach Olbia verkehren ab La Spezia, Livorno und Civitavecchia. Übersicht: www.traghetti.com.

Staatliches Italienisches Fremdenverkehrsamt ENIT

Kaiserstr. 65 | 60329 Frankfurt | Tel. 069/237434 | Fax 069/232894 | www.enit.de

Kärntnerring 4 | 1010 Wien | Tel. 01/5051639 | Fax 01/5050248 | www.enit.at

Uraniastr. 32 | 8001 Zürich | Tel. 043/4664040 | Fax 043/4664041 | www.enit.ch

Auskunft auf Sardinien

Die Einrichtung von touristischen Informationsstellen in Sardinien war bei Redaktionsschluss noch in Gang, die wichtigsten Ferienorte und Provinzhauptstädte haben inzwischen meist ein ufficio turismo. Oft ist es im Rathaus untergebracht. Sonst bekommen Sie Informationen vor Ort in Reisebüros und bei der Gemeindepolizei (vigili urbani bzw. polizia municipale).

Auto

Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften 50, auf Landstraßen 90, auf Schnellstraßen 110, auf Autobahnen 130 km/h, die Promillegrenze liegt bei 0,5. Auf allen Straßen außerorts muss auch tagsüber das Abblendlicht eingeschaltet sein. In jedem Auto muss für jeden Insassen eine Warnweste mitgeführt werden, und zwar im Fahrgastraum. Tankstellen haben mittags und sonntags geschlossen.

Busse

Das Busnetz ist dicht, die Anschlüsse untereinander und auch zur Bahn sind meist aufeinander abgestimmt. In den größeren Städten gibt es den Busbahnhof (autostazione), in den Dörfern fährt der Bus meist vom Hauptplatz ab.

Deutsches Konsulat

Via Garzia Raffa 9 | Cagliari | Tel. 070307229 | Fax 070307229

Österreichisches Konsulat

Viale Liegi 32 | Rom | Tel. 068552880 | Fax 0685352991

Schweizer Konsulat

Via Barnaba Oriani 61 | Rom | Tel. 06809571 | Fax 068080871

Geld & Kreditkarten

Bargeld ziehen Sie mit der ec- oder Kreditkarte aus dem Geldautomaten (bancomat), den es auch in kleinen Orten gibt. Viele Hotels, Restaurants, Tankstellen und Geschäfte akzeptieren Kreditkarten.

Gesundheit

Größere Ferienorte haben zwischen Juni und September die Guardia Medica Turistica, eine Ambulanz für Feriengäste. Sonst fragen Sie im Hotel nach dem Arzt (medico), Zahnarzt (dentista), Krankenhaus (ospedale) oder nach der Apotheke (farmacia).

Internet

Die Internetseiten der Tourismuspromotion der Region Sardinien (www.sardegnaturismo.it) sind neu gestaltet, sehr informativ, aktuell und gut verlinkt. Viele Inhalte sind auch auf Deutsch verfügbar.

Kunst, Archäologie, Literatur, Film und Musik, Aktuelles zu Kultur, Festen und Festivals auf www.sardegnacultura.it, zu fast allen Gemeinden Sardiniens führen Links auf www.comunas.it.

www.sardinien.com ist ein umfassender virtueller Reiseführer, der bis in die hintersten Ecken der Insel und auf die Nachbarinseln führt. Aber aufgepasst, nicht alle Telefonnummern und Öffnungszeiten sind aktuell.

Längs der Ostküste gibt es reichlich Infos zu Wandern, Baden und Archäologie auf www.klaus-schwenk.de/sardinien/index.html., www.ivanweb.net/sardegna.htm ist ein großes Fotoarchiv zu Wandern und Natur in Sardinien. Das Wetter: www.tempoitalia.it. Rund ein Dutzend Webcams auf Sardinien finden Sie unter www.meteowebcam.it.

Internetcafés

Web cafés sind auf dem Land mehr verbreitet als in den Städten, wo Computer mit Netzzugang in Clubs, an Schulen und Unis stehen.

Mietwagen

Neben den großen Autoverleihern gibt es sardische Firmen, die oft deutlich billiger und deren Fahrzeuge gleichwertig sind. Im Hochsommer sollten Sie frühzeitig reservieren! Preisbeispiel: Fiat Punto ab 270 Euro für eine Woche.

Notruf

Tel. 112 und Tel. 113 Carabinieri und Polizei

Pannenhilfe Tel. 803116 (Festnetz) und Tel. 800116800 (Mobilnetz)

Tel. 115 Feuerwehr

Tel. 118 Krankenwagen/Bergwacht

Tel. 1515 Waldbrand

Tel. 1530 Seenotrettung

Öffnungszeiten

Läden sind werktags meist von 8.30 bis 13 und von 17 bis 20 Uhr geöffnet, Märkte nur vormittags. In der Saison haben in Ferienorten fast alle Geschäfte bis in die Nacht auf.

Post

Briefmarken bekommen Sie auch im Tabakladen. Porto für Briefe und Postkarten ins europäische Ausland 65 Cent.

Telefon & Handy

Vorwahlen: Deutschland 0049 | Österreich 0043 | Schweiz 0041 | Italien 0039. Bei Anrufen in Italien muss die Null am Beginn von Festnetznummern immer mitgewählt werden. Für Vieltelefonierer lohnt eine italienische Prepaid-SIM-Karte, die man ab 5 Euro in fast jedem Telefonladen bekommt. Hohe Kosten verursacht die Mailbox: noch im Heimatland abschalten!

Wlan

Bislang in Hotels so gut wie nicht verbreitet, in wenigen Businesshotels in den Städten gibt es WLAN oder Internetanschluss im Zimmer.

Zoll

Frei ein- und ausgeführt werden dürfen innerhalb der EU u.a. 800 Zigaretten, 90 l Wein, 10 l Spirituosen.

Kaffee

1 Euro für einen Espresso im Stehen

Imbiss

1,50-3 Euro für ein Panino mit Käse

Wein

1,50-2,50 Euro für eine Karaffe (0,25 l)

Eintritt

0-6 Euro für Museen, Nuraghen und archäologische Stätten

Benzin

1,35 Euro für 1 l Super bleifrei

Bus

Um 6 Euro für 100 km Überlandfahrt