Reisetipps Peru & Bolivien

Ausflüge & Touren Peru & Bolivien

Seelöwen, Sand und Meer

Die Busfahrt führt von Lima rund 1000 km auf der Panamericana entlang der Küste in den Süden: über Ica und Nazca bis nach Arequipa - Etappenziele, die im Kapitel „Süd- und Zentralperu“ ausführlich behandelt werden. Hier finden Sie vor allem Tipps für die Halbinsel Paracas, für die Reserva Nacional, in der u.a. Seelöwen und Humboldtpinguine leben, für die Islas Ballestas und für den berühmten Fundort von über 3000 Jahre alten Mumien. Für die gesamte Strecke sollten Sie mindestens fünf Tage einplanen.

Wer die Fahrkarte für die dreistündige Busfahrt bis zum Etappenziel Pisco bereits am Vorabend am Terminal der Busgesellschaft Cruz del Sur in Lima kauft (Javier Prado 1109 | San Usidro | Lima | Cruzero Class Ormeño 20-30 US$), kann sich noch einen Platz aussuchen (Meerblick auf der rechten Seite). Am nächsten Morgen geht's pünktlich (z.B. 7.30 Uhr) aus Lima hinaus über die Panamericana Richtung Süden. Rechter Hand ist der Pazifik zu sehen, an Land durchbrechen gelegentlich von Windmauern geschützte Felder und grünumwucherte Flussmündungen die karge, trockene Landschaft.

Die durch das Erdbeben 2007 stark beschädigte Stadt Pisco, Verschiffungshafen des nach ihr benannten peruanischen Traubenschnapses, lohnt einen Halt (Hoteltipp: Posada Hispana | 24 Zi. | Calle Bolognesi 222 | Fax 056/536363 | www.posadahispana.com | €), wenn man das 38 km entfernte Tambo Colorado sehen will, die Ruinen eines Wachpostens aus der Inkazeit (tgl. 9-17 Uhr | Eintritt 2 S/.). Ansonsten ist es nur Durchgangsstation auf dem Weg zur Halbinsel Paracas. Dort bringen Taxis Sie zu Ihrem Wunschhotel. Die schönsten sind: Libertador Paracas (133 Zi. | www.libertador.com.pe | €€-€€€) und Condor Club & Beach Resort Hotel (10 Zi. | Urb. Santo Domingo | Tel. 056/956672163 | www.hotelelcondor.com | €€).

Das Fischerdorf Playa Chaco ist der touristische Treffpunkt vor der Halbinsel Paracas, mit Souvenirständen am Bootshafen, dem gemütlichen Fischrestaurant El Chorito Fish & Seafood (tgl. | Av Paracas/Plaza del Chaco | Tel. 056/545045 | €) und kleinen Ständen der Ausflugsveranstalter (z.B. Zarcilloparadise | Tel. 056/536543 | http://zarcilloparadise.com/), die Tickets für die Bootsausflüge zu den Islas Ballestas anbieten (Abfahrten 7-10 Uhr | Dauer 2 Std. | 15 US$/Pers.). Die Ausflüge führen auch am Candelabro vorbei, einem 128 m langen und 78 m breiten Scharrbild im Wüstensand der Halbinsel. Es hat in etwa die Form eines dreiarmigen Kerzenständers; seine Bedeutung ist nicht geklärt.

Auf den felsigen, rauen Islas Ballestas leben seltene Humboldtpinguine, Seelöwen, Inkaschwalben und die Guano-Tölpel, deren Kot früher als Düngemittel Gold wert war.

Von Playa Chaco sind es mit dem Taxi nur etwa 10 Minuten zum Museo Julio C. Tello zwischen den Fundstätten der berühmten 5000 Jahre alten Paracas-Kultur: Cerro Colorado und Cabezas Largas. Hier sind einige der 1960 entdeckten und erstaunlich gut erhaltenen Mumien zu sehen (Ctra. a la Reserva | tgl. 9-17.30 Uhr | Eintritt 10 S/.). Für Ausflüge in das Naturreservat Paracas (Eintritt 10 S/.), das sich über den Süden der Halbinsel und einen Teil der dahinter liegenden Küste erstreckt, brauchen Sie einen ganzen Tag und einen Führer. Attraktive Ziele sind die Playa Yumaque (6 km), die Reste des Aussichtspunkts La Catedral (beim Erdbeben eingestürzt) und der, allerdings einen Fußmarsch von 12 km entfernte, Mirador de los Lobos („Aussichtsplatz der Seelöwen“).

Die weiteren Ziele Ica, Nazca und Arequipa erreicht man wieder gut und bequem mit der Busgesellschaft Cruz del Sur (www.cruzdelsur.com).

Zu den Missionen der Jesuiten

La ruta misionera, die Missionsroute, können Sie ab Santa Cruz (Bolivien) auf eigene Faust mit einem geländegängigen Leihwagen, mit Sammeltaxis oder mit einem lokalen Veranstalter unternehmen. Sie führt zu sechs ehemaligen Missionsdörfern der Jesuiten, von denen die schönsten Unesco-Welterbe sind: San Javier, Concepción, San Ignacio, Santa Ana, San Rafael und San Miguel. Die Tour dauert mit dem Jeep etwa vier Tage.

Von Santa Cruz nehmen Sie die Ausfahrt Richtung San José de Chiquitos (parallel zur Bahnstrecke), dann den ersten Abzweig nach Cotoca. Bei Pailón führt die Straße einspurig über die Bahnbrücke - hier staut sich der Verkehr oft. Danach geht's über eine leichte Linkskurve und zügig durch Sojabohnen- und Baumwollplantagen über die Mennonitensiedlung Cuatro Cañadas, Los Troncos und San Julián zum Kreisverkehr von San Ramón und dort geradeaus auf die 502 - der Beschilderung San Javier nach. Das älteste Missionsdorf (gegründet 1691) liegt 220 km von Santa Cruz entfernt und ist dank der durchgehend asphaltierten Straße nach rund drei Stunden erreicht. Der ruhige Ort mit seinen alten Holzhäusern und der restaurierten Kirche liegt auf 800 m Höhe, umgeben von sanften Hügeln. Sollte die Kirche verschlossen sein: Es gibt einen Zugang über das benachbarte Kloster. Zu Mittag isst man gut im Restaurant Luigi (hinter der Kirche | kein Tel. | €).

Gegen 16 Uhr sollte man nach Concepción (69 km) weiterfahren und der 502 zwei Stunden durch die flache Palmensavanne und den beginnenden Urwald folgen, um vor Einbruch der Dunkelheit im 60 km entfernten Concepción anzukommen. Für die Übernachtung bietet sich hier das Hotel Chiquitos (11 Zi. | Av. Killian final | Tel./Fax 03/9643153 | hotel_chiquitos@hotmail.com | €) an. Sehenswert ist neben der Holzkathedrale (1756) auch das Taller Artesanal de Restauración de Concepción, eine Restaurationswerkstatt, die auch für die umliegenden Missionsdörfer arbeitet.

Mittags geht's weiter über die 502 nun 180 km durch den Dschungel bis nach San Ignacio de Velasco (ca. 3 Std.). Im ehemaligen Wirtschaftszentrum der Missionsdörfer leben noch viele Chiquito-indígenas. Schön wohnt man im Hotel La Misión (32 Zi. mit Bad, TV, Klimaanlage | Plaza 31 de Julio/Calle Libertad s/n | Tel. 03/9622333 | Fax 9622460 | www.hotel-lamision.com | €). Die weiteren kleinen Missionsdörfer Santa Ana, San Rafael und San Miguel liegen jeweils nur etwa 30 Min. auseinander, dennoch ist es ein Tagesausflug, denn für die Anfahrt nach Santa Ana (200 km) muss man mindestens drei Stunden rechnen. Wer auf eine sachkundige Reiseleitung nicht verzichten will, wende sich an die Agentur Michael Blendinger Nature Tours (Calle Bolívar | Samaipata | Tel. 03/9446227 | www.discoveringbolivia.com). Weitere Info: http://chiquitos.santacruz.gov.bo