Reisetipps Niederlande

Ausflüge & Touren Niederlande

Sommerschlösser der Amsterdamer Kaufleute

Diese ca. 25 km lange Fahrradtour führt über eine alte Handelsstraße entlang der Vecht von Utrecht nach Weesp. Unterwegs fahren Sie an Dutzenden von Schlössern und Herrschaftshäusern vorbei. Sie sind ein Überbleibsel aus der Zeit, als die reichen Patrizier aus Amsterdam die warme Jahreszeit an den idyllischen Ufern der Vecht verbrachten.

Die Vecht, ein kleiner, träger Fluss, der heute abseits der Schifffahrtsrouten liegt, war schon immer beliebt. Früher ließen sich die reichen Kaufleute von Amsterdam an ihrem Ufer stattliche Herrenhäuser bauen, um im Sommer dort zu wohnen. Während bei den älteren Schlössern der Schutz vor feindlichen Angriffen im Vordergrund stand, ging es bei den später errichteten Landsitzen mehr um eine ansprechende Architektur. Die Baumeister ließen sich von den alten Griechen inspirieren, machten aber auch Anleihen bei den Italienern und den Franzosen. Im 17. Jh. wurde vor allem im klassizistischen Stil gebaut, später herrschten üppige Barockornamente vor, und in der zweiten Hälfte des 19. Jhs. tauchten neogotische Elemente auf. Zu den meisten Herrenhäusern gehört ein großer Garten oder ein Park. Auch diese sollten natürlich Grandeur ausstrahlen.

Die Tour beginnt beim VVV-Büro (beim Bahnhof | Vredenburg 90) in Utrecht und führt über die Lange Viestraat bis zur Oude Gracht. Da die Gracht ein paar Kilometer weiter in die Vecht mündet, ist es am einfachsten, am rechten Grachtenufer entlang bis nach Oud-Zuilen zu fahren. Hier werden Ihnen die für ein Dorf überaus imposanten Häuser rechts und links der Hauptstraße (Dorpstraat) auffallen.

Am Ortsausgang tauchen die hohen Türme von Schloss Zuylen (Tournooiveld 1) auf. Der eindrucksvolle mittelalterliche Bau verfügt, obwohl er mehrfach umgebaut wurde, noch über seine Originalfassaden. Der Park wurde nach dem Vorbild von Versailles gestaltet. Das Schlossmuseum und der große Park können besichtigt werden (Mitte März-Mitte Mai und Mitte Sept.-Mitte Nov. Sa/So 14, 15 und 16, So auch 13 Uhr Führung, Mitte Mai-Mitte Sept. Di bis Do Führungen um 11, 12, 13, 14, 15 und 16, Sa/So 14, 15 und 16, So auch 13 Uhr | 7 Euro).

Nun geht es weiter nach Maarssen, wo es von Schlössern und Herrenhäusern nur so wimmelt. Zuerst kommt Huisten Bosch (Zandweg 44), dann taucht das eindrucksvolle schmiedeeiserne Gittertor von Schloss Doornburg (Diependaalsedijk 17) auf, und schließlich landen Sie bei Schloss Goudestein (Diependaalseweg 19), das heute als Rathaus Dienst tut. Lassen Sie Ihr Fahrrad hier für einen Moment im Schlosspark stehen, und machen Sie einen kurzen Abstecher ins Nederlands Drogisterij Museum (Mai-Okt. Mi-Sa 11-17, So 13-17 Uhr | 3,50 Euro | Diependaalsedijk 19 c | www.drogisterijmuseum.nl), das sich im ehemaligen Kutscherhaus gleich hinter dem Schloss befindet. Tauchen Sie ein in die Welt der Salbentöpfchen und der Essenzfläschchen mit eingebrannten Etiketten, und lassen Sie sich vom Museumsbesitzer die Geschichte der typischen holländischen „Gähner“ erzählen (er spricht Deutsch).

Die nächsten paar Kilometer führen dann Richtung Breukelen. Bevor Sie ins Dorf fahren, sehen Sie auf dem anderen Ufer den viereckigen Turm von Nijenrode (Straatweg 25). Gleich dahinter steht das im 13. Jh. erbaute Schloss. Heute befindet sich dort eine renommierte Wirtschaftshochschule. In Breukelen stehen am linken und am rechten Vechtufer aber noch weitere Schlösser: Boom en Bosch (Markt 13), Gunterstein (Laan van Gunterstein), Queekhoven (Zandpad 41) und Groenevecht (Zandpad 37). Die nächste Etappe ist Loenen.

Die drei Schlösser in Loenen - Vegtlust (Oud Over 3), Bijdorp (Oud Over 8) und Oud Over (Oud Over 33) - können leider nicht von innen besichtigt werden. Ein Blick auf die edlen Gemäuer lohnt sich aber allemal. Die Uferstraße führt danach durch Vreeland mit den beiden Herrenhäusern Het Plantagehuis (Kleizuwe 101) und Valck en Heining (Rijksstraatweg 147). Dann kommen Sie zur Schleuse 't Hemeltje. Dort biegen Sie links ab und fahren die letzten paar Kilometer den Wegweisern nach bis Weesp, wo Sie entweder in den Zug steigen (Fahrradmitnahme gegen Gebühr gestattet) oder mit dem Fahrrad zur ca. 15 Minuten entfernten, gut ausgeschilderten Amsterdamer Metrostation Kraaienest fahren.

Grenztour durch das Achterhoek

Diese rund 150 km lange Tagestour führt vom Hansestädtchen Zutphen durch eine reizvolle Kulturlandschaft über Winterswijk an die deutsche Grenze bis nach Enschede. Sie können den Blick über endlose Felder streifen und sich von schönen Bauernhöfen beeindrucken lassen.

Der Ausflug beginnt im Hansestädtchen Zutphen und führt zuerst auf der N 348 in südlicher Richtung nach Brummen. Dort zweigen Sie links ab und folgen den Schildern nach Bronkhorst. Kurz vor dem Ort müssen Sie die IJssel mit einer Fähre überqueren (Bronkhorster Veer | Sommer tgl. 7.30-20, Winter 7.30-18 Uhr | 2,50 Euro pro Auto).

Bronkhorst besitzt seit 1492 das Stadtrecht und ist mit seinen nur 155 Ew. somit die kleinste „Stadt“ der Niederlande. Der historische, fast komplett unter Denkmalschutz stehende Ortskern besteht aus einer Hauptstraße und lässt sich am einfachsten zu Fuß erkunden.

Danach geht es auf der N 314 weiter nach Hummelo. Dort biegen Sie auf die N 330 Richtung Zelhem, Varsseveld und Aalten ab. Kurz hinter Aalten gelangen Sie nach Bredevoort. In diesem als Bücherstadt bekannten Örtchen finden Sie nicht weniger als 25 niederländische und deutsche Antiquariate. Jedes Jahr wird in Bredevoort am dritten Samstag im Mai und am letzten Samstag im August ein internationaler Buchmarkt abgehalten.

Von Bredevoort geht es weiter nach Winterswijk, einer Kleinstadt unweit der deutschen Grenze. Im Gegensatz zur dicht bevölkerten Randstad hat man hier noch richtig Platz, wie die vielen frei stehenden Häuser im Zentrum belegen. Folgen Sie am Ortsausgang von Winterswijk der N 319 nach Groenlo, der Vergnügungshochburg dieser Gegend. Wegen der außergewöhnlich hohen Zahl an Cafés und Kneipen spricht man im Volksmund vom „Las Vegas des Achterhoek“. Die Stadt, von deren Festungsvergangenheit noch ein paar Mauern erhalten sind, hieß früher Grol. Daran erinnert heute noch das Grolsch-Bier, denn diese große niederländische Brauerei war ursprünglich in Grol beheimatet.

Die N 18 führt Sie zum Schluss über Eibergen ans Ziel dieser Route, nach Enschede. Diese größte Stadt in Overijssel ist dank ihren zahlreichen Kneipen und mehreren Theater- und Konzertsälen eine der interessantesten und gemütlichsten in der ganzen Gegend.